Bohemian Rhapsody

Bohemian Rhapsody

Regisseur: Dexter Fletcher, Bryan Singer, Schauspieler/in:
Rami Malek
,
Ben Hardy
,
Gwilym Lee
,
Joseph Mazzello
,
Lucy Boynton
. Drehbuch: Anthony McCarten

Bohemian Rhapsody ist ein biographisches Filmdrama von Bryan Singer, das am 2. November 2018 in die US-amerikanischen und am 31. Oktober 2018 in die deutschen Kinos kommen soll. Der Film behandelt die Geschichte Freddie Mercurys von der Gründung der Band Queen bis zu dem Auftritt bei Live Aid 1985, sechs Jahre vor seinem Tod. In den Hauptrollen spielen Rami Malek als Freddie Mercury sowie Ben Hardy, Gwilym Lee, Joseph Mazzello, Allen Leech und Lucy Boynton in weiteren Rollen.

Handlung

Der Film handelt von dem schlagartigen Erfolg der Band und deren Geschichte bis zum Auftritt bei Live Aid, wo Mercury, der zu dem Zeitpunkt bereits HIV-positiv war, mit der Band einen der größten Auftritte in der Geschichte der Rock-Musik lieferte.[1]

Produktion

Entwicklung

Bohemian Rhapsody wurde 2010 angekündigt, das Projekt unterlag jedoch seitdem vielen Änderungen. Sowohl das Produktionsteam als auch die Besetzung hat sich seitdem verändert. Laut Brian May war Sacha Baron Cohen für die Rolle als Freddie Mercury vorgesehen, bevor schließlich Rami Malek für die Rolle gewählt wurde. 2011 verließ Baron Cohen, aufgrund von künstlerischen Differenzen das Projekt. Zwischenzeitlich war auch Ben Whishaw als potenzieller Mercury-Darsteller im Gespräch.[2]

Im November 2015 kam Anthony McCarten zu dem Projekt hinzu, welches nun den Arbeitstitel Bohemian Rhapsody trug, benannt nach dem gleichnamigen Song der Band.

Besetzung

Am 4. November 2016 wurde angekündigt, dass Rami Malek die Rolle als Freddie Mercury im Film übernimmt. Am 21. August 2017 wurden außerdem weitere Darsteller bekanntgegeben.

Dreharbeiten

Die Vorproduktion begann im Juli 2017 in England. Für die Dreharbeiten wurde unter anderem eine exakte Replika der Live-Aid-Bühne gebaut.

Zwischenzeitlich war Bryan Singer nicht mehr verfügbar und wurde von Dexter Fletcher ersetzt.[3][4][5]

Im Rahmen der CinemaCon im April 2018 wurde ein erster Trailer vorgestellt.[6] Am 15. Mai 2018 wurde der erste offizielle Trailer veröffentlicht. Der zweite Trailer folgte am 17. Juli.

Einzelnachweise

  1. Bohemian Rhapsody
  2. : Whishaw joins Freddie Mercury biopic, . , ,
  3. Mike Fleming Jr: Dexter Fletcher Replaces Bryan Singer On ‘Bohemian Rhapsody’, . , ,
  4. Bryan Singer: Director fired from Freddie Mercury film. In: bbc.com, 5. Dezember 2017.
  5. 'Bohemian Rhapsody finds director to replace Bryan Singer.'' In: The Los Angeles Times, 7. Dezember 2017.
  6. Lauren Cox: Rami Malek Brings Freddy Mercury’s Magic To The Big Screen In CinemaCon’s Bohemian Rhapsody' Debut.'' In: hollywoodlife.com, 26. April 2018.

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 07. September 2018, 10:09 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: . Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Bohemian Rhapsody Handlung

BOHEMIAN RHAPSODY erzählt die Geschichte wie Freddie Mercury und seine Bandmitglieder Brian May, Roger Taylor und John Deacon Queen gründeten - eine der legendärsten Rockgruppen aller Zeiten. Der Film begleitet Queen, während sie Hit über Hit produzieren, die Musikcharts anführen und dabei ihre Musik immer weiter entwickeln. Durch so grundverschiedene Songs wie "Killer Queen", "Bohemian Rhapsody", "We Are The Champions" und "We Will Rock You" sowie unzählige weitere Songs gelang der Band ein beispielloser Erfolg, der Freddie zu einem der beliebtesten Entertainer weltweit machte. Doch hinter der Fassade von Erfolg kämpft Freddie mit seiner inneren Zerrissenheit. Der aus Sansibar stammende Parse sucht unablässig nach seinem Platz in der Welt, während er gleichzeitig versucht, sich in einer Gesellschaft, die in Stereotypen und Erwartungen gefangen ist, mit einer Sexualität zu arrangieren, die er selbst kaum definieren kann. Freddie wagt es, sich zu widersetzen, aber zahlt auch den Preis dafür. Zum exzessiven Leben verführt und von dunklen Kräften getrieben, trennt sich Freddie von Queen, um eine Solo-Karriere zu starten. Sein Versuch, sich als Solo-Künstler neu zu erfinden, endet mit Enttäuschung und weiterer Isolation. Freddie, der unter der fehlenden Zusammenarbeit mit Brian, Roger und John - seiner Rock'n'Roll-Familie leidet, erkennt schließlich, dass die Magie von Queen und das Geheimnis ihres Erfolges darin liegt, dass sie zusammenarbeiten und sich gegenseitig beflügeln. Freddie gelingt es rechtzeitig für "Live Aid" - dem größten Konzert aller Zeiten - die Band wieder zu vereinen. Aber das Schicksal und sein exzessiver Lebensstil legen ihm ein niederschmetterndes Hindernis in den Weg, eins das in zwingt, sich seiner eigenen Sterblichkeit zu stellen und sie zu akzeptieren. Nachdem er es ein weiteres Mal schafft, seine persönlichen Konflikte und alle Schwierigkeiten zu überwinden, gibt die Band das beste Konzert in der Geschichte der Rockmusik. Queen zementiert damit ein Vermächtnis, das noch heute Außenstehende, Träumer und Musikliebhaber inspiriert. Auf Freddies Weise, und nicht der vom Rest der Welt.

Filmbilder Bohemian Rhapsody

Filmfoto: Bohemian Rhapsody
Bohemian Rhapsody Trailer, Interviews, Clips und Making ofs


Ihre Kritik zu Bohemian Rhapsody
Schreiben Sie jetzt Ihre Kritik zu Bohemian Rhapsody
Sie müssen Angemeldet sein um Ihre Kritik zu
"Bohemian Rhapsody" schreiben zu können.
Anmelden
Registrieren
Profilbild

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!