Schauspieler/in / Komponist/in

Piet Klocke

* 20.12.1957 - Bremen

Über Piet Klocke

Piet Klocke

Piet Klocke (* 20. Dezember 1957 in Bremen) ist ein deutscher Musiker, Kabarettist, Autor und Schauspieler.

Leben

Klocke zog nach dem Abitur nach Amsterdam, wo er zwei Jahre in diversen Funk- und Soulbands als Gitarrist spielte. Die Rückkehr nach Essen ging einher mit der Veröffentlichung seines ersten Bandes mit Gedichten und Aphorismen. Es folgte die Gründung des avantgardistischen Kult-Musiktheaters Kamikaze Orkester. Der Idee des Amsterdamer „Hauser Orkater“ (Rob en Dick Hauser, Thijs van der Poll, Alex, Marc und Vincent van Warmerdam, Jim van der Woude u. a.) verpflichtet, mischte man expressiv-absurd Theater, Schauspiel und jegliche Art von Musik. Zu dieser Zeit entwickelte Klocke die Figur des „zerstreuten Professors“.

Gleichzeitig begann seine Film- und Fernsehmusiktätigkeit. Von ihm stammt unter anderem die Musik zu dem zweiteiligen TV-Thriller Der Leibwächter (WDR, 1989), dessen Regisseur Adolf Winkelmann mit dem Adolf-Grimme-Preis ausgezeichnet wurde, und zu dem Film Peng! Du bist tot!, ebenfalls mit Winkelmann als Regisseur. Neben 35 Film- und Fernsehmusik-Produktionen nahm Klocke mehrere Tonträger auf. Der Titelsong zum Film Peng! Du bist tot! (Kino und WDR) schaffte den Sprung in die Charts.

Es folgten die Gründung der Punk-Jazz-Band The Tanzdiele und damit Auftritte zusammen mit Einstürzende Neubauten und Defunkt.

Als zerstreuter Professor Schmitt-Hindemith, Meister des Anakoluths, der keinen seiner Sätze zu Ende bringt, sich durch abstruse Geschichten assoziiert und bei Applaus sein Publikum ermahnt: „Das geht alles von Ihrer Zeit ab!“, begeistert der rothaarige, hagere Klocke sein Publikum. Die Teilnahme in der Show RTL Samstag Nacht und 7 Tage, 7 Köpfe sowie am Arosa Humor-Festival brachten den Durchbruch auch als Komödiant.

In einem Interview mit der Autorenzeitschrift „Schweizer Monat“ nennt Klocke den deutschen Kabarettisten Werner Finck als eines seiner Vorbilder.[1]

2003 spielte der Schauspieler in der Neuverfilmung von Erich Kästners Das fliegende Klassenzimmer, 2005 neben Christiane Hörbiger und Armin Rohde den Wachtmeister Dimpfelmoser in Der Räuber Hotzenplotz und 2007 den Professor Bunsen van der Dunkel im Kurzfilm Mondmann.

2004 kam die CD-Veröffentlichung des Bühnenprogramms HipHop für Angestellte (zusammen mit der Jazzsaxofonistin Simone Sonnenschein alias Angelika Kleinknecht) heraus. 2007 folgte die CD Puffy Egborn II oder Scheitern als Weg! (Musik, Text, Programming und Mix: Piet Klocke).

Am 17. Mai 2011 stand Klocke als Einwechselspieler für das Team Japan gegen den Deutschen Meister Borussia Dortmund bei einem Benefizspiel für die Erdbebenopfer Japans auf dem Platz. Er wurde von den BVB-Fans in der MSV-Arena in Duisburg durch Sprechchöre unterstützt.

Klocke lebt in Essen-Stadtwald.

Kabarettprogramme

  • HipHop für Angestellte - ein musikalischer Abschlussabend an der VHS (1999)
  • Das Leben ist schön - gefälligst! (2009 - 2013)

Auftritte als Professor Schmitt-Hindemith, an seiner Seite Angelika Kleinknecht.

Charakteristik

Charakteristisch sind seine scheinbar unkonzentrierte, durch permanentes Assoziieren beeinflusste Art zu sprechen und Sätze oft nicht zu beenden, sowie sein exzentrisches Äußeres bei einer Körpergröße von 1,93 m.

Der Running Gag von HipHop für Angestellte ist, dass er als Vertretung eingesprungen ist, um das Bühnenprogramm eines anderen - Piet Klocke - vorzutragen, wo er an manchen Stellen nicht alles versteht, jedoch sein Bestes gibt, was dann perfekt gelingt.

Pressezitate

Der Kabarettist und Komödiant ist ein Spezialist für halbgare Semantik und pseudoakademische Texte, die sich im Nirwana zwischen Realität und dem übernächsten Gedanken verfranzen. Professor Schmitt-Hindemith bringt viele seiner hochgeistigen Sätze nicht zu Ende und stellt bei Applaus erstaunt fest: ‚Herrschaften, das geht alles von Ihrer Zeit ab!‘

Klocke schlüpft in die Rolle eines verschrobenen und verklemmten Wissenschaftlers, der vom Reichtum seiner (vermeintlich unfreiwillig komischen) Wortspiele und Gedanken ebenso erfüllt, wie von der Situation überfordert ist. ... An seiner Seite brilliert Fräulein Kleinknecht. Sie sitzt ohne Murren, gut erzogen, neben Herrn Klocke, ordnet versonnen den Saum ihres Kleides und verharrt weit, weit weg im Universum ihrer Gedankenwelt, bis sie, so unerklärlich wie zuvor ihr Schweigen, das Saxophon nimmt und ein virtuoses Solo bläst. Stille, anrührende Momente werden durch völlig neue Erkenntnisse des Hobby-Tierpsychologen Klocke unterbrochen, der sich wissenschaftlich u. a. mit der Hummelforschung beschäftigt.

Schriften

  • Das geht alles von ihrer Zeit ab! Droemer Knaur, München 2000, ISBN 3-426-61602-5.
  • Kann ich hier mal eine Sache zu Ende?! Heyne, München 2011, ISBN 978-3-453-60162-8.

Filmografie (Auswahl)

Film und Fernsehen

  • 1982: Bananen-Paul
  • 1987: Peng! Du bist tot!
  • 1988: A.D.A.M.
  • 1993: Nordkurve
  • 1998: Silvias Bauch
  • 2003: Das fliegende Klassenzimmer
  • 2006: Mondmann
  • 2006: Die wilden Hühner
  • 2006: Der Räuber Hotzenplotz
  • 2006: Rubikon
  • 2006: Löwenzahn: Kakerlaken – Schabenalarm im Bauwagen
  • 2007–2013: Neues aus der Anstalt (insg. 7 Folgen)
  • 2008: Freche Mädchen
  • 2009: Rapunzel

Filmmusiken

  • 1982: Bananen-Paul
  • 1983: Leitmotiv
  • 1983: Die Nacht und ihr Preis
  • 1984: Hur und Heilig
  • 1984: Führer durch die Welt
  • 1986: 585 Kiloherz
  • 1987: Monopoly
  • 1987: Peng! Du bist tot!
  • 1989: Tote leben nicht allein
  • 1989: Der Leibwächter
  • 1989: Der Mann mit den Bäumen
  • 1990: Wedding
  • 1991: Superstau
  • 1991: Wer hat Angst vor Rot, Gelb, Blau?
  • 1992: Andere Umstände
  • 1992: Alles Lüge
  • 1993: Nordkurve
  • 1993: Kahlschlag
  • 1994: Freundinnen
  • 1995: Angst
  • 1996: Absprung

Synchronisation

  • 2006: Nachts im Museum (Stimme von Museumsdirektor Mr McPhee)
  • 2009: Nachts im Museum 2 (Stimme von Museumsdirektor Mr McPhee)

Diskografie

  • Gesundes Volksempfinden (LP, 1981)
  • olala'' (LP, 1982)
  • The Tanzdiele „Folgt den Führern!“ (LP, 1982)
  • Die Tanzdiebe Live (LP, 1982)
  • Sklaven der Liebe (LP, 1983)
  • Picture This (EP, 1987)
  • LIFE IS A SAMPLE – Die Leichte und die Schwere Welt (CD, 1988)
  • HipHop für Angestellte (ein musikalischer Abschlußabend in der VHS) (CD, 1995)
  • Das geht alles von Ihrer Zeit ab (CD, 1997)
  • Abenteuer im Dioptrienanzug (CD, 2000)
  • Puffy Egborn II oder Scheitern als Weg! (CD, 2006)

Auszeichnungen

  • 1998: Goldener Löwe von RTL
  • 1999: Bayerischer Kabarettpreis – Hauptpreis
  • 2001: Tegtmeiers Erben – Jurypreis
  • 2005: Morenhovener Lupe

Einzelnachweise

  1. Nachts ist’s kälter als draussen“ – Ein Interview mit dem Komödianten Piet Klocke, veröffentlicht durch „Die Achse des Guten“, 28. Feb. 2012

Weblinks

  • Offizielle Webseite von Piet Klocke
  • Das Leben ist schön - gefälligst! Beschreibung des Kabarettprogramms im Kulturzentrum Tollhaus Karlsruhe vom 14. Oktober 2012

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 12. April 2013, 06:04 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Rolandor, DonAltobello, SeptemberWoman, Gummischnauze, Schotterebene, Fredericnils, BurghardRichter, Sly37, Vanellus, Schelmentraum, Renredam, Shoshone, Tara2, Andres Passwirth, JFH-52, XenonX3, Grey Geezer, Nicor, Rosemarie Seehofer, Nere, 4omni, Regi51, Dreaven3, Osika, Roland Kutzki, Ute Erb, Kickof, Gepardenforellenfischer, Pittimann, 3268zauber, Andim, Tröte, S. F. B. Morse, ADK, Sitacuisses, Mth166, Raymond, Degaaf, Jesi, Komischn, Johnny Controletti, Gerbil, ThiloK, KingLion, APPER, Alkab, Nockel12, Itti, Ahellwig, Ireas, LuiLieschen, JCS, Schlauwiestrumpf, César, Marcus Cyron, Holger Sambale, DasBee, Alter Fritz, Markus Moll, Daaavid, Taxiarchos228, Leinwand, Herrick, Louis Bafrance, Hubertl, Metalhead64, Tominho, Maxl, Nessiv, Chillvie, Abda, Schulz1762, IP-Wesen, Lipstar, Darev, Kurator, Kungfuman, Grombo, Uwe Gille, Robb, Hhp4, WIKImaniac, Buckie, Avatar, Akl, Aka, °, Christian Günther, Kh80, Flominator, Mipani, Henning.Schröder, Peter200, Leipnizkeks. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Filmmusik von Piet Klocke

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Nordkurve
FSK 12
Regie: Adolf Winkelmann
Nordkurve Userwertung:

Produktionsjahr: 1993
Schauspieler/innen: Renate Krößner, Christian Tasche, Daniel Berger, Walter Kreye, Carola Regnier, Jochen Nickel, Bernd Stegemann, Michael Brandner, Rolf Dennemann, Wolf-Dietrich Berg, Stefan Jürgens, Katharina Abt, Piet Klocke, Michael Kessler, Hermann Lause, Leonard Lansink
FSK 12
Regie: Heiko Schier
Alles Lüge Userwertung:

Produktionsjahr: 1991
Schauspieler/innen: Dieter Hallervorden, Petra Hinze, Franziska Matthus, Billie Zöckler, Peter Fitz, Corinna Kirchhoff, Angelika Unterlauf, Ottfried Fischer, Erik Veldre, Florian Martens, Heino Ferch, Claudia Wenzel, Gunter Berger
Komödie FSK 6
Regie: Manfred Stelzer
Superstau Userwertung:

Produktionsjahr: 1991
Schauspieler/innen: Ottfried Fischer, Monika Baumgartner, Ariane Mühlmann, Ralf Richter, Hildegard Kuhlenberg, Tim Paul, Petra Ehlert, Ulrich Anschütz, Otto Mellies, Christine Schorn, Achim Konejung, Horst Schroth, Jan Fedder, Heinz Rolfing, Heinrich Giskes, Wolfgang Schumacher, Harry Baer
Peng! Du bist tot!
FSK 12
Regie: Adolf Winkelmann
Peng! Du bist tot! Userwertung:

Produktionsjahr: 1987
Schauspieler/innen: Ingolf Lück, Rebecca Pauly, Hermann Lause, Volker Spengler, Buddy Elias, Ulrich Wildgruber, Rolf Zacher, Jürgen Mikol, Piet Klocke, Andreas Schmidt, Pascale Jean-Louis, Tana Schanzara, Jophi Ries, Heinz Schacht

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!