Komponist/in

Peter Kreuder

* 18.08.1905 - Aachen, Nordrhein-Westfalen, Deutschland
† 28.06.1981 Salzburg, Österreich

Über Peter Kreuder

Peter Kreuder

Peter Kreuder (* 18. August 1905 in Aachen; † 28. Juni 1981 in Salzburg) war ein deutsch-österreichischer Komponist, Pianist und Dirigent. Er schrieb die Musik zu über 180 Filmen, Orchesterwerken, Opern, Operetten, Musicals und vieles mehr.

Leben

Peter Kreuder begann seine Karriere schon mit sechs Jahren mit einem Mozart-Klavierkonzert im Gürzenich in Köln. Seine Studienjahre verbrachte er in München, Berlin und Hamburg.

Seine erste Filmmusik war 1930 „Hinter den Roten Mauern von Lichterfelde“ und dann hatte er die Chance, für Friedrich Hollaender die Arrangements und die Zwischenmusik zu Der blaue Engel zu schreiben und komponieren. Nachdem er 1932 der NSDAP (Mitglieds-Nummer 1.275.600) beigetreten war, verließ er die Partei bereits 1934 wieder.[1]

In den Jahren des Dritten Reiches ließ Kreuder sich vom Regime benutzen, u.a. schrieb er die Musik zu dem Propagandafilm „Gestern und heute“ (1938) von Hans Steinhoff. Unübertroffen in der Resonanz blieb sein Schlager „Musik, Musik, Musik“ (besser bekannt unter der ersten Zeile seines Refrains „Ich brauche keine Millionen“), in welchem sich das Lebensgefühl einer vernachlässigten Generation widerspiegelte. Die Melodie dieses Schlagers wurde über 35 Jahre später sogar als Titelsong für die Muppet Show genutzt. In die im Krieg für die moralische Aufrüstung der Truppe notwendige Unterhaltungsmusik flossen zahlreiche Elemente des Jazz und des Big-Band-Klanges ein, wobei in den Filmen das eigentlich als „unarisch“ indizierte Saxophon in vielfacher Ausfertigung zu sehen war.

1939 ging Kreuder nach Schweden in die Emigration (Emigrationsdokumente vorhanden), von wo er jedoch 1941 gezwungenermaßen wieder nach Deutschland zurückkehrte; ihm wurde angedroht, seine gesamte Familie käme in ein Konzentrationslager. Im Herbst 1943 fiel er bei der NS-Diktatur in Ungnade, weil er sich geweigert hatte, Konzerte im Rheinland abzuhalten, das damals stärker als jeder andere Teil Deutschlands von Bombenangriffen bedroht war. Da er jedoch weiter als Filmkomponist benötigt wurde, wurde er aber weder aus der Reichsmusikkammer ausgeschlossen noch zur „Bewährung“ an die Front geschickt.[2]

Aber auch nach dem Krieg hatte Kreuder noch große Erfolge, unter anderem als Pianist mit originellen Platteneinspielungen. Er schrieb Musicals für Zarah Leander (Lady aus Paris und Madame Scandaleuse) und Johannes Heesters (Bel Ami). Während einer Welttournee mit Josephine Baker besuchte er vier Erdteile. Sein letztes Musical, Lola Montez, wurde 2003 uraufgeführt.

1959 nahm Peter Kreuder die österreichische Staatsbürgerschaft an, behielt aber die deutsche bei. Bei seinem Tod hinterließ er über 4.000 Musikwerke, Opern, Operetten und Musicals.

Kreuder ist auf dem Münchner Ostfriedhof beigesetzt (Grab Nr. 55-19-2).

Werke (Auswahl)

Peter Kreuder komponierte und arrangierte die Musik zu 188 Filmen sowie 11 Musicals, 1 Oper, 5 Operetten und 6 Symphonische Werke.

Musicals

  • Bel ami (nach Theo Mackeben)
  • Lady aus Paris
  • Madame Scandaleuse
  • Lola Montez
  • Lips (auch Der Zerrissene, Musiktheater, in schwedisch, UA: Kgl. Oper Stockholm 1941)

Lieder

  • Wenn die Sonne hinter den Dächern versinkt

Filmografie

Als Filmkomponist

  • Hinter den roten Mauern (1931)
  • Wenn dem Esel zu wohl ist (1932)
  • Peter Voss, der Millionendieb (1932)
  • Nacht der Versuchung (1932)
  • Der goldene Gletscher (1932)
  • Un de la montagne (1934/I)
  • Das Schicksal eines Verfemten (1934, Weiße Majestät)
  • Tag der Freiheit – Unsere Wehrmacht (1935, Nürnberg 1935)
  • Das Stahltier (1935)
  • Das Mädchen Johanna (1935)
  • Henker, Frauen und Soldaten (1935)
  • Allotria (1936)
  • Glückskinder (1936)
  • Ein Hochzeitstraum (1936, Kontuszowka)
  • Burgtheater (1936)
  • Weiße Sklaven (1936)
  • Frauenliebe – Frauenleid (1937)
  • Kapriolen (1937)
  • Confession (1937)
  • Serenade (1937)
  • Gasparone (1937)
  • Gestern und heute (1938)
  • Dreizehn Mann und eine Kanone (1938)
  • Der Maulkorb (1938)
  • Rätsel um Beate (1938, Eine zweifelhafte Frau)
  • Wort und Tat (1938)
  • Eine Nacht im Mai (1938)
  • In geheimer Mission (1938)
  • Wasser für Canitoga (1939)
  • Hallo Janine (1939)
  • Nanette (1940)
  • Mein Mann darf es nicht wissen (1940)
  • Die drei Codonas (1940)
  • |

    • Ritorno (1940)
    • Traummusik (1940)
    • Kora Terry (1940)
    • Romans (1940)
    • Liebesgeschichten (1943)
    • In flagranti (1944)
    • Es lebe die Liebe (1944)
    • Es fing so harmlos an (1944)
    • Frühlingsmelodie (1945)
    • Das singende Haus (1948)
    • Frech und verliebt (1948)
    • El heroico Bonifacio (1951)
    • Cosas de mujer (1951)
    • Concierto de bastón (1951)
    • Qué hermanita! (1951)
    • El honorable inquilino (1951)
    • Alle kann ich nicht heiraten (1952, Das verliebte Kleeblatt)
    • El gaucho y el diablo (1952)
    • El paraíso (1953)
    • So ein Affentheater (1953)
    • Liebeskrieg nach Noten (1953, Liebe auf den ersten Ton)
    • Arlette erobert Paris (1953)
    • Schlagerparade (1953)
    • Canción de la nieve (1954)
    • Der erste Kuß (1954)
    • Die Mücke (1954)
    • Ein Mädchen aus Paris (1954)
    • Ihr erstes Rendezvous (1955)
    • Hilfe – sie liebt mich (1956)
    • Treffpunkt Salon Parisi (1960, Frauen in Teufels Hand)
    • Ein dreifach Hoch dem Sanitätsgefreiten Neumann (1969, Mit Grapsch und Gloria)
    • Der gestohlene Himmel (1974)
    • Camilla Horn 85 (1987)>

    Als Darsteller

    • Mabel und ihre Freier (1922)[3]
    • Heinrich Heines erste Liebe (1922)
    • Mazurka (1935, „Je sens en moi“, „Mazurka“, „Nur Eine Stunde“* Eine Frau wie Du, 1933)
    • Opernball (1939)
    • Romans (1940)
    • Schlagerparade (1953)
    • Rechtstreekse uitzending vanuit het Radio- en TV-salon te Antwerpen (1959, Fernsehen)
    • Episode vom 28. Februar 1961 (1961) Fernsehfolge
    • Ein Leben wie im Paradies (1961, Am Sonntag will mein Süsser mit mir segeln gehn) * Ontdek de ster (1 Folge, 1961)
    • Treffpunkt Telebar (1 Folge, 1961)
    • Muziekalbum (1 Folge, 1967)

    Literatur

    • Peter Kreuder: Nur Puppen haben keine Tränen. Erinnerungen. dtv, München 2003, ISBN 3-423-20660-8.
    • Rainer E. Lotz: Discographie der deutschen Tanzmusik. Band 3. Birgit Lotz Verlag, Bonn 1994, ISBN 3-98026569-2, viii, S. 559–836

      (enthält eine Auflistung aller Schellack-Schallplatten von Peter Kreuder, S. 701–754).

    Auszeichnungen

    • 1970: Schwabinger Kunstpreis[4]
    • 1972: Medaille „München leuchtet – Den Freunden Münchens“

    Einzelnachweise

    1. Zur Parteimitgliedschaft vgl. Michael H. Kater: Gewagtes Spiel. Jazz im Nationalsozialismus. Köln 1995, S. 187 / Fred K. Prieberg: Handbuch Deutsche Musiker 1933–1945, CD-Rom-Lexikon, Kiel 2004, S. 3.972.
    2. Vgl. Michael H. Kater: Gewagtes Spiel. Jazz im Nationalsozialismus, S. 340
    3. The Internet Movie Data Base
    4. Schwabinger Kunstpreis auf München.de (abgerufen am 1. August 2011)

    Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 22. März 2013, 14:03 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: ArthurMcGill, Alex1011, Axl0506, Janjonas, XLBöttcher, Wiegels, MAY, Cologinux, Sebbot, Paulae, Pirulinmäuschen, Dmitri Lytov, Crazy1880, PDD, Τῖφυς ὁ Κυβερνητήρ, Dr. Belotz, SonjaAldermann, Balliballi, Elmar Nolte, Speaker, CommonsDelinker, Gudrun Meyer, Mediatus, Andrea1903, ChrisHamburg, Julianchen, UW, Gödeke, Engelbaet, Aktionsbot, Purodha, Gamsbart, UliR, MlwEc9JTnv, Mana, Wellano18143, Konrad Lackerbeck, J.-H. Janßen, 103II, Schnargel, Robodoc, HaeB, Qpaly, Diba, Stern, Heinte, Sk-Bot, Patrick Schönbach, ElRaki, Katharina, Srbauer, IRolf, Fantasy, Mikue, Magnus. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

    Filmmusik von Peter Kreuder

    Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
    Frech und verliebt
    Liebesfilm FSK 0
    Regie: Hans Schweikart
    Frech und verliebt Userwertung:

    Produktionsjahr: 1948
    Schauspieler/innen: Johannes Heesters, Gabriele Reismüller, Carl-Heinz Schroth, Charlott Daudert, Franz Schafheitlin, Melanie Horeschovsky, Paul Kemp, Paul Dahlke, Ernst Waldow, Paul Westermeier, Willem Holsboer, Erna Sellmer, Ernst Dernburg, Angelo Ferrari, Ernst Legal, Emmy Flemmich, Rosemarie Grosser
    Es lebe die Liebe
    FSK 0
    Regie: Erich Engel
    Es lebe die Liebe Userwertung:

    Produktionsjahr: 1944
    Schauspieler/innen: Johannes Heesters, Lizzi Waldmüller, Hilde Seipp, Will Dohm, Heini Handschumacher, Viktor Afritsch, Maria Loja, Hilde von Stolz, Christa Dilthey, Adolf Fischer, Egon Vogel, Rudolf Stadler, Angelo Ferrari, Jur Arten, Lisa Siebel, Dithe Sanders, Traute von Hoffensthal
    Kora Terry
    FSK 16
    Regie: Georg Jacoby
    Kora Terry Userwertung:

    Produktionsjahr: 1940
    Schauspieler/innen: Marika Rökk, Will Quadflieg, Josef Sieber, Will Dohm, Herbert Hübner, Flockina von Platen, Hans Leibelt, Ursula Herking, Franz Schafheitlin, Gisela Scholz, Paul Mederow, Hermann Mayer-Falkow
    Hallo Janine
    FSK 12
    Regie: Carl Boese
    Hallo Janine Userwertung:

    Produktionsjahr: 1939
    Schauspieler/innen: Marika Rökk, Johannes Heesters, Rudi Godden, Mady Rahl, Else Elster, Kate Kühl, Erich Ponto, Hubert von Meyerinck, Ernst Dumcke, Edith Meinhard, Marjan Lex, Marlise Ludwig, Fritz Draeger, Paul Ludwig Frey, Hubert Guidoni, Eric Harden, Karl Jüstel
    Opernball

    Regie: Géza von Bolváry
    Opernball Userwertung:

    Produktionsjahr: 1939
    Schauspieler/innen: Marte Harell, Paul Hörbiger, Theo Lingen, Hans Moser, Will Dohm, Heli Finkenzeller, Fita Benkhoff
    Wasser für Canitoga
    FSK 16
    Regie: Herbert Selpin
    Wasser für Canitoga Userwertung:

    Produktionsjahr: 1939
    Schauspieler/innen: Hans Albers, Charlotte Susa, Josef Sieber, Peter Voß, Hilde Sessak, Andrews Engelmann, Karl Dannemann, Hans Mierendorff, Heinrich Schroth, Ernst Fritz Fürbringer, Beppo Brem, Willy Rösner, Carl Wery, Heinrich Kalnberg, Katja Bennefeld, Peter Busse, Henry Pleß
    FSK 12
    Regie: Erich Engel
    Der Maulkorb Userwertung:

    Produktionsjahr: 1938
    Schauspieler/innen: Ralph Arthur Roberts, Hilde Weissner, Charlotte Schellhorn, Will Quadflieg, Renée Stobrawa, Theodor Loos, Paul Henckels, Ludwig Schmitz, Elisabeth Flickenschildt, Werner Pledath, Hermann Pfeiffer, Maria Krahn, Werner Scharf, Gerd Høst-Heyerdahl, Otto Matthies, Walter Bluhm, Hugo Werner-Kahle
    Drama FSK 16
    Regie: Karl Anton
    Weiße Sklaven Userwertung:

    Produktionsjahr: 1937
    Schauspieler/innen: Theodor Loos, Camilla Horn, Gabriele Hoffmann, Werner Hinz, Agnes Straub, Karl John, Fritz Kampers, Hans Stiebner, Herbert Spalke, Alexander Engel, Willi Schur, Werner Pledath, Albert Florath, Karl Meixner, Arthur Reinhardt, Tatjana Sais, Wilhelm Paul Krüger

    Regie: Joe May
    Confession Userwertung:

    Produktionsjahr: 1937
    Schauspieler/innen: Kay Francis, Basil Rathbone, Ian Hunter, Jane Bryan, Donald Crisp, Mary Maguire, Dorothy Peterson, Laura Hope Crews, Robert Barrat, Ben Welden, Velda Ann Borg
    Gasparone
    Musikfilm FSK 12
    Regie: Georg Jacoby
    Gasparone Userwertung:

    Produktionsjahr: 1937
    Schauspieler/innen: Marika Rökk, Johannes Heesters, Heinz Schorlemmer, Edith Schollwer, Oskar Sima, Leo Slezak, Rudolf Platte, Elsa Wagner, Ursula Herking, Ernst Behmer, Armin Süssenguth, Erwin Biegel, Paul Schwed, Erich Kestin, Max Harry Ernst, Charles François, Egon Stief
    Komödie
    Regie: Gustaf Gründgens
    Kapriolen Userwertung:

    Produktionsjahr: 1937
    Schauspieler/innen: Gustaf Gründgens, Marianne Hoppe, Fita Benkhoff, Volker von Collande, Maria Bard, Hans Leibelt, Franz Weber, Max Gülstorff, Paul Henckels, Albert Florath, Eva Tinschmann, Elsa Wagner, Otto Graf, Wolf Trutz, Erich Dunskus, Walter Gross, Clemens Hasse
    Allotria

    Regie: Willi Forst
    Allotria Userwertung:

    Produktionsjahr: 1936
    Schauspieler/innen: Renate Müller, Jenny Jugo, Hilde Hildebrand, Adolf Wohlbrück, Heinz Rühmann, Will Dohm, Heinz Salfner, Julia Serda, Erich Dunskus, Toni Tetzlaff, F. W. Schröder-Schrom
    Burgtheater

    Regie: Willi Forst
    Burgtheater Userwertung:

    Produktionsjahr: 1936
    Schauspieler/innen: Werner Krauß, Hortense Raky, Olga Tschechowa, Hans Moser, Carl Günther, Josefine Dora, Carl Esmond, O. W. Fischer, Erik Frey, Camilla Gerzhofer, Franz Herterich, Maria Holst, Karl Paryla, Karl Skraup, Fred Steinbacher, Marietta Weber, Adi Berber
    Glückskinder
    Liebesfilm FSK 12
    Regie: Paul Martin
    Glückskinder Userwertung:

    Produktionsjahr: 1936
    Schauspieler/innen: Lilian Harvey, Willy Fritsch, Paul Kemp, Oskar Sima, Fred Goebel, Erich Kestin, Otto Stoeckel, Albert Florath, Paul Bildt, Thomas Cziruchin, Max Hiller

    Regie: Johannes Meyer
    Henker, Frauen und Soldaten Userwertung:

    Produktionsjahr: 1935
    Schauspieler/innen: Hans Albers, Charlotte Susa, Jack Trevor, Ernst Dumcke, Hubert von Meyerinck, Annie Markart, Otto Wernicke, Gustav Püttjer, Fritz Genschow, Gerhard Bienert, Bernhard Minetti, Paul Rehkopf, Fita Benkhoff, Charlotte Radspieler, Aribert Wäscher, Vera Schwarz, Oskar Marion

    Regie: Leni Riefenstahl
    Tag der Freiheit! – Unsere Wehrmacht Userwertung:

    Produktionsjahr: 1935
    Dokumentarfilm
    Regie: Willy Zielke
    Das Stahltier Userwertung:

    Produktionsjahr: 1934
    Schauspieler/innen: Aribert Mog, Max Schreck

    Regie: Ewald André Dupont
    Peter Voß, der Millionendieb Userwertung:

    Produktionsjahr: 1932
    Schauspieler/innen: Willi Forst, Alice Treff, Paul Hörbiger, Ida Wüst, Otto Wernicke, Hans Hermann Schaufuß, Edith d'Amara, Johannes Roth, Josef Eichheim, Will Dohm, Willi Schaeffers, Gregori Chmara, Luise Werckmeister, Aenne Goerling, Therese Giehse, Kurt Horwitz, O. E. Hasse

    Einloggen
    Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

    Facebook Login
    Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


    Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


    Passwort vergessen
    Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

    Neu registrieren
    Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!