Regisseur/in / Schauspieler/in

Agnès Varda

* 30.05.1928 - Brüssel

Über Agnès Varda

Agnès Varda

Agnès Varda (* 30. Mai 1928 in Brüssel, Belgien) ist eine der Schlüsselfiguren des modernen Films und eine der führenden Filmemacherinnen. Von einigen Kritikern wird sie häufig als „Großmutter der Nouvelle Vague“ bezeichnet.

Biografie

Agnès Varda wurde 1928 als Tochter eines Griechen und einer Französin in Brüssel geboren, wuchs aber in der Provence auf. Mit 26 drehte sie ihren ersten Spielfilm La Pointe-Courte, dessen Form durch einen Roman von William Faulkner angeregt wurde. In Vardas Beziehung mit dem Schauspieler und Regisseur Antoine Bourseiller wurde 1958 die Tochter Rosalie Varda geboren, die später als Kostümbildnerin arbeitete. 1961 erschien der Film Mittwoch zwischen 5 und 7, der 1963 einen französischen Kritikerpreis gewann. 1962 heiratete sie den Regisseur Jacques Demy, mit dem sie bis zu seinem Tod im Oktober 1990 zusammenblieb. Im Oktober 1972 kam ihr Sohn Mathieu Demy auf die Welt, der später selbst Schauspieler wurde. 1965 entstand das Werk Glück aus dem Blickwinkel des Mannes, ein Film mit einer stark feministischen Sichtweise. Auf der Berlinale 1965 erhielt Varda dafür den Spezialpreis der Jury. 1967 war sie neben Claude Lelouch, Jean-Luc Godard und Chris Marker an der Dokumentation Fern von Vietnam beteiligt. Dies war einer der ersten Filme, die sich kritisch mit dem Vietnamkrieg beschäftigt haben. 1969 entstand Lions Love, in dem unter anderem Andy Warhol und Jim Morrison zu sehen sind.

Neben experimentellen Spielfilmen legte sie ihr Augenmerk in den 1970er Jahren auf Dokumentationen wie Black Panthers (1968 entstanden bei einer Reise in Amerika), Daguerrotypen (1975), Réponses des femmes (1975) und Ulysse (1981). Für die letzten beiden Filme bekam sie jeweils einen César in der Kategorie Bester Dokumentar-Kurzfilm. 1985 gewann ihr Film Vogelfrei den Goldenen Löwen bei den Filmfestspielen von Venedig. 1987 drehte sie ein ungewöhnliches Filmporträt über Jane Birkin Jane B. par Agnes V. 1991 verfilmte sie als Hommage an Jacques Demy dessen Drehbuch Jacquot de Nantes. Die Sammler und die Sammlerin wurde 2001 von der Los Angeles Film Critics Association als Bester Dokumentarfilm ausgezeichnet.

Filmografie (Auswahl)

  • 1954: La Pointe-Courte
  • 1958: O saisons, ô châteaux
  • 1958: Die Opera-Mouffe (L’opéra Mouffe)
  • 1958: Du côté de la côte
  • 1961: Mittwoch zwischen 5 und 7 (Cléo de 5 à 7)
  • 1963: Salut les cubains
  • 1965: Elsa la Rose
  • 1965: Das Glück aus dem Blickwinkel des Mannes(Le bonheur)
  • 1966: Die Geschöpfe (Les créatures)
  • 1967: Oncle Yanco
  • 1968: Black Panthers
  • 1969: Lions Love
  • 1975: Daguerreotypen - Leute aus meiner Straße (Daguerréotypes)
  • 1975: Réponses des femmes
  • 1976: Plaisirs d'amour en Iran
  • 1977: Die eine singt, die andere nicht (L’une chante, l’autre pas)
  • 1980: Mauerbilder (Murs murs)
  • 1985: Vogelfrei (Sans toit ni loi)
  • 1987: Die Zeit mit Julien (auch Kung-Fu master! Originaltitel: Le petit amour)
  • 1991: Jacquot de Nantes
  • 1995: Hundert und eine Nacht (Les cent et une nuits de Simon Cinéma)
  • 1995: Die Welt ist ein Chanson – Das Universum des Jacques Demy (L’univers de Jacques Demy)
  • 2000: Die Sammler und die Sammlerin (Les glaneurs et la glaneuse)
  • 2002: Die Sammler und die Sammlerin… zwei Jahre später (Les glaneurs et la glaneuse… deux ans après)
  • 2008: Die Strände von Agnès (Les plages d’Agnès)

Weblinks

  • Biografie bei allmovie
  • Agnès Varda. Video-Interview CINE-FILS.com
  • Interview mit Agnès Varda auf critic.de

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 26. März 2013, 05:03 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Wissling, Yotwen, Sebbot, Highwom, Joehawkins, Wlingjie, Uli.ch, Jeremiah21, Michael Kühntopf, Rosenthaler, SonjaAldermann, Revvar, Michael A Jakupec, LKD, Festlesen, KWa, Revolus, Schlurcher, PDD, Birthday Massacre, Gentile, Wesener, Andibrunt, Louis Wu, Vernher, César, MARVEL, Nerd, Asthma, Kickof, MFM, Delorian, Zooey, Kungfuman, Feba, Melly42, Andreas S., FlaBot, Aka, Botteler, Stefan Kühn, TheK, Justy, Darkone, Rybak, Zwobot, Ulrich.fuchs. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Auflistung von Filmen bei denen Agnès Varda Regie geführt hat.

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Augenblicke: Gesichter einer Reise
Dokumentarfilm
Regie: JR, Agnès Varda
Augenblicke: Gesichter einer Reise Userwertung:

Produktionsjahr: 2017
Schauspieler/innen: Laurent Levesque, Jean-Luc Godard, Agnès Varda

Regie: Agnès Varda
Hundert und eine Nacht Userwertung:

Produktionsjahr: 1995
Schauspieler/innen: Michel Piccoli, Marcello Mastroianni, Henri Garcin, Julie Gayet, Mathieu Demy, Emmanuel Salinger, Anouk Aimée, Fanny Ardant, Jean-Paul Belmondo, Jean-Claude Brialy, Patrick Bruel, Alain Delon, Catherine Deneuve, Robert De Niro, Gérard Depardieu, Harrison Ford, Gina Lollobrigida
FSK 12
Regie: Agnès Varda
Die Zeit mit Julien Userwertung:

Produktionsjahr: 1987
Schauspieler/innen: Jane Birkin, Mathieu Demy, Charlotte Gainsbourg, Lou Doillon
Drama
Regie: Agnès Varda
Vogelfrei Userwertung:

Produktionsjahr: 1985
Schauspieler/innen: Sandrine Bonnaire, Macha Méril, Stéphane Freiss, Setti Ramdane, Laurence Cortadellas, Martha Janias, Yolande Moreau
Drama FSK 16
Regie: Agnès Varda
Das Glück Userwertung:

Produktionsjahr: 1965
Schauspieler/innen: Jean-Claude Drouot, Claire Drouot, Marie-France Boyer, Olivier Drouot, Sandrine Drouot
Drama
Regie: Agnès Varda
Cleo – Mittwoch zwischen 5 und 7 Userwertung:

Produktionsjahr: 1961
Schauspieler/innen: Corinne Marchand, Antoine Bourseiller, Dominique Davray, Dorothée Blanc, Michel Legrand, Loye Payen
FSK 16
Regie: Agnès Varda
La Pointe Courte Userwertung:

Produktionsjahr: 1955
Schauspieler/innen: Silvia Monfort, Philippe Noiret

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!