Komponist/in

Yann Tiersen

* 23.06.1970 - Brest

Über Yann Tiersen

Yann Tiersen

Yann Pierre Tiersen (* 23. Juni 1970 in Brest) ist ein französischer Komponist und Multiinstrumentalist.

Außerhalb Frankreichs wurde Tiersen ab 2001 insbesondere durch seine Filmmusik zu Die fabelhafte Welt der Amélie und Good Bye, Lenin! bekannt.

Leben

Geboren wurde Yann Tiersen am 23. Juni 1970 in Brest in der Bretagne. Aufgewachsen ist er in Rennes. Nachdem er einige Jahre in Paris wohnte, lebt er heute in Ouessant. Seit seinem 6. Lebensjahr spielt er Geige und Klavier. Als Jugendlicher spielte er in einigen lokalen Post-Punk-Bands Gitarre, nach eigenen Angaben wesentlich beeinflusst von Joy Division und The Stooges. Er studierte an den Musikhochschulen in Rennes, Nantes und Boulogne und gilt als äußerst begabter Multi-Instrumentalist.

Musik

Tiersens Musikstil verbindet französische Folkmusik, Chanson und Musette mit Elementen aus der Rock- und Popmusik. Die Verwendung sich wiederholender, dabei leicht variierter Sequenzen rückt ihn in die Nähe der Minimal Music. Die Musik Tiersens wird häufig mit den Werken der Musiker Pascal Comelade, Philip Glass, Michael Nyman und Eric Satie assoziiert. Aufgrund seiner Zusammenarbeit mit anderen französischen Musikern gilt Tiersen als wichtige Person innerhalb der neuen, oft mit dem Etikett Nouvelle Chanson belegten Chansonszene Frankreichs. Für die verstärkte Wahrnehmung französischer Popmusik in Deutschland sorgte unter anderem auch der Film Die fabelhafte Welt der Amélie, für den Tiersen die Filmmusik komponiert hat.

Die meisten seiner Veröffentlichungen spielt Tiersen als „Ein-Mann-Orchester“ ein. Häufig nutzt er dabei Klavier, Akkordeon, Mandoline, Bass, Gitarre, Banjo, Melodica, Vibraphon und diverse Rhythmus-Instrumente, teilweise versehen mit orchestralen Streicherarrangements. Mehrheitlich sind seine Musiktitel Instrumental-Stücke, auf einigen singen jedoch auch Gastmusiker oder er selbst.

Diskografie

Neben den untenstehend aufgelisteten Alben komponierte Yann Tiersen auch die Musik zu mehreren Kurzfilmen und wirkte an Veröffentlichungen anderer Musiker und Bands mit, u.a. von The Divine Comedy (Neil Hannon), Noir Désir, Dominique A., Françoiz Breut, Les Têtes Raides und The Married Monk.

  • 1995 – La valse des monstres
  • 1996 – Rue des cascades
  • 1998 – Le phare
  • 1999 – Tout est calme
  • 1999 – Black session (Radiokonzert)
  • 2001 – L’absente
  • 2001 – Le fabuleux destin d’Amélie Poulain (Filmmusik)
  • 2002 – C’était ici (live und best of)
  • 2003 – Good Bye, Lenin! (Filmmusik)
  • 2003 – 3 titres inédits au profit de la FIDH (zugunsten der Menschenrechtsorganisation FIDH; veröffentlicht von FNAC)
  • 2004 – Yann Tiersen & Shannon Wright
  • 2005 – Les Retrouvailles
  • 2006 – On Tour
  • 2008 – Tabarly (Filmmusik)
  • 2010 – Dust Lane
  • 2011 – Skyline

Weblinks

  • Offizielle Website (französisch und englisch)
  • deutsche Microsite
  • Porträt bei laut.de

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 01. April 2013, 11:04 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: BuschBohne, Ne discere cessa!, Pittimann, JD, Hybridbus, Ambross07, Hæggis, Critican.kane, Sebbot, Rubblesby, Barnux, APPER, Letdemsay, Pelz, CannabisEnte, Zietz, Hannes Kuhnert, Mike aus dem Bayerwald, Gleu, Bachauf, Musicologus, John-vogel, Lonely Falcon, Ben Ben, LinveggieLÄ, BOTijo, Justus Nussbaum, Anneke Wolf, Garnichtsoeinfach, Armin P., Micha L. Rieser, Zinnmann, Mbdortmund, PortalBot, Aktionsbot, César, Heanz, Berlinersorbenbayer, Dantadd, Avjoska, Diba, Ibn Battuta, 08-15, Stullkowski, -enzyklop-, Angelie, Ri st, Chillvie, Igge, Bassaar, MIB4u, Stell, JFKCom, Peter Hammer, FlorianB, Dundak, Anathema, Robodoc, Boboiser, Ulysses, Lichtkind, Phi, Popie, Aldawalda, Gpvos, Cookies, BerndGehrmann, FlaBot, Wittkowsky, Rybak, Bierdimpfl, Herrklaus, Summi, Urizen, Bdk. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Filmmusik von Yann Tiersen

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Good Bye, Lenin!
Komödie FSK 6
Regie: Wolfgang Becker
Good Bye, Lenin! Userwertung:

Produktionsjahr: 2003
Schauspieler/innen: Daniel Brühl, Katrin Saß, Maria Simon, Tschulpan Chamatowa, Florian Lukas, Alexander Beyer, Michael Gwisdek, Jürgen Holtz, Christine Schorn, Ernst-Georg Schwill, Stefan Walz, Burghart Klaußner, Jochen Stern
Die fabelhafte Welt der Amélie
Drama FSK 6
Regie: Jean-Pierre Jeunet
Die fabelhafte Welt der Amélie Userwertung:

Produktionsjahr: 2001
Schauspieler/innen: Audrey Tautou, Mathieu Kassovitz, Rufus, Lorella Cravotta, Serge Merlin, Clotilde Mollet, Jamel Debbouze, Claire Maurier, Dominique Pinon, Isabelle Nanty, Urbain Cancelier, Yolande Moreau, Maurice Bénichou, Peter Fricke
FSK 12
Regie: Erick Zonca
Liebe das Leben Userwertung:

Produktionsjahr: 1998
Schauspieler/innen: Élodie Bouchez, Natacha Régnier, Grégoire Colin, Jo Prestia, Patrick Mercado

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!