Komponist/in

Stanisław Syrewicz

* 22.08.1946 - Asow, Sowjetunion

Über Stanisław Syrewicz

Stanisław Syrewicz

Stanisław Syrewicz, auch Stanislas Syrewicz (* 22. August 1946 in Asow, Sowjetunion) ist ein polnischer Komponist und Theaterregisseur.

Leben

Stanisław Syrewicz wurde als Sohn einer polnischen Familie in Asow, Sowjetunion geboren. Die Eltern waren Kriegsflüchtlinge, die anschließend über Lemberg nach Łódź, Polen zurückkehrten, wo er aufwuchs.[1] Er studierte Musik an der Frédéric-Chopin-Musikuniversität Warschau und anschließend Theaterregie an der Aleksander-Zelwerowicz-Theaterakademie Warschau. Ab Mitte der 1970er Jahre inszenierte und komponierte Syrewicz über 30 Theaterproduktionen und wurde vereinzelt auch für das Fernsehen engagiert. Dabei arbeitete er mit bekannten Regisseuren, Schauspielern und Musikern wie Zygmunt Hübner, Adam Hanuszkiewicz, Marek Kondrat, Daniel Olbrychski, Piotr Fronczewski, Jerzy Stuhr und Maryla Rodowicz zusammen.

Bei der polnisch-britischen Ko-Produktion der Fernsehserie Sherlock Holmes and Doctor Watson verließ Syrewicz das Land, um die Musik zu komponieren. Als infolge der Solidarność-Bewegung das Kriegsrecht in Polen verhängt wurde, entschied er sich mit seiner Familie in Paris zu bleiben. Er fand relativ schnell Arbeit, als Chris Blackwell, Gründer von Island Records, ihn 1982 unter Vertrag nahm. Infolgedessen produzierte er Musik für Yves Montand, Josep Carreras, Diane Keaton und Marianne Faithfull und arbeitete mit Liedtextern wie Norman Gimbel (Killing Me Softly), Don Black (Sunset Boulevard) und Etienne Roda-Gill (Joe le Taxi) zusammen.[1]

Aber dennoch blieb er der Filmkomposition treu und schrieb Musik für die Filme von John Frankenheimer, Jerzy Skolimowski, Ken Russell und Andrzej Żuławski.[2]

Als Polen beim Eurovision Song Contest zum ersten Mal 1994 teilnahm, war Syrewicz als Musiker für den Song To nie ja! der Sängerin Edyta Górniak dabei. Am Ende belegten sie Platz zwei, hinter Irland.

Mit der Produktionsdesignerin Katarzyna Lengren hat er eine gemeinsame Tochter, die Journalistin Klara Syrewicz.

Filmografie (Auswahl)

  • 1980: Sherlock Holmes and Doctor Watson (Fernsehserie)
  • 1985: Der 4 1/2 Billionen Dollar Vertrag (The Holcroft Covenant)
  • 1985: Liebe und Gewalt (L’Amour braque)
  • 1986: Der Biggels-Effekt (Biggles: Adventures in Time)
  • 1988: Der Biss der Schlangenfrau (The Lair of the White Worm)
  • 1991: Handlanger des Todes – Die Geschichte der Helene M. (A Woman at War)
  • 1992: Liebe nicht inbegriffen (Paper Marriage)
  • 1992: Stalin
  • 1993: Frauen in Angst (Le violeur impuni)
  • 1993: Yankee Zulu
  • 1995: David Balfour: Zwischen Freiheit und Tod (Kidnapped)
  • 1996: Allzu laute Einsamkeit (Une trop bruyante solitude)
  • 1997: Shooting Fish
  • 1998: Schuld und Sühne (Crime and Punishment)
  • 2000: Der Prinz und der Bettelknabe (The Prince and the Pauper)
  • 2001: Nora – Die leidenschaftliche Liebe von James Joyce (Nora)
  • 2002: Extreme Ops
  • 2002: Schiffbrüchig (Stranded)
  • 2005: Geliebte Lügen (Separate Lies)
  • 2007: Dschihad in der City (Britz)

Einzelnachweise

  1. Adam Krysiński: STANISŁAW SYREWICZ – WYWIAD RZEKA Z KOMPOZYTOREM auf soundtracks.pl vom 10. Dezember 2011 (polnisch), abgerufen am 15. April 2012
  2. Łukasz Waligórski: Stanisław Syrewicz na XV Festiwalu Muzyki Filmowej auf muzykafilmowa.pl vom 13. März 2012 (polnisch), abgerufen am 15. April 2012

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 31. März 2013, 15:03 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: SeptemberWoman, Gugerell, Sicherlich, Alan ffm, Pico31, Kam Solusar, Critican.kane. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Filmmusik von Stanisław Syrewicz

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!

Regie: Peter Kosminsky
Dschihad in der City Userwertung:

Produktionsjahr: 2007
FSK 6
Regie: Stefan Schwartz
Shooting Fish Userwertung:

Produktionsjahr: 1997
Schauspieler/innen: Stuart Townsend, Dan Futterman, Kate Beckinsale

Regie: Ivan Passer
Stalin Userwertung:

Produktionsjahr: 1992
Schauspieler/innen: Robert Duvall, Julia Ormond, Maximilian Schell, Jeroen Krabbé, Joan Plowright, Frank Finlay, Roshan Seth, Daniel Massey, András Bálint, John Bowe, Jim Carter, Murray Ewan, Stella Gonet, Jelena Seropowa, Colin Jeavons, Miriam Margolyes, Kevin McNally

Regie: Andrzej Żuławski
Liebe und Gewalt Userwertung:

Produktionsjahr: 1985
Schauspieler/innen: Sophie Marceau, Francis Huster, Tchéky Karyo, Christiane Jean, Jean-Marc Bory, Michel Albertini, Saïd Amadis, Roland Dubillard, Ged Marlon, Serge Spira, Julie Ravix, Marie-Christine Adam, Harry Cleven, Alain Flick, Bernard Freyd, Jacques Gallo, Raoul Guylad

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!