Komponist/in

Pierre Jansen

* 28.02.1930 - Roubaix, Frankreich

Über Pierre Jansen

Pierre Jansen

Pierre Georges Cornil Jansen (* 28. Februar 1930 in Roubaix) ist ein französischer Filmkomponist[1], der vor allem durch seine Zusammenarbeit mit dem Regisseur Claude Chabrol bekannt wurde. Er komponierte die Musik für über 70 Kino- TV-Filme und Mini-Serien, aber auch die Musik für zahlreiche klassische Konzertwerke.

Leben und Wirken

1930 in der französischen Stadt Roubaix geboren, belegte Pierre Jansen am Musikkonservatorium seiner Heimatstadt Kurse in Klavier, Harmonielehre und Kontrapunkt, später unter der Leitung von André Souris auch Kompositions- und Orchesterlehre am Königlichen Musikkonservatorium in Brüssel. Ab 1953 folgten noch zusätzlich Seminare in Deutschland bei den Darmstädter Ferienkursen für Neue Musik. In den darauffolgenden Jahren studierte er intensiv unter Aufsicht von Olivier Messiaen.

1958 entstand unter der Leitung von Bruno Maderna seine erste eigene klassische Komposition, die „Suite Concertante für Klavier und 14 Instrumente“. Mit seiner vielseitigen musikalischen Begabung und dem klassischen Musik-Repertoire im Gepäck wurde er 1959 Mitarbeiter am „Centre National de la Recherche Scientifique“ bei der Transkription von Lautentabulaturen für den „Corpus des luthistes francais“.

1960 lernte Jansen den Regisseur Claude Chabrol kennen und es begann eine über 30-jährige gemeinsame fruchtbare filmmusikalische Zusammenarbeit. Es entstanden viele Klassiker des französischen Films, häufig mit einem eingespielten Schauspieler-Ensemble wie Serge Bento, Stéphane Audran und Jean Yanne in Filmen wie: 1962: Der Frauenmörder von Paris; 1968: Zwei Freundinnen; 1968: Die untreue Frau; 1970: Der Schlachter; 1973: Blutige Hochzeit; 1975: Die Unschuldigen mit den schmutzigen Händen oder 1978: Blutsverwandte

Nach 1982 wurde die musikalische Zusammenarbeit von Chabrols Sohn Matthieu Chabrol bis zum Tod des Vaters weitergeführt.

Seit Beginn der 90er Jahre nahm Pierre Jansen nur noch sporadisch Filmmusikaufträge an, stattdessen unterrichtete er an Musikschulen selbst Kompositionslehre, zum Beispiel am „Conservatoire National Supérieur de Musique de Paris“. In der Hauptsache konzentrierte sich Jansen aber auf sein eigenes klassisches musikalisches Schaffenswerk.[2]

Filmografie (Auswahl)

  • 1960: Die Unbefriedigten (Les bonnes femmes)
  • 1960: Speisekarte der Liebe (Les Godelureaux)
  • 1961: L’avarice, Episode aus: Die sieben Todsünden (Les sept péchés capitaux)
  • 1962: Das Auge des Bösen (LŒil du Malin'')
  • 1962: Der Frauenmörder von Paris (Landru)
  • 1963: Ophélia (Ophélia)
  • 1964: Die Frauen sind an allem schuld (Les plus belles escroqueries du monde) (Episode: L’homme qui vendit la Tour Eiffel)
  • 1964: Der Tiger liebt nur frisches Fleisch (Le tigre aime la chair fraîche)
  • 1965: Die 317. Sektion (La 317ème section)
  • 1965: M.C. contra Dr. KHA (Marie-Chantal contre le docteur Kha)
  • 1966: Die Paras - Goldstaub in der Luft (Objectif: 500 millions)
  • 1966: Die Demarkationslinie (La ligne de démarcation)
  • 1966: Champagner-Mörder (Le scandale)
  • 1967: Die Straße von Korinth (La route de Corinthe)
  • 1968: Zwei Freundinnen (Les biches)
  • 1968: Flammen auf der Adria (Flammes sur lAdriatique)''
  • 1968: Die untreue Frau (La femme infidèle)
  • 1969: Das Biest muß sterben (Que la bête meure)
  • 1970: Der Schlachter (Le boucher)
  • 1970: Der Riß (La rupture)
  • 1971: Vor Einbruch der Nacht (Juste avant la nuit)
  • 1971: Der zehnte Tag (La décade prodigieuse)
  • 1972: Der Halunke (Docteur Popaul)
  • 1973: Blutige Hochzeit (Les noces rouges)
  • 1974: Ein lustiges Leben (Une partie de plaisir)
  • 1974: Nada
  • 1974: Zum Abschied Chrysanthemen
  • 1974: Der Schrei des Herzens (Le cri du coeur)
  • 1975: Die Unschuldigen mit den schmutzigen Händen (Les innocents aux mains sales)
  • 1976: Beiß nicht, man liebt dich (Mords pas, on taime)''
  • 1976: Die Nacht aus Gold (Nuit dor)''
  • 1977: Alice (Alice ou la dernière fugue)
  • 1977: Die Spitzenklöpplerin (Film) (La dentellière)
  • 1977: Lautlose Angst (L’état sauvage)
  • 1978: Blutsverwandte (Les liens de sang)
  • 1979: Violette Nozière
  • 1980: Traumpferd (Le cheval d’orgueil)
  • 1981: Die Wahlverwandtschaften (Les affinités électives, TV) – nach dem gleichnamigen Roman von Johann Wolfgang von Goethe
  • 1981: Ein kleines Paradies (Un petit paradis, TV)
  • 1981: Am Ende ist alles vergessen (Tes grand et puis t'oublies, TV)''
  • 1982: Der große Bruder (Le grand frère)
  • 1989: Der Tanz des Skorpions (La danse du scorpion, TV)
  • 1995: Die Stimme des Blutes (Lenfant en héritage, TV)''

Diskographische Hinweise

  • (La Croisade Des Enfants): Milan (1988)
  • (Les Plus Belles Musiques Des Films De Romy Schneider): Milan (1988)
  • (Pierre Jansen - Claude Chabrol - Musiques de Films): Milan (1989)
  • (Film Music Collection Nouvelle Vague!): Hortensia (1991)
  • (Soundtracks Made In France): CAM (1996)
  • (Godard, Truffaut, Chabrol Et Les Autres/La Nouvelle Vague): Milan (1995)
  • (Bandes Originales Des Films de Claude Chabrol): Universal Music (2002)
  • (Les Biches): Saimel Club (2012)

Klassisches Werkverzeichnis

Für Orchester:

  • Suite en duo pour piano et orchestre (orchestration de la Suite pour deux pianos) (1987)
  • Eloge de la consonance (1989)
  • Litanie pour un éden (1993)
  • Une symphonie (1995)
  • L’an deux mille, la fin d’un millénaire pour chœur et orchestre (1999)
  • Concerto pour piano et orchestre (2006)

Für Klavier:

  • Douze pièces pour piano
  • Divertissement à quatre mains
  • Suite pour deux pianos (1983)
  • Première sonate (1983)
  • Deuxième sonate (1986 – 1989)

Kammermusik:

  • Sonatine pour violon et piano (1977)
  • Premier quatuor à cordes (1980)
  • Fantaisie toccata et rondes pour violoncelle et piano (1981)
  • Deuxième quatuor à cordes (1991)
  • Trio pour piano violon et violoncelle (2000)
  • Vagabondages pour flûte (ut et sol) et piano (2007)
  • Quelques fragments enchaînés pour clarinette basse et harpe
  • Sonate pour violon et piano (2011)

Verschiedenes:

  • Sphène pour quintette de harpes (1971)
  • Les arborescences pour quintette de cuivres
  • Concert en quintette pour clarinette,violon, violoncelle et piano (1993)
  • Rétro-voyage pour flûte saxo alto, harpe, violon, violoncelle, célesta et piano
  • Burlesque. Pour flûte, clarinette basse, piston, trombone, percussions, piano, violon et contrebasse.

Komposition für Stimme:

  • Six poèmes tirés d’Epigrammes de Paul Verlaine pour baryton et piano.
  • Quatre-Temps. Pour contre-alto, récitant et piano. (il existe une version avec orchestre)

Preisverleihungen

  • 1979: Nominierung für den César für die Beste Musik für einen Französischen Film ''Violette Nozière von Claude Chabrol[3]

Literatur

  • Pierre Jansen – “Musikanalyse“ von Joel Flegler, in: "Fanfare: Band 18, Ausgabe 6", Musikmagazin 1995, Seite 213
  • Pierre Jansen – “Portrait und Filmmusikanalyse“ von Royal S. Brown, in: "Overtones and Undertones: Reading Film Music", University of California Press 1994, Seite 222-225, ISBN 0-520-08544-2
  • Pierre Jansen – “Profil und Interview“ von François Porcile und Alain Garel, in: "CinémAction – La musique à l’écran", N° 62 Janvier 1992, CinémAction-Corlet, Télérama, Seite 55-58, ISBN 2-85480-376-0
  • Pierre Jansen – “Filmographie“ von Steven C. Smith in: "Film Composers Guide – First Edition", Lone Eagle Publishing, Beverly Hills, Kalifornien 1990, Seite 78-79, ISBN 0-943728-36-3

Einzelnachweise

  1. Biographische Daten von Pierre Jansen bei uniFrance Films
  2. Portrait von Pierre Jansen bei Editions Musicales Rubin
  3. Pierre Jansen: Nominierung für den César für die Beste Musik für einen Französischen Film 1979

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 31. März 2013, 10:03 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Pico31, Onkelkoeln, Frinck, Schelmentraum. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Filmmusik von Pierre Jansen

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!

Regie: Claude Chabrol
Blutsverwandte Userwertung:

Produktionsjahr: 1978
Schauspieler/innen: Donald Sutherland, Aude Landry, Lisa Langlois, Laurent Malet, Stéphane Audran, Walter Massey, Micheline Lanctôt, Donald Pleasence, David Hemmings, Ian Ireland, Guy Hoffman, Marguerite Lemir, Gregory Giannis, Jan Rooney, Tim Henry

Regie: Claude Chabrol
Violette Nozière Userwertung:

Produktionsjahr: 1978
Schauspieler/innen: Isabelle Huppert, Stéphane Audran, Jean Carmet, Jean-François Garreaud, Guy Hoffman, Jean Dalmain, Lisa Langlois, Henri-Jacques Huet, Bernard Alane, Bernadette Lafont, Dominique Zardi, Dora Doll

Regie: Yves Allégret
Beiß nicht, man liebt dich (Kleiner Franzose liebt kleine Französin) Userwertung:

Produktionsjahr: 1976
Schauspieler/innen: Yves Coudray, Sylviane Bessy, Bernard Fresson, Catherine Allégret, Jean-Pierre Darras, Micheline Presle
Die Unschuldigen mit den schmutzigen Händen
Melodram FSK 16
Regie: Claude Chabrol
Die Unschuldigen mit den schmutzigen Händen Userwertung:

Produktionsjahr: 1975
Schauspieler/innen: Rod Steiger, François Maistre, Paolo Giusti, François Perrot, Hans Christian Blech, Pierre Santini, Jean Rochefort, Henri Attal, Serge Bento
Thriller FSK 16
Regie: Claude Chabrol
Nada Userwertung:

Produktionsjahr: 1974
Schauspieler/innen: Fabio Testi, Maurice Garrel, Mariangela Melato, Michel Duchaussoy, Michel Aumont, Didier Kaminka, Lou Castel, Katia Romanoff, André Falcon, Lyle Joyce, Viviane Romance, Daniel Lecourtois, Rudy Lenoir, Jean-Louis Maury
Blutige Hochzeit
Liebesfilm FSK 16
Regie: Claude Chabrol
Blutige Hochzeit Userwertung:

Produktionsjahr: 1973
Schauspieler/innen: Stéphane Audran, Michel Piccoli, Claude Piéplu
Vor Einbruch der Nacht
FSK 16
Regie: Claude Chabrol
Vor Einbruch der Nacht Userwertung:

Produktionsjahr: 1971
Schauspieler/innen: Stéphane Audran, Michel Bouquet, François Périer, Henri Attal, Jean Carmet, Anne Douking, Marcel Gassouk, Pascal Gillot, Daniel Lecourtois, Roger Lumont
Der Riß
FSK 16
Regie: Claude Chabrol
Der Riß Userwertung:

Produktionsjahr: 1970
Schauspieler/innen: Stéphane Audran, Jean-Claude Drouot, Marguerite Cassan, Michel Bouquet, Jean-Pierre Cassel, Annie Cordy, Jean Carmet, Michel Duchaussoy, Catherine Rouvel, Serge Bento, Mario David, Angelo Infanti, Margo Lion, Louise Chevalier, Maria Michi
Der Schlachter
Thriller FSK 12
Regie: Claude Chabrol
Der Schlachter Userwertung:

Produktionsjahr: 1970
Schauspieler/innen: Stéphane Audran, Jean Yanne, Antonio Passalia, Pascal Ferone, Mario Beccara, William Guérault, Roger Rudel
Das Biest muß sterben
Thriller
Regie: Claude Chabrol
Das Biest muß sterben Userwertung:

Produktionsjahr: 1969
Schauspieler/innen: Michel Duchaussoy, Caroline Cellier, Jean Yanne, Marc di Napoli, Anouk Ferjac, Maurice Pialat
Die untreue Frau
Thriller FSK 16
Regie: Claude Chabrol
Die untreue Frau Userwertung:

Produktionsjahr: 1969
Schauspieler/innen: Stéphane Audran, Michel Bouquet, Michel Duchaussoy, Maurice Ronet, Louise Chevalier, Louise Rioton, Serge Bento, Henri Marteau, Guy Marly
Zwei Freundinnen
Drama FSK 16
Regie: Claude Chabrol
Zwei Freundinnen Userwertung:

Produktionsjahr: 1968
Schauspieler/innen: Jean-Louis Trintignant, Jacqueline Sassard, Stéphane Audran, Nane Germon, Serge Bento, Henri Attal, Dominique Zardi
Drama FSK 18
Regie: Jean-Luc Godard, Claude Chabrol, Ugo Gregoretti, Roman Polański, Hiromichi Horikawa
Die Frauen sind an allem schuld Userwertung:

Produktionsjahr: 1964
Schauspieler/innen: Mie Hama, Ken Mitsuda, Yatsuko Tan’ami, Arnold Gelderman, Nicole Karen, Jan Teulings, Gabriella Giorgelli, Guido Guiseppone, Giuseppe Mannajuolo, Jean-Pierre Cassel, Catherine Deneuve, Francis Blanche, Jean Seberg, László Szabó
Drama FSK 18
Regie: Claude Chabrol
Das Auge des Bösen Userwertung:

Produktionsjahr: 1962
Schauspieler/innen: Jacques Charrier, Stéphane Audran, Walter Reyer, Daniel Boulanger
Drama FSK 16
Regie: Claude Chabrol
Der Frauenmörder von Paris Userwertung:

Produktionsjahr: 1962
Schauspieler/innen: Charles Denner, Stéphane Audran, Danielle Darrieux, Michèle Morgan, Hildegard Knef, Françoise Lugagne, Juliette Mayniel, Catherine Rouvel, Mary Marquet, Denise Provence, Serge Bento

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!