Komponist/in

Peter Sandloff

* 03.07.1924 - New York City
† 17.12.2009 Berlin

Über Peter Sandloff

Peter Sandloff

Peter Sandloff (* 3. Juli 1924 in New York City; † 17. Dezember 2009 in Berlin[1]) war ein deutscher Komponist und Filmkomponist.

Biografische Angaben

Sandloff, Sohn eines russischen Arztes und der deutschen Schauspielerin Eva Fiebig, ist Enkel des Regimentsmusikers Eduard Fiebig. Nach dem Tod seines Vaters kam Sandloff im Alter von zwei Jahren nach Deutschland. Ab dem fünften Lebensjahr erhielt er Klavierunterricht, 1936/37 war er Leiter der Blockflötengruppe der "Rundfunkspielschar des Reichssenders Breslau".

Es folgten erste eigenständige Kompositionen, die Kantate "Frau Musica" für vierstimmigen gemischten Chor und Schulorchester und die Bühnenmusik zu den zwei Goethe-Einaktern "Die Laune des Verliebten" und "Der ist schuldig" für die Inszenierungen der Schauspielschule der Hamburger Kammerspiele.

Nach Absolvierung des Notabiturs in Hamburg studierte Sandloff an der Kölner Musikhochschule unter Philipp Jarnach, Eugen Papst und Karl Hermann Pillney. Nach dem Studium wurde er zum Reichsarbeitsdienst in der Rüstungsindustrie abkommandiert und landete anschließend in sowjetischer Kriegsgefangenschaft.

Nach Ende des Zweiten Weltkriegs arbeitete Sandloff als Redaktionsassistent in der Musikabteilung bei Radio München, als Musikalischer Leiter am Bamberger Theater, als dirigierender Ballett-Repetitor und Komponist am Staatstheater am Gärtnerplatz in München und als Musikalischer Oberleiter an der Deutschen Musikbühne in Freiburg im Breisgau.

Während seiner Tätigkeit am Staatstheater am Gärtnerplatz erhielt er einen Brief des Filmkomponisten Hans-Martin Majewski, der Sandloff wenig später als Bearbeiter und Orchestrator für die Filmmusik des Streifens "Liebe 47" (1949) engagierte. Zwischen Majewski und Sandloff entwickelte sich eine langjährige Zusammenarbeit und Freundschaft.

Durch intensive Vermittlung Majewskis erhielt Sandloff 1955/56 seinen ersten eigenen Filmmusikauftrag (für "Viele kamen vorbei") und wurde dafür mit dem Bundesfilmpreis ausgezeichnet. Zahlreiche weitere Filmarbeiten folgten. Außerdem war Sandloff nach wie vor an zahlreichen Filmmusiken seines Kollegen Hans-Martin Majewski beteiligt.

Ab den sechziger Jahren komponierte Sandloff zunehmend Musiken für das Fernsehen. Neben vielen anspruchsvollen Fernsehspielen vertont Sandloff auch Serien wie "Alle machen Musik" (1965), "Ich heirate eine Familie" (1983 bis 1986), "Löwengrube" (1989 bis 1992) sowie Kabarettsendungen mit Hanns Dieter Hüsch, Ursula Herking und anderen.

Filmografie (Auswahl)

Spielfilme

  • 1955: Viele kamen vorbei
  • 1956: Geliebte Corinna
  • 1957: Ruf der Götter (Dokumentarfilm)
  • 1958: Mädchen in Uniform
  • 1958: Polikuschka
  • 1958: Nackt, wie Gott sie schuf
  • 1960: Der Rächer
  • 1960: Wir Kellerkinder
  • 1961: Im Stahlnetz des Dr. Mabuse
  • 1961: Spuren der Vergangenheit (Dokumentarfilm)
  • 1961: Ich kann nicht länger schweigen
  • 1961: Eheinstitut Aurora
  • 1962: Das Leben beginnt um acht
  • 1962: Die unsichtbaren Krallen des Dr. Mabuse
  • 1962: Sein bester Freund
  • 1962: Das Feuerschiff
  • 1964: Ein Frauenarzt klagt an
  • 1969: Michael Kohlhaas – Der Rebell

Fernsehfilme

  • Dr. Knock (1960) (Fernsehfilm)
  • Mary Rose (1961) (Fernsehfilm)
  • Die Marquise von Arcis (1961) (Fernsehfilm)
  • Jeder stirbt für sich allein (1962) (Fernsehfilm)
  • Alle machen Musik (1965) (Fernsehserie)
  • Der Kirschgarten (1966) (Fernsehfilm)
  • Nachbarn und andere nette Menschen (1979) (Fernsehfilm)
  • Wo die Liebe hinfällt (1979) (Fernsehfilm)
  • Ich heirate eine Familie (1983 bis 1986) (Fernsehserie)
  • Löwengrube (1989 bis 1992) (Fernsehserie)

Auszeichnungen (Auswahl)

  • Filmband in Gold für "Viele kamen vorbei" (1955)

Diskografie (Auswahl)

  • "Deutsche Filmkomponisten, Folge 6, Peter Sandloff", Bear Family Records, BCD 16486 AR

Einzelnachweise

  1. Peter Sandloff gestorben auf Dramatiker Union e.V.-Webseite

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 07. Februar 2012, 17:02 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Rita2008, Sebbot, Paulae, Tiem Borussia 73, Schraubenbürschchen, Heeeey, Don Magnifico, Aka, Konrad Lackerbeck, 08-15-Bot, Stilfehler, Robodoc, MichaelDiederich, Rybak, Janericloebe. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Filmmusik von Peter Sandloff

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Drama FSK 16
Regie: Volker Schlöndorff
Michael Kohlhaas – der Rebell Userwertung:

Produktionsjahr: 1969
Schauspieler/innen: David Warner, Anna Karina, Thomas Holtzmann, Michael Gothard, Kurt Meisel, Anton Diffring, Gregor von Rezzori, Peter Weiss, Anita Pallenberg, Relja Bašić, Inigo Jackson, Václav Lohniský, Emanuel Schmied, Keith Richards
FSK 16
Regie: Hans-Joachim Wiedermann
Ich kann nicht länger schweigen Userwertung:

Produktionsjahr: 1962
Schauspieler/innen: Paul Klinger, Charles Regnier, Gisela Peltzer, Barbara Frey, Michael Verhoeven, Eva-Ingeborg Scholz, Käthe Haack, Berta Drews, Hans Nielsen, Brigitte Mira, Albert Bessler, Erik Radolf, Ursula Heyer
FSK 12
Regie: Luis Trenker
Sein bester Freund Userwertung:

Produktionsjahr: 1962
Schauspieler/innen: Toni Sailer, Dietmar Schönherr, Hilti von Almen, Hans Nielsen, Elke Roesler, Rudolf Platte, Peer Schmidt, Hans Richter, Franz Muxeneder, Carmela Corren, Paul Westermeier
FSK 12
Regie: Harald Reinl
Die unsichtbaren Krallen des Dr. Mabuse Userwertung:

Produktionsjahr: 1962
Schauspieler/innen: Lex Barker, Karin Dor, Siegfried Lowitz, Rudolf Fernau, Werner Peters, Wolfgang Preiss, Curd Pieritz, Walter Bluhm, Hans Schwarz Jr., Walo Lüönd, Heinrich Gies, Alain Dijon, Zeev Berlinsky, Carl de Vogt
FSK 12
Regie: Harald Reinl
Im Stahlnetz des Dr. Mabuse Userwertung:

Produktionsjahr: 1961
Schauspieler/innen: Gert Fröbe, Lex Barker, Daliah Lavi, Fausto Tozzi, Werner Peters, Rudolf Forster, Rudolf Fernau, Joachim Mock, Laura Solari, Ady Berber, Henry Coubet, Jean-Roger Caussimon, Albert Bessler, Lou Seitz, Zeev Berlinsky, Alexander Engel, Wolfgang Preiss
Der Rächer
Krimi FSK 12
Regie: Karl Anton
Der Rächer Userwertung:

Produktionsjahr: 1960
Schauspieler/innen: Heinz Drache, Ingrid van Bergen, Benno Sterzenbach, Ina Duscha, Ludwig Linkmann, Siegfried Schürenberg, Klaus Kinski, Rainer Brandt, Friedrich Schoenfelder, Al Hoosman, Maria Litto, Franz-Otto Krüger, Rainer Penkert, Albert Bessler
Mädchen in Uniform
FSK 12
Regie: Géza von Radványi
Mädchen in Uniform Userwertung:

Produktionsjahr: 1958
Schauspieler/innen: Lilli Palmer, Therese Giehse, Blandine Ebinger, Sabine Sinjen, Marthe Mercadier, Danik Patisson, Ginette Pigeon, Adelheid Seeck, Gina Albert, Christine Kaufmann, Paulette Dubost, Lou Seitz, Immy Schell

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!