Komponist/in

Ralph Burns

* 29.06.1922 - Newton, Massachusetts
† 21.11.2001 Los Angeles, Kalifornien

Über Ralph Burns

Ralph Burns

Three Deuces]], New York, ca. April 1946.

Fotografie von . Ralph Burns (* 29. Juni 1922 in Newton, Massachusetts; † 21. November 2001 in Los Angeles, Kalifornien) war ein amerikanischer Komponist, Arrangeur, Bandleader und Jazz-Pianist.

Leben und Wirken

Ralph Burns lernte früh Klavier und besuchte ab 1938 das New England Conservatory of Music in Boston. Seine ersten Erfahrungen mit Jazz hatte er über das Transkribieren von Platten-Aufnahmen von Count Basie, Benny Goodman und Duke Ellington (für Arrangements lokaler Bands) und über Frances Wayne und ihren Bruder Nick Jerrett, bei denen er als Student wohnte und die Bigband-Sängerin bzw. Bandleader waren. Anfang der 1940er Jahre zog er nach New York, wo er für Charlie Barnet und ab 1944 für Woody Herman arrangierte und den Klavier-Part in der Rhythmussektion der Band übernahm (die noch aus dem Bassisten Chubby Jackson und dem Schlagzeuger Dave Tough bestand). Mit der Band von Herman blieb er 15 Jahre verbunden. Dort arrangierte bzw. komponierte er mehrere Hits wie Nortwest Passage, Bijou (für den Posaunisten Bill Harris), Apple Honey und Early Autumn (interpretiert von Stan Getz). Er spielte auch in kleineren Combos mit Sidemen von Herman wie Bill Harris oder Charlie Ventura. In den 1950er Jahren nahm er auch unter eigenem Namen auf u.a. mit Billy Strayhorn, Lee Konitz, Ben Webster, und schrieb Kompositionen für Johnny Mathis und Tony Bennett. Er arrangierte später auch für Ray Charles (Streichorchester in Georgia on My Mind und Come Rain or Come Shine), Aretha Franklin, Natalie Cole.

In den 1960er Jahren begann er für den Broadway zu arrangieren, in Musicals wie Chicago (von John Kander), Funny Girl, No, No, Nanette und Sweet Charity. 1971 begann er für den Film zu arbeiten, als erstes für den Soundtrack von Bananas mit Woody Allen. 1972 erhielt er einen Oscar für Arrangement in John Kanders Cabaret unter der Regie von Bob Fosse. 1974 folgten die Soundtracks für Lenny (mit Dustin Hoffman als Lenny Bruce) und 1977 für New York, New York von Martin Scorsese, in dem Robert De Niro an der Seite von Cabaret-Star Liza Minnelli einen Jazzmusiker spielt. Burns schrieb in einer weiteren Zusammenarbeit mit Regisseur Bob Fosse auch die Musik für Hinter dem Rampenlicht, für die er 1979 nochmals einen Oscar erhielt, gefolgt 1982 durch einen Oscar für Annie. In den 1990er Jahren arrangierte er außerdem für Mel Tormé, John Pizzarelli und Michael Feinstein. Er starb 2001 an den Folgen von Schlaganfällen und einer Lungenentzündung.

Burns erhielt 1980 einen Emmy Award für Baryshnikov on Broadway und Tony Awards für Fosse 1999 und posthum 2002 für Thoroughly Modern Millie.

Ralph Burns wurde 2004 in die New England Jazz Hall of Fame aufgenommen. Er ist einer der wenigen Künstler, die zugleich einen Oscar, Grammy und einen Tony gewannen. (Von unten:) Ralph Burns, , , , und , , New York, N.Y., ca. März 1947.

Fotografie von .

Diskografie

  • The free forms of Ralph Burns, 1950
  • Jazz Recital, 1951
  • Ralph Burns among the J.A.T.Ps'', 1955
  • Ralph Burns, 1955
  • Jazz Studio 5, 1955
  • Bijou, 1955
  • Spring Sequence, 1955
  • The songs of Billie Holiday, 1956
  • The Masters revisited, 1957
  • Very warm for Jazz, 1958
  • Porgy and Bess, 1958
  • The Swinging Seasons, 1958
  • New Yorks a Song'', 1960
  • Swingin down the Lane'', 1962
  • Where theres Burns, there's fire'', 1962
  • No strings (with strings), 2002

Filmographie

  • 1973: Der Spatz von Paris – Edith Piaf (La môme Piaf)
  • 1974: Lenny
  • 1975: Abenteurer auf der Lucky Lady
  • 1978: Movie Movie
  • 1979: Hinter dem Rampenlicht (All that Jazz)
  • 1980: Mach mir ein Angebot! (Make me an offer)
  • 1980: Urban Cowboy
  • 1981: Golden Gate
  • 1982: Ein Draufgänger in New York (My Favorite Year)
  • 1982: Liebesgrüße aus dem Jenseits (Kiss me Goodbye)
  • 1983: Das Phantom von Budapest
  • 1983: Die schrillen Vier auf Achse
  • 1983: Star 80
  • 1984: Der Spaßvogel (Ernie Kovacs:Between the laughter)
  • 1985: Perfect
  • 1985: Traffic School – Die Blech- und Dachschaden-Kompanie (Moving Violations)
  • 1985/86: Unglaubliche Geschichten 6 (Amazing stories 7)
  • 1986: Dead or Alive (Penalty Phase)
  • 1987: Casanova Junior
  • 1987: Das Versprechen des Elmer Jackson (After the promise)
  • 1989: Charlie – Alle Hunde kommen in den Himmel
  • 1989: Singende Kumpel haben's schwer (Bert Rigby, you’re a fool)

Weblinks

  • (englisch)
  • Nachruf (englisch)

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 29. März 2013, 21:03 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Bergfalke2, Schelmentraum, Critican.kane, Sebbot, Magpie ebt, Wissling, WerstenerJung, YMS, Albrecht 2, Graphikus, Petra76069, Dr. Shaggeman, Tommy Kellas, Harro von Wuff, Boemmels, YourEyesOnly, Freimut Bahlo, Engelbaet, Claude J. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Filmmusik von Ralph Burns

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Charlie – Alle Hunde kommen in den Himmel
Kinder-/Jugendfilm FSK 0
Regie: Don Bluth
Charlie – Alle Hunde kommen in den Himmel Userwertung:

Produktionsjahr: 1989
Perfect
FSK 12
Regie: James Bridges
Perfect Userwertung:

Produktionsjahr: 1985
Schauspieler/innen: John Travolta, Jamie Lee Curtis, Stefan Gierasch, Jann Wenner, Anne De Salvo, Paul Kent, Murphy Dunne, Kenneth Welsh, Laurie Burton, Ann Travolta, Nanette Pattee-Francini, Robin Samuel, Robert Parr, Rosalind Allen, Chelsea Field, Dan Lewk, Laraine Newman
FSK 6
Regie: Neal Israel
Traffic School – Die Blech- und Dachschaden-Kompanie Userwertung:

Produktionsjahr: 1985
Schauspieler/innen: John Murray, Jennifer Tilly, James Keach, Brian Backer, Sally Kellerman, Ned Eisenberg, Clara Peller, Wendie Jo Sperber, Nedra Volz, Fred Willard, Lisa Hart Carroll, Nadine Van der Velde, Ben Mittleman, Don Cheadle, William Forward, Robert Conrad, Willard E. Pugh
FSK 16
Regie: Robert Markowitz
Das Phantom von Budapest Userwertung:

Produktionsjahr: 1983
Schauspieler/innen: Maximilian Schell, Jane Seymour, Michael York, Jeremy Kemp, Diana Quick, Gellért Raksányi, Philip Stone
Die schrillen Vier auf Achse
FSK 12
Regie: Harold Ramis
Die schrillen Vier auf Achse Userwertung:

Produktionsjahr: 1983
Schauspieler/innen: Chevy Chase, Beverly D’Angelo, Imogene Coca, Randy Quaid, Anthony Michael Hall, Dana Barron, Eddie Bracken, Brian Doyle-Murray, Miriam Flynn, James Keach, Eugene Levy, Frank McRae, John Candy, Christie Brinkley, Jane Krakowski
Biographie FSK 16
Regie: Bob Fosse
Star 80 Userwertung:

Produktionsjahr: 1983
Schauspieler/innen: Mariel Hemingway, Eric Roberts, Cliff Robertson, Carroll Baker, Roger Rees, Josh Mostel

Regie: Richard Benjamin
Ein Draufgänger in New York Userwertung:

Produktionsjahr: 1982
Schauspieler/innen: Peter O’Toole, Mark Linn-Baker, Jessica Harper, Joseph Bologna, Cameron Mitchell, Katie McClain, Lainie Kazan, Ramon Sison, Lou Jacobi, Bill Macy, Adolph Green, George Wyner, Selma Diamond, Gloria Stuart
Urban Cowboy
Western FSK 16
Regie: James Bridges
Urban Cowboy Userwertung:

Produktionsjahr: 1980
Schauspieler/innen: John Travolta, Debra Winger, Scott Glenn, Madolyn Smith Osborne, Barry Corbin, Brooke Alderson, Cooper Huckabee, James Gammon, Mickey Gilley, Johnny Lee, Bonnie Raitt, Charlie Daniels, Taz Di Gregorio, Charlie Hayward
Horrorfilm FSK 12
Regie: Bob Fosse
Hinter dem Rampenlicht Userwertung:

Produktionsjahr: 1979
Schauspieler/innen: Roy Scheider, Jessica Lange, Leland Palmer, Ann Reinking, Cliff Gorman, Ben Vereen, Erzsebet Foldi, Keith Gordon, Michael Tolan, Max Wright, William LeMassena
FSK 16
Regie: Stanley Donen
Abenteurer auf der Lucky Lady Userwertung:

Produktionsjahr: 1975
Schauspieler/innen: Gene Hackman, Liza Minnelli, Burt Reynolds, Geoffrey Lewis, John Hillerman, Robby Benson, Michael Hordern, Anthony Holland, John McLiam, Val Avery, Louis Guss, William Bassett
Lenny
Biographie FSK 16
Regie: Bob Fosse
Lenny Userwertung:

Produktionsjahr: 1974
Schauspieler/innen: Dustin Hoffman, Valerie Perrine, Jan Miner, Stanley Beck, Frankie Man, Rachel Novikoff, Gary Morton, Guy Rennie, John DiSanti

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!