Komponist/in

Trent Reznor

* 17.05.1965 - Mercer, Pennsylvania, USA

Über Trent Reznor

Trent Reznor

Michael Trent Reznor (* 17. Mai 1965 in Mercer, Pennsylvania) ist ein US-amerikanischer Musiker. Er ist Komponist, Songwriter, Sänger, Multiinstrumentalist, Produzent und Oscar-Preisträger. Bekannt ist er vor allem als Gründer und einziges festes Mitglied der Band Nine Inch Nails.

Biografie und Werk

Michael Trent Reznor wurde am 17. Mai 1965 in Mercer (Pennsylvania) geboren. Seine Eltern ließen sich kurz nach der Geburt seiner Schwester Tera (* 1971) scheiden. Trent Reznor verbrachte einen Großteil seiner Jugend bei seinen Großeltern, die ihn bereits mit fünf Jahren zum Klavierunterricht schickten. Bis zu seiner späten Jugend schien er eine Karriere als klassischer Konzertpianist anzustreben. In seiner Highschoolzeit lernte er Saxophon und Tuba und spielte sowohl in einer Jazz- als auch in einer Marching Band. Gleichzeitig kam er in Berührung mit dem Theater und spielte in einigen Schulstücken. Als er Rockmusik für sich entdeckte, vor allem die Glamrockmusik der 1970er Jahre, veränderte das seine Vorstellungen von Musik, und er brach den Klavierunterricht ab. 1983 begann Reznor ein Studium am Allegheny College mit dem Schwerpunkt Computer Engineering, welches er später abbrach. Es folgte eine Zeit in Cleveland[1] mit Aushilfsjobs in Musikstudios und dem Mitwirken in einigen Bands (z. B. Option 30, Exotic Birds).

Als Gegenleistung für seine Arbeit konnte er einige Stunden im Aufnahmestudio verbringen, um an eigenem Material zu arbeiten. Er begann mit dem Schreiben von Songs und einer computergestützten Soundbearbeitung für sein erstes Demo. Ähnlich wie der Musiker Prince bei seinem Debüt, spielte Trent Reznor alle Instrumente für die Demoaufnahmen allein ein. (Diese Fassung wurde später als ein Bootleg von Nine Inch Nails mit dem Titel Purest Feeling (1994) herausgebracht). Viele dieser ersten Songs erscheinen in abgewandelter Form auf dem Nine Inch Nails Debüt Pretty Hate Machine (1989). Mit dem Plattenvertrag bei TVT Records begann Trent Reznors Karriere als Berufsmusiker und der internationale Erfolg von Nine Inch Nails.

Mit seiner Band trat Reznor erstmals in Deutschland Anfang der 1990er Jahre als Support für Skid Row und Guns N’ Roses auf.

1992 gründete Reznor das Plattenlabel Nothing Records zusammen mit seinem vorherigen Musikmanager John Malm, Jr. Ein Grund für diesen Schritt waren negative Erfahrungen, welche er durch seine vorherigen Plattenfirmen machen musste. Marilyn Manson war der erste Künstler, der einen Plattenvertrag bei Nothing Records bekam. Weitere Bands wie Autechre, Pop Will Eat Itself, Squarepusher, Einstürzende Neubauten und The The veröffentlichten ihre Musik auf diesem Plattenlabel. Im Herbst 2004 gab Trent Reznor das Ende von Nothing Records auf der offiziellen Nine Inch Nails Webseite bekannt.[2]

Während der fünf Jahre zwischen den Nine Inch Nails Alben The Downward Spiral (1994) und The Fragile (1999) kämpfte Trent Reznor mit Depressionen, sozialen Ängsten und einer Schreibblockade. Zusätzlich litt er unter dem Tod seiner Großmutter.[3] In der Fragile-Ära (circa 1999–2002) wurde Reznors Kokain- und Alkoholabhängigkeit bekannt. Nach einer Entziehungskur wurde er clean.[4]

Im Jahr 2006 spielte Reznor seine erste Soloshow bei dem von Neil Young jährlich veranstalteten Benefizkonzert Bridge School Benefit zugunsten Kindern mit körperlichen Behinderungen. Er spielte gekürzte Versionen von Nine Inch Nails Songs.[5]

Ebenfalls 2006 sprach er sich in einem Video für die Tierrechtsorganisation PETA gegen die Pelzindustrie aus, die für die Herstellung von Kleidungsstücken Katzen und Hunde tötet.[6]

Trent Reznor produzierte das Ende 2007 erschienene Album The Inevitable Rise and Liberation of Niggy Tardust des amerikanischen Spoken-Word-Künstlers Saul Williams, welches über das Internet gegen freiwillige Zahlung heruntergeladen werden konnte. Er äußerte sich enttäuscht, dass nur 18 Prozent aller Downloader eine Zahlung geleistet hätten.[7]

Im Mai 2009 gibt Trent Reznor die Verlobung mit seiner Freundin Mariqueen Maandig bekannt. Am 17. Oktober 2009 heiratete das Paar, Mitte Oktober 2010 kam ihr gemeinsamer Sohn zur Welt [8]. 2010 gründen die beiden zusammen mit Atticus Ross, welcher schon bei Nine Inch Nails mit Reznor zusammengearbeitet hatte, die Band How to Destroy Angels. Im Mai 2010 wurde die erste Single A Drowning veröffentlicht.

2010 komponierte Reznor gemeinsam mit Atticus Ross den Soundtrack zu dem Film The Social Network von David Fincher. Für den Score erhielten er und Ross unter anderem 2011 den Oscar, den Golden Globe Award und den Broadcast Film Critics Association Award.

Zur Zeit arbeitet er mit Daniel Knauf an einer Fernsehserien-Umsetzung des Nine-Inch-Nails-Albums Year Zero für HBO.[9]

Am 9. November 2012 erschien bei Columbia Records die An Omen EP.[10]

Instrumente

Trent Reznor spielt Tuba, Saxophon, Gitarre, Bass und Klavier.

Sonstiges

Reznor schrieb den Song Hurt, der später von Johnny Cash gecovert und dadurch bekannt wurde.

Reznor hat folgende Alben anderer Künstler produziert:

  • 1994: Marilyn Manson - Portrait of an American Family
  • 1996: Marilyn Manson - Antichrist Superstar
  • 1998: Two - Voyeurs (von Rob Halford, Ex-Judas Priest)
  • 2007: Saul Williams - The Inevitable Rise and Liberation of NiggyTardust

Reznor arbeitete bei folgenden Songs mit:

  • Past The Mission von Tori Amos
  • Passive von A Perfect Circle auf dem Album eMOTIVe
  • Era Vulgaris von Queens of the Stone Age

Reznor hat u. a. an der Musik der folgenden Filme mitgearbeitet:

  • 1994: The Crow – Die Krähe
  • 1994: Natural Born Killers
  • 1995: Sieben (ohne dessen Zustimmung)
  • 1996: The Fan
  • 1997: Lost Highway
  • 1999: Fight Club
  • 2000: Final Destination
  • 2001: Lara Croft: Tomb Raider
  • 2002: Resident Evil
  • 2004: Mann unter Feuer
  • 2005: Doom
  • 2007: The Hitcher

Reznor hat an den Soundtracks für folgende Filme mitgewirkt:

  • 2010: The Social Network (zusammen mit Atticus Ross)
  • 2011: Verblendung (The Girl with the Dragon Tattoo) (zusammen mit Atticus Ross)

Reznor ist verantwortlich für die Musik folgender Videospiele:

  • 1996: Quake
  • 2004: Doom 3 (Musik wurde nicht verwendet, alle Musikstücke erschienen jedoch inoffiziell im Internet)
  • 2012: Titelsong für Call of Duty: Black Ops 2 [13]

Quellen

  1. Nine Inch Nails: biographySimon & Schuster, abgerufen am: 19.07.2019
  2. Nothing Recordsabgerufen am: 19.07.2019
  3. Visions: Der Sound der Sehnsucht (Retrospektive)Sascha Krüger, abgerufen am: 19.07.2019
  4. Q&A: Trent Reznorabgerufen am: 19.07.2019
  5. Neil Young Headlines Bridge School Benefitmarkamericana, abgerufen am: 19.07.2019
  6. PETA2 // Out There// Watch Trent Reznor's New Videopeta2, abgerufen am: 19.07.2019
  7. Trent Reznor - Katerstimmung nach Saul Williams-VertriebWalter W. Wacht, abgerufen am: 19.07.2019
  8. http://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=153155521392976&id=114912338544627
  9. Trent Reznor and HBO moving forward with ‘Year Zero’ sci-fi series (updated)Geoff Boucher, abgerufen am: 30.09.2010
  10. BasicsNews - Trent Raznor in Sonic Seducer, Ausgabe November 2012, S. 10
  11. Chartplatzierungen Deutschland
  12. Chartdiskografie Österreich
  13. Trent Reznor composes 'Call of Duty: Black Ops II' musicabgerufen am: 11.07.2012

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 03. April 2013, 06:04 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Losdedos, Mai-Sachme, Avantenor, KSchludermann, Dein Freund der Baum, HvW, Critican.kane, Strombomboli, WikiPimpi, Kleinesgelbesdreieck, Tmv23, Quiteplace, Johnny T, César, Cloudman, BlueCücü, Abu-Dun, Nergal, Revolus, H005, N3sc10, Balham Bongos, Wikidienst, Oberlaender, Fleshgrinder, Unikram, Arty, Kurt Jansson, Hannes Röst, Goto Dengo, Boenki, Onkel74, Musicologus, Drahreg01, Atepomaros, Zxabot, Pelz, Don Magnifico, Invisigoth67, Shiahey!, JuTa, Aktionsbot, PortalBot, Bjb, Fipptehler, David Ludwig, Vic Fontaine, Cecil, Sebbot, MainFrame, Jaymz1980, Gunnar.offel, ADwarf, Weapon X, Rybak, A.Savin, BLueFiSH.as, PDD, Viciarg, Asthma, Kinimod, Mormegil, D, Deedee, Peter200, MarilynManson, Ciciban, Mandee, FlaBot, Leipnizkeks, Crux, Andre Magnus, Golden arms, Kam Solusar, Alien, Denis Barthel, Odin, Buxul, Carter666. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Filmmusik von Trent Reznor

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Boston
Drama FSK 12
Regie: Peter Berg
Boston Userwertung:

Produktionsjahr: 2016
Schauspieler/innen: Mark Wahlberg, Dicky Eklund Jr., Michael Marchand, Rhet Kidd, John Goodman, Frank Czarnowski, Christopher O'Shea, Rachel Brosnahan, Jake Picking, Lana Condor, Jerry Dwyer Jr., Patrick Wensing, Michael Chuah, Sang-bae Kim, Michelle Monaghan, Jimmy O. Yang, Ping Ping Yang
Before the Flood
Dokumentarfilm
Regie: Fisher Stevens
Before the Flood Userwertung:

Produktionsjahr: 2016
Schauspieler/innen: Barack Obama, John Kerry, Leonardo DiCaprio, Bill Clinton
Gone Girl - Das perfekte Opfer
Drama FSK 16
Regie: David Fincher
Gone Girl - Das perfekte Opfer Userwertung:

Produktionsjahr: 2014
Schauspieler/innen: Rosamund Pike, Ben Affleck, Neil Patrick Harris, Missi Pyle, Tyler Perry, Scoot McNairy, Patrick Fugit, Kathleen Rose Perkins, Boyd Holbrook, Kim Dickens, Casey Wilson, Sela Ward, Emily Ratajkowski, Lee Norris, David Clennon, Jamie McShane, Lola Kirke
Verblendung
Thriller FSK 16
Regie: David Fincher
Verblendung Userwertung:

Produktionsjahr: 2011
Schauspieler/innen: Daniel Craig, Rooney Mara, Christopher Plummer, Stellan Skarsgård, Steven Berkoff, Robin Wright, Yorick van Wageningen, Joely Richardson, Geraldine James, Donald Sumpter, Goran Visnjic, Julian Sands, Gustaf Hammarsten, David Dencik, Arly Jover, Alan Dale, Embeth Davidtz
The Social Network
Drama FSK 12
Regie: David Fincher
The Social Network Userwertung:

Produktionsjahr: 2010
Schauspieler/innen: Jesse Eisenberg, Andrew Garfield, Justin Timberlake, Rashida Jones, Joseph Mazzello, Max Minghella, Wallace Langham, Brenda Song, Rooney Mara, Malese Jow, Douglas Urbanski, Denise Grayson, Patrick Mapel, Dakota Johnson, Trevor Wright, John Getz, Emma Fitzpatrick
Lost Highway
Thriller FSK 16
Regie: David Lynch
Lost Highway Userwertung:

Produktionsjahr: 1997
Schauspieler/innen: Bill Pullman, Patricia Arquette, Balthazar Getty, Robert Blake, Natasha Gregson Wagner, Richard Pryor, Gary Busey, Lucy Butler, Michael Massee, Jack Nance, Jack Kehler, Robert Loggia, Brian Hugh Warner, Twiggy Ramirez
Natural Born Killers
Sozialdrama FSK 18
Regie: Oliver Stone
Natural Born Killers Userwertung:

Produktionsjahr: 1994
Schauspieler/innen: Woody Harrelson, Juliette Lewis, Tom Sizemore, Rodney Dangerfield, Everett Quinton, Jared Harris, Tommy Lee Jones, Robert Downey Jr.

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!