Komponist/in

Thomas Natschinski

* 25.10.1947 - Claußnitz, Sachsen

Über Thomas Natschinski

Thomas Natschinski

Thomas Natschinski, 2008. Thomas Natschinski (* 25. Oktober 1947 in Claußnitz, Sachsen) ist ein deutscher Komponist und Sänger, der vor allem in der DDR maßgebend aktiv war.

Leben

Thomas Natschinski, der durch seinen Vater, den Dirigenten und Komponisten Gerd Natschinski, schon früh mit Musik in Berührung kam, begann im Alter von neun Jahren, Klavier zu lernen. Mit 16 Jahren schrieb er seine ersten Lieder. Nach Abschluss der Schule 1964 begann er, an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin Komposition, Klavier und Musiktheorie zu studieren. Einer seiner Lehrer war Rudolf Wagner-Régeny.

Noch während des Studiums gründete er die Band Team 4, die sich musikalisch vor allem an die Beatles anlehnte, allerdings mit deutschen Texten von Hartmut König. Der Bandname bezog sich auf die Anzahl der Mitglieder.

Aus dieser Zeit stammt auch das Lied Mokka-Milch-Eisbar. Es handelt von der Mokka-Milch-und-Eis-Bar in der Karl-Marx-Allee in Ost-Berlin.

Wurde Beatmusik bis 1965 noch stark gefördert, so kam es zum Jahresende wegen ihrer allzu westlichen Ausrichtung zu einem Umbruch: viele Bands wurden verboten, und Team 4 musste den Namen in Thomas Natschinski und seine Gruppe ändern. Der alte Name passte ohnehin nicht mehr, da die Gruppe inzwischen größer geworden war. 1968 erschien die erste Amiga-LP der Band, Die Straße, unter folgender Besetzung:

  • Thomas Natschinski (Leadgitarre, Gesang)
  • Detlev Haak (Rhythmusgitarre, Gesang)
  • Fred Krüger (E-Bass, akustische Gitarre)
  • Martin Just (Keyboard, Gesang)
  • Gerrit Gräfe (Schlagzeug)
  • Sanda Weigl (Gesang)

1973 löste sich die Band auf, weil Thomas Natschinski gemeinsam mit Haak die Band Brot und Salz gründete. 1976 verließ er Brot und Salz, um ausschließlich als Komponist zu arbeiten. Er schrieb viele Lieder, unter anderem für Gaby Rückert (Berührung) und Jürgen Walter (Clown sein). Außerdem trat er als Solist in Erscheinung (Eine Mütze voller Träume, Ich lieb dich mehr und mehr).

1978/1979 leitete Natschinski die Band von Veronika Fischer. Von 1981 bis 1984 spielte er neben Ulrich „Ed“ Swillms Keyboard bei Karat.

Seit 1976 schreibt Thomas Natschinksi die Musik zu zahlreichen Filmen und Fernsehspielen, darunter zu der Spuk-Serie des DDR-Fernsehens und zur Polizeiruf 110-Folge Katharina (1989), sowie nach der Wende Sherlock Holmes und die sieben Zwerge, Die Trotzkis und Agentur Herz. Zu seinen neueren Arbeiten zählt die Musik zu der RBB-Serie Täter, Opfer, Polizei.

Mit dem Berliner Friedrichstadtpalast verbindet ihn seit 1987 eine enge Zusammenarbeit. Für dessen Revuetheater schrieb er 2001 die Fantasyshow WUNDERBAR-die 2002. Nacht, die bis 2003 mehr als 700.000 Zuschauer in über 400 Vorstellungen sahen. 2004 vertonte er den letzten Text von Karat-Sänger Herbert Dreilich Manchmal denk ich und sang ihn zu dessen Ehren auf der CD 30 Jahre Karat selber ein.

Zu Natschinskis 60. Geburtstag 2007 gaben Künstler wie Veronika Fischer, Bernd Römer, Rüdiger Barton, Gaby Rückert, Jürgen Walter, Heinz-Jürgen Gottschalk und andere für ihn und mit ihm ein Livekonzert in der Berliner Wabe.

Literatur

  • H. P. Hofmann: Beat Lexikon. Interpreten, Autoren, Sachbegriffe, . [der Zeit, Berlin (Ost) 1977,

Weblinks

  • [http://www.thomas-natschinski.de Offizielle Webseite von Thomas Natschinski

[Komponist] [[Kategorie:Sänger]] [[Kategorie:Karat]] [(DDR)] [(DDR)] [(DDR)] [1947] [[Kategorie:Mann]] [des Nationalpreises der DDR III. Klasse für Kunst und Literatur] [(DDR)]

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 08. Oktober 2012, 17:10 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Paulae, BeatePaland, Sagrontanmutti, Florentyna, SpaceJ, Karsten11, JonBs, Riverobserver, Lotse, Engelbaet, SDB, DasBee, Ephraim33, Minderbinder, Aka, Blueser, Coradoline, Hewa, KnopfBot, Vanellus, BLueFiSH.as, Kolja21, IP-Wesen, Starpromi, Gerhard51, Rita2008, Aineias, Mamu, DieBand, Zinnmann, BigBen666, Plenz. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Filmmusik von Thomas Natschinski

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Heißer Sommer

Regie: Joachim Hasler
Heißer Sommer Userwertung:

Produktionsjahr: 1968
Schauspieler/innen: Chris Doerk, Frank Schöbel, Regine Albrecht, Hanns-Michael Schmidt, Georg-Peter Welzel, Hans Mietzner, Norbert Speer, Gerd Nordheim, Ernst-Jürgen Thede, Madeleine Lierck, Rosa Lotze, Bruno Carstens, Werner Lierck, Marianne Wünscher, Erich Brauer, Hans Flössel
Hochzeitsnacht im Regen
Musikfilm
Regie: Horst Seemann
Hochzeitsnacht im Regen Userwertung:

Produktionsjahr: 1967
Schauspieler/innen: Traudl Kulikowsky, Frank Schöbel, Gerhard Bienert, Günter Junghans, Herbert Köfer, Elke Rieckhoff, Gerd Ehlers, Peter Reusse, Dietmar Obst, Axel Dietrich, Ina Martell, Hans-Dieter Tyrock, Gerd E. Schäfer, Otto Stark, Agnes Kraus, Horst Kube, Axel Triebel

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!