Regisseur/in / Schauspieler/in

Abel Ferrara

* 19.07.1951 - New York City

Über Abel Ferrara

Abel Ferrara

Abel Ferrara (* 19. Juli 1951 in New York) ist ein US-amerikanischer Drehbuchautor und Regisseur.

Leben

Abel Ferrara wurde in der Bronx in New York geboren. Seine ersten Amateurfilme drehte er als Teenager auf Super 8. Er ist Absolvent der State University of New York at Purchase.

Seinen Ruf erarbeitete er sich mit seinen schonungslosen Porträts des Bronxer Straßenlebens. 1979 drehte er The Driller Killer. Im Mittelpunkt der Handlung steht ein Maler, der auf Mordtour geht. Dieser Film wurde sein erster kommerzieller Erfolg. Gute Kritiken für Ms. 45, einem Film über eine stumme Frau, die nach einer Vergewaltigung zur Selbstjustiz greift, halfen ihm, einen gewissen Kultstatus zu erlangen. Mit größeren Budgets und der Unterstützung der Filmindustrie gelang es ihm nun, auch namhafte Darsteller zu verpflichten. Dennoch nahm er seine Kamera weiter mit in die Abgründe New Yorks, wie sein von Robert Bresson beeinflusster[1] Low-Budget-Film Bad Lieutenant (1992) zeigte. Einen großen Einfluss auf Ferrara übte nach eigenen Angaben auch der deutsche Filmemacher Rainer Werner Fassbinder aus.

Oft nimmt sich der in den Medien als „zweifelnder Katholik“[2] bekannte Filmregisseur seines Glaubens beziehungsweise religiöser Fragen an. „In meinen Filmen ist die Religion mehr als eine Metapher“[3], so Ferrara, der lange Zeit mit dem Drehbuchautor Nicholas St. John zusammenarbeitete, einem Katholischlehrer und regelmäßigen Kirchgänger[3]. So ließen die beiden Titelheld Harvey Keitel in Bad Lieutenant die Vergewaltigung an einer Nonne aufdecken, während in Das Begräbnis die Totenwache von Johnny Tempio, dem Jüngsten des katholischen Tempio-Clan in den Fokus gerückt wird. 2005 zog Ferrara nach Rom[2] wo er Juliette Binoche die Rolle einer von Maria Magdalena besessenen Schauspielerin in dem preisgekrönten Drama Mary anvertraute. 2013 verfilmt er die Affäre Strauss-Kahn und hat für die Hauptrollen Gérard Depardieu als Dominique Strauss-Kahn und Isabelle Adjani als dessen Frau gewinnen können.[4]

Filmografie

  • 1971: Nicky’s Film
  • 1972: The Hold Up
  • 1973: Could This Be Love?
  • 1976: Nine Lives of a Wet Pussy
  • 1977: Not Guilty: For Keith Richards
  • 1979: The Driller Killer – Der Bohrmaschinenkiller
  • 1981: Die Frau mit der 45er Magnum (Ms. 45)
  • 1984: Fear City – Manhattan 2 Uhr nachts (Fear City)
  • 1984: Miami Vice (Episoden „The Dutch Oven“ und „The Home Invaders“)
  • 1987: Krieg in Chinatown (China Girl)
  • 1989: Cat Chaser
  • 1990: King of New York – König zwischen Tag und Nacht (King of New York)
  • 1992: Bad Lieutenant
  • 1993: Body Snatchers – Angriff der Körperfresser (Body Snatchers)
  • 1993: Dangerous Game (Snake Eyes)
  • 1995: The Addiction
  • 1996: California
  • 1996: Das Begräbnis (The Funeral)
  • 1997: The Blackout
  • 1997: Subway Stories (Episodenfilm mit Beteiligung von Abel Ferrara)
  • 1998: New Rose Hotel
  • 2001: R Xmas (mit Drea de Matteo, Lillo Brancato, Lisa Valens, Ice-T)
  • 2005: Mary
  • 2007: Go Go Tales
  • 2008: Chelsea on the Rocks (Dokumentarfilm)
  • 2009: Napoli, Napoli, Napoli
  • 2010: Mulberry St.
  • 2011: 4:44 – Last Day On Earth

Auszeichnungen

  • 1987: Deauville Film Festival – Critics Award (Nominierung) für Krieg in Chinatown (China Girl)
  • 1998: Mystfest – Best Film (Nominierung) für Cat Chaser
  • 1991: Mystfest – Best Direction für King of New York
  • 1991: Mystfest – Best Film (Nominierung) für King of New York
  • 1993: Cannes Film Festival – Goldene Palme (Nominierung) für Body Snatchers – Angriff der Körperfresser
  • 1993: Intern. Fantasy Film Award – Fantasproto (Nominierung) für Bad Lieutenant
  • 1993: Independent Spirit Awards – Independent Spirit Award (Nominierung) für Bad Lieutenant
  • 1995: Berlinale – Goldener Bär (Nominierung) für The Addiction
  • 1995: Gotham Awards – Filmmaker Award
  • 1995: Mystfest – Critics Award für The Addiction
  • 1995: Mystfest – Best Film (Nominierung) für The Addiction
  • 1996: Filmfestspiele von Venedig – OCIC Award für The Funeral
  • 1996: Filmfestspiele von Venedig – Goldener Löwe (Nominierung) für The Funeral
  • 1997: Independent Spirit Awards – Independent Spirit Award (Nominierung) für The Funeral
  • 1997: Málaga Fantastic Cinema – Best Film für The Addiction
  • 1998: New York Intern. Filmfestival – Feature Film Award für The Blackout
  • 1998: Sitges, Catalonian Filmfest – Best Film (Nominierung) für New Rose Hotel
  • 1998: Filmfestspiele von Venedig – Elvira Notari Prize – Special Mention für New Rose Hotel
  • 1998: Filmfestspiele von Venedig – Filmcritica „Bastone Bianco“ Award für New Rose Hotel
  • 1998: Filmfestspiele von Venedig – Goldener Löwe (Nominierung) für New Rose Hotel
  • 2002: New York Intern. Filmfestival – Grand Jury Prize für ´R Xmas
  • 2004: Flaiano International Prizes – Career Award
  • 2005: Filmfestspiele von Venedig – Spezialpreis der Jury für Mary
  • 2005: Filmfestspiele von Venedig – Mimmo Rotella Foundation Award für Mary
  • 2005: Filmfestspiele von Venedig – SIGNIS Award für Mary
  • 2005: Filmfestspiele von Venedig – Serio Trasatti Award für Mary
  • 2005: Filmfestspiele von Venedig - Goldener Löwe (Nominierung) für Mary
  • 2007: Montréal World Film Festival – Grand Prix des Amériques (Nominierung) für Go Go Tales
  • 2007: eDIT Filmmakers´s Festival – Ehrenpreis für sein Gesamtwerk
  • 2008: Sitges, Catalonian Filmfest – Time-Machine Honorary Award
  • 2009: Miami Film Festival – Career Achievement Tribute
  • 2011: Locarno Film Festival – Ehrenleopard für sein Gesamtwerk
  • 2011: Filmfestspiele von Venedig – Goldener Löwe (Nominierung) für 4:44 - Last Day On Earth
  • 2011: New York Film Festival – 4:44 - Last Day On Earth (Main Slate)

Einzelnachweise

  1. vgl. French, Philip: Art (Cinema): Casting a fly to catch a frontier Wasp In: The Observer, 21. February 1993, S. 58
  2. vgl. Daniel Kothenschulte: Unter der Eisdecke. In: Frankfurter Rundschau, 8. September 2005, Feuilleton, S. 18
  3. vgl. Selbstzerstörung hält mich am Leben. Ein Gespräch mit dem New Yorker Regisseur Abel Ferrara. In: Süddeutsche Zeitung, 24. Oktober 1996, Feuilleton
  4. We’re working on the Dominique Strauss-Kahn story, with Gerard Depardieu playing Strauss-Kahn and Isabelle Adjani playing his wife.

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 25. März 2013, 19:03 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: SeptemberWoman, Denis Barthel, Jobu0101, Aixpresso, Hdeinert2002, Make, Zombie433, Amygdala77, CommonsDelinker, Don Magnifico, Tomello, Alles fliesst, Blue marine, Magiers, Nothere, Umweltschützen, MovieScreen, Meister-Lampe, Hhdw1, J.-H. Janßen, Old Man, Nakayama, Phantastica, Arno Matthias, Stefan Kühn, Steevie, AN, Roo1812, Rybak, Louis Wu, Ike Graham, César, Dreadn, Clayton, FredS, Moros, Tobe man, Marilyn.hanson, Peter200, Seewolf, MarcoBorn, Haring, Swoon, Ttog. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Auflistung von Filmen bei denen Abel Ferrara Regie geführt hat.

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Mary
Thriller
Regie: Abel Ferrara
Mary Userwertung:

Produktionsjahr: 2005
Schauspieler/innen: Juliette Binoche, Forest Whitaker, Matthew Modine, Heather Graham, Marion Cotillard, Stefania Rocca
Das Begräbnis
Krimi FSK 16
Regie: Abel Ferrara
Das Begräbnis Userwertung:

Produktionsjahr: 1996
Schauspieler/innen: Christopher Walken, Christopher Penn, Vincent Gallo, Annabella Sciorra, Isabella Rossellini, Benicio Del Toro, Edie Falco
Horrorfilm FSK 16
Regie: Abel Ferrara
Body Snatchers – Angriff der Körperfresser Userwertung:

Produktionsjahr: 1993
Schauspieler/innen: Gabrielle Anwar, Billy Wirth, Terry Kinney, R. Lee Ermey, Christine Elise, Reilly Murphy, Forest Whitaker, Meg Tilly
Bad Lieutenant
FSK 16
Regie: Abel Ferrara
Bad Lieutenant Userwertung:

Produktionsjahr: 1992
Schauspieler/innen: Harvey Keitel, Victor Argo, Frankie Thorn
Actionfilm FSK 18
Regie: Abel Ferrara
King of New York – König zwischen Tag und Nacht Userwertung:

Produktionsjahr: 1990
Schauspieler/innen: Christopher Walken, Laurence Fishburne, David Caruso, Victor Argo, Janet Julian, Wesley Snipes, Steve Buscemi, Paul Calderon, Giancarlo Esposito, Theresa Randle, James Lorinz
FSK 16
Regie: Abel Ferrara
Krieg in Chinatown Userwertung:

Produktionsjahr: 1987
Schauspieler/innen: James Russo, Richard Panebianco, Sari Chang, David Caruso, Russell Wong, Joey Chin, Judith Malina, James Hong, Robert Miano, Paul Hipp, Doreen Chan, Randy Sabusawa, Keenan Leung, Lum Chang Pan, Sammy Lee, Robert LaSardo
Thriller FSK 16
Regie: Abel Ferrara
Fear City – Manhattan 2 Uhr nachts Userwertung:

Produktionsjahr: 1984
Schauspieler/innen: Tom Berenger, Billy Dee Williams, Jack Scalia, Melanie Griffith, Rossano Brazzi, Rae Dawn Chong, Joe Santos, Michael V. Gazzo, Jan Murray, Janet Julian, Daniel Faraldo, Maria Conchita Alonso
FSK 18
Regie: Abel Ferrara
Die Frau mit der 45er Magnum Userwertung:

Produktionsjahr: 1981
Schauspieler/innen: Zoë Tamerlis Lund, Albert Sinkys, Darlene Stuto, Helen McGara, Abel Ferrara, Editta Sherman

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!