Maze Runner - Die Auserwählten in der Todeszone

Maze Runner - Die Auserwählten in der Todeszone

Regisseur: Wes Ball, Schauspieler/in:
Dylan O'Brien
,
Ki Hong Lee
,
Kaya Scodelario
,
Thomas Brodie-Sangster
,
Dexter Darden
. Drehbuch: T.S. Nowlin, James Dashner

Maze Runner - Die Auserwählten in der Todeszone Handlung

Im epischen Finale der Maze Runner Saga führt Thomas seine Gruppe der entflohenen Gladers auf ihre letzte und gefährlichste Mission. Um ihre Freunde zu retten, müssen sie in die legendäre Last City einbrechen, ein WCKD-kontrolliertes Labyrinth, das sich als das tödlichste von allen entpuppt. Jeder, der es lebendig heraus schafft, wird die Antworten auf die Fragen finden, nach denen die Gladers suchen, seit sie das erste Mal im Labyrinth ankamen. (Quelle: Verleih)

Maze Runner - Die Auserwählten in der Todeszone Filmkritik

Maze Runner - Die Auserwählten in der Todeszone Kritik der neue Film von Wes Ball mit Dylan O'Brien und Ki Hong Lee

Filmkritik von

„Maze Runner“: Der verzögerte Abschluss der Trilogie ist durchwachsen

Zumindest kurzzeitig stand zu befürchten, dass es mit dem Abschluss der Trilogie nichts mehr werden würde, denn ein schwerer Unfall am Set verhinderte, dass die Dreharbeiten rechtzeitig zu Ende geführt werden konnten. Sie begannen im März 2016 in Vancouver. Nur wenige Tage später verletzte sich Hauptdarsteller Dylan O‘Brien ernsthaft, weswegen die Dreharbeiten unterbrochen wurden. Erst wollte man im Mai weitermachen, dann zeigte sich jedoch, dass der Schauspieler weit mehr Rekonvaleszenzzeit benötigte. Und das war noch Glück, da angesichts seiner schweren Verletzung überhaupt fraglich war, ob man weitermachen konnte. Entsprechend gab es auch Überlegungen, ob man die Rolle neu besetzen sollte, was zum Abschluss einer großen Geschichte aber natürlich nicht wirklich ideal ist. Dylan O‘Brien erholte sich aber wieder, so dass die Dreharbeiten im März 2017 wiederaufgenommen werden konnten.

Filmfoto: Maze Runner - Die Auserwählten in der Todeszone©Fox DeutschlandThomas muss sich der nächsten Prüfung stellen. Ihm soll mit Hilfe einer OP sein Gedächtnis zurückgegeben werden, doch ihm ist bewusst, dass er den Leuten von ANGST nicht trauen kann und darf. Darum beschließt er, zusammen mit seinen Freunden zu fliehen, auch wenn diese Flucht direkt in die Todeszone führt. Dort hat sich ein tödlicher Virus verbreitet, doch er ist längst nicht die einzige Gefahr, zumal Thomas dafür sorgen will, dass ANGST niemals wieder mit den grausamen Experimenten weitermacht …

Filmfoto: Maze Runner - Die Auserwählten in der Todeszone©Fox DeutschlandBeim nunmehr dritten und letzten Teil der Reihe ist alles wie gehabt: es gibt flotte und actionreiche Unterhaltung, aber wirklich Substanz besitzen diese Filme nicht. So ist es nun auch hier, da sich der dritte Teil zwar in Sachen Action sehen lassen kann, ansonsten aber kaum etwas zu bieten hat. Zudem leidet er darunter, dass die vorherigen Filme austauschbares filmisches Fast Food waren. Man kann sich entsprechend kaum noch erinnern, was passiert ist – und eine Zusammenfassung zu Beginn des dritten Teils sucht man vergebens. Hier wird eine vorhandene Fangruppe bedient, Neuankömmlinge bleiben indessen außen vor.

Filmfoto: Maze Runner - Die Auserwählten in der Todeszone©Fox DeutschlandDie konventionelle Geschichte, die alle notwendigen Elemente einer Verfilmung eines Romans für junge Erwachsene beinhaltet, ist leider relativ langatmig. Wenn es nicht gerade Action gibt, droht das Ganze, den Zuschauer einzuschläfern. Aber erfreulicherweise wird genügend gekämpft, es gibt Schießereien, Kämpfe Mann gegen Mann und spektakuläre Explosionen. Auf oberflächliche Art und Weise kann MAZE RUNNER – DIE AUSERWÄHLTEN IN DER TODESZONE darum auch halbwegs unterhalten, mit dem Beginn des Abspanns beginnt aber auch schon das Vergessen dessen, was man gerade gesehen hat.

Überragend ist an diesem Film nichts, wirklich verwerflich aber auch nicht. Er bietet konventionelle Unterhaltung ohne Ecken und Kanten. Die Möglichkeiten, die mit dem Orwellschen Unterbau der Geschichte gegeben sind, werden jedoch nie ausgeschöpft. Stattdessen gibt es halt Action …

Kritik: Peter Osteried

Filmbilder Maze Runner - Die Auserwählten in der Todeszone

Filmfoto: Maze Runner - Die Auserwählten in der Todeszone
Maze Runner - Die Auserwählten in der Todeszone Trailer, Interviews, Clips und Making ofs


Ihre Kritik zu Maze Runner - Die Auserwählten in der Todeszone
Schreiben Sie jetzt Ihre Kritik zu Maze Runner - Die Auserwählten in der Todeszone
Sie müssen Angemeldet sein um Ihre Kritik zu
"Maze Runner - Die Auserwählten in der Todeszone" schreiben zu können.
Anmelden
Registrieren
Profilbild

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!