Komponist/in

Norbert Jürgen Schneider

* 25.05.1950 - Weil am Rhein

Über Norbert Jürgen Schneider

Norbert Jürgen Schneider

Enjott bzw N. J. Schneider (* 25. Mai 1950 in Weil am Rhein, bis 1998 Norbert Jürgen Schneider[1]) ist ein deutscher Komponist, Musikwissenschaftler und Hochschullehrer.

Allgemeines

Enjott Schneider ist ein deutscher Filmkomponist. Er lebt und arbeitet in München, wo er seit 1979 – nach Studium und musikwissenschaftlicher Promotion in Freiburg – eine Professur an der Musikhochschule bekleidet. Zunächst handelte es sich um eine Professur für Musiktheorie, die aber später in die erste Filmmusikprofessur in Deutschland umgewandelt wurde. Die Studierenden von Enjott Schneider werden als Filmkomponisten ausgebildet.

Leben und Wirken

In seiner Jugend erlernte Schneider zahlreiche Instrumente, so unter anderem Violine, Klavier, Akkordeon, Trompete und Orgel. Im Alter von 19 Jahren nahm er in Huningue (Frankreich) eine Organistenstelle an. Ebenso betätigte er sich als Keyboarder in der Popgruppe Kaktus. Ab 1975 war er als Kirchenmusiker in Hinterzarten (Schwarzwald) tätig. 1969 nahm er ein Studium der Musiktheorie, Schulmusik, Orgel und Trompete an der Musikhochschule Freiburg im Breisgau auf. Gleichzeitig studierte er an der dortigen Universität Musikwissenschaft, Germanistik und Linguistik und promovierte 1977 bei Hans Heinrich Eggebrecht zum Dr. phil.

1988 richtete er das Tonstudio Augenklang ein, das 1997 durch das Greenhouse Studio abgelöst wurde. Um 1993 lehrte er am Staatlichen Filminstitut in Pune (Indien) und wurde 1996 an der Hochschule für Musik in München Professor für Komposition für Film und Fernsehen.

Schneiders kompositorisches Schaffen umfasst ein breites Spektrum: Werke für Orchester, Orgel, Kammermusik sowie Vokal- und Bühnenwerke. Seine zahlreichen Veröffentlichungen befassen sich mit Musiktheorie, Musikpädagogik, Neuer Musik und Musik in audiovisuellen Medien.

Enjott Schneider ist Mitglied im Aufsichtsrat der GEMA, seit März 2012 als Vorsitzender. Auf seiner privaten Webseite fasst er seine Philosophie in dem Satz zusammen „Musik ist Kunst, - kontra Kommerz und Kapitalismus.“[2] In einem Blogeintrag erläutert er: Wenn „heute 'geistiges Eigentum' infragegestellt wird, dann geht es nicht 'nur' um Komponisten- oder GEMA-Probleme, sondern es ist ein Indikator dass wir wieder zu feudalen und diktatorischen Mentalitätsstrukturen zurückfallen, - unsere Freiheit des Ausdrucks und der Meinung geht in der aggressiv-kapitalistischen Reglementierung der Menschen durch Konzerne, internationalisiertes Kapital und Profitmaximierung zugrunde.“[3]

Ausgewählte Werke

Musik für Kinofilme

  • 1989: Herbstmilch
  • 1990: Rama Dama
  • 1991: Wildfeuer
  • 1992: Leise Schatten
  • 1992: Stalingrad
  • 1994: Wachtmeister Zumbühl
  • 1995: Schlafes Bruder
  • 1998: 23 – Nichts ist so wie es scheint
  • 2004: Bibi Blocksberg und das Geheimnis der blauen Eulen
  • 2007: Zum dritten Pol

Musik für Fernsehfilme und -serien

  • 1992: Marienhof (Serie)
  • 1994: Weißblaue Geschichten (Serie)
  • 1995: Jede Menge Leben (Serie)
  • 1997–2002: Tatort (TV-Reihe)
  • 1998–2002: Vater wider Willen (Serie)
  • 2003: Schwabenkinder
  • 2004: Stauffenberg
  • 2006: Glück auf vier Rädern
  • 2007: Die Flucht
  • 2007: Moppel-Ich
  • 2008: Der Froschkönig
  • 2008: Treuepunkte
  • 2011: Laconia

Musik für Dokumentarfilme

  • 2002: Stalingrad - Der Angriff

::: Stalingrad - Der Kessel ::: Stalingrad - Der Untergang

  • 2004: Das Wunder von Bern. Die wahre Geschichte

::: Hitlers Helfer: Gustav und Alfried Krupp. Die Waffenschmiede ::: Das Große Drama von Dresden

  • 2006: Das Verflixte Dritte Tor - Wembley 1966: Die Wahre Geschichte

::: Stalingrad

  • 2007: Der Olympia-Mord. München72 - Die wahre Geschichte

::: Majestät! Die Deutsche und der König: Silvia und Carl Gustaf von Schweden

  • 2008: Franz Josef Strauß - eine deutsche Geschichte

::: Deichmann - Auf leisen Sohlen zum Erfolg ::: Das göttliche Paar: Bhumipol und Sirikit von Thailand

  • 2009: KRUPP - Mythos und Wahrheit

::: Daniel Westling - Der Prinz von Ockelbo ::: Wunder von Leipzig: Wir sind das Volk ::: Das Weltreich der Deutschen

  • 2010: Ein Prinz für Victoria
  • 2011: KÖNIGLICHE AFFÄREN: Carl Gustaf und die Schweden
  • 2012: Drei Leben: Axel Springer - Verleger - Feindbild - Privatmann

Bühnenwerke

  • Das Salome-Prinzip (1983)
  • Albert warum?, Kammeroper für sieben Sänger, Zuspielelektronik und neun Instrumentalisten (1998)
  • Diana – Cry for Love, Memorial für Soli, Chor, Ballett und Orchester (2001/02)
  • Bahnwärter Thiel, Oper in acht Bildern nach der gleichnamigen novellistischen Studie von Gerhart Hauptmann (2003)
  • nullvier – keiner kommt an Gott vorbei, Musical zum 100. Jubiläum des Fußballvereins FC Schalke 04
  • Fürst Pückler – Ich bin ein Kind der Fantasie, Oper in zwei Akten (2005)

Orchesterwerke

  • Evolution, Konzert für Klavier und Orchester (1991)
  • Teatrissimo, Ratatouille für Orchester (1997)
  • Glocken-Sinfonie, „Lied an das Leben“ (1. Sinfonie) nach Texten aus dem Konzentrationslager Buchenwald (1998/99)
  • Sisyphos (Sinfonie Nr. 2) (2000)
  • Vivaldissimo, Konzert für zwei Trompeten, Streichorchester und Cembalo (2000)
  • Echo, Konzert für Orgel und Streichorchester (2002)
  • Veränderungen, Konzert für Sheng und Orchester (2002/03)
  • The Tinguely Machine for 12 brass players and symphonic orchestra (2004)
  • At the Edge of Time, Reflections on Mozarts Requiem KV 626 (2006)
  • Hiob, Konzert für Orgel und Orchester (2007)

Sonstige Werke

  • Toccata „Schlafes Bruder“ für Orgel (Musik zur Verfilmung des Romans Schlafes Bruder von Robert Schneider, 1994)
  • Ali und der Zauberkrug, Ein musikalisches Märchen für Kinder, Text nach einem afrikanischen Märchen eingerichtet von Peter Andersen (2002)
  • Begleitmusiken zu einigen Silhouettenfilmen wie Dr. Doolittle und seine Tiere, Cinderella – Aschenputtel, Thumbelina – Däumelinchen, Puss-in-Boots – Der gestiefelte Kater
  • Eine Vertonung des Sonnengesangs des Franz von Assisi für gemischten Chor (Welturaufführung am 30. März 2008 in Inkamana (Südafrika), deutsche Erstaufführung am 25. Juli 2008 im Regensburger Dom, beide Male gesungen von den Regensburger Domspatzen)
  • Oratorium Augustinus für Soli, Chor und Orchester, uraufgeführt am 15. November 2009 in der Pfarrkirche St. Augustin Ingolstadt
  • Dominus resurrexit et ascendit, Oratorium zu Ostern und Himmelfahrt, uraufgeführt am 25. April 2011 in der Pfarrkirche St. Pantaleon Köln

Veröffentlichungen (Auswahl)

  • „Kirchenmusik – Eine Kunstform stirbt aus?“, in: GEMA-Nachrichten, November 2005 (Ausgabe 172), S. 16–21, wiederveröffentlicht in: Forum Kirchenmusik, Mai-Juni 2006.
  • „Komponieren für Film und Fernsehen“ Schott-Verlag 1997, 3. Aufl. 2005 ISBN 3-7957-8708-4.
  • „Die Kunst des Teilens. Zeit – Rhythmus – Zahl“ 1991.
  • Handbuch Filmmusik II Musik im dokumentarischen Film, München (Ölschläger-Verlag, später Universitätsverlag Konstanz) 1989.

Auszeichnungen

  • 1990 Bayerischer Filmpreis für Filmmusik
  • 1991 Filmband in Gold für Filmmusik
  • 1996 Golden Score
  • 2001 in Biarritz den „Fipa d’or“ (beste europäische Filmmusik „series et feuilletons“)
  • 2007 Deutscher Fernsehpreis für beste Filmmusik

Einzelnachweise

  1. Biografie auf enjott.com
  2. http://www.enjott.com/person/philosophie/, Stand 12. September 2012
  3. http://www.enjott.com/aktuelles/, Posting vom 22. August 2012

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 22. April 2013, 07:04 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: DerHHO, Bergfalke2, Celato, Anstecknadel, Hilarmont, Holzhirsch, Sly37, Checker1234, Frau Holle, Christian Sakowski, Lómelinde, Dreckiges Nazzischvvein, Schraubenbürschchen, Cpgg, Sebbot, Paulae, Blutgretchen, Leit, Saehrimnir, Hektor von Hofmark, Hopsee, NikePelera, WWSS1, César, Wilske, FS Sebowsky, Howwi, Rubblesby, Wiegels, Hubertl, APPER, Itti, A.Savin, 4tilden, Update, HH58, Piflaser, Gerd Taddicken, Tintenherz12, Ersatzwerk, Akeuk, Gamsbart, Musicologus, Aspiriniks, Triebtäter, Die Wahrheit über Wikipedia, Carlo Cravallo, 08-15, Konrad Lackerbeck, J.-H. Janßen, Ilion, Steffen2, Orlando55. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Filmmusik von Norbert Jürgen Schneider

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
FSK 12
Regie: Uwe Janson
Laconia Userwertung:

Produktionsjahr: 2011
Schauspieler/innen: Franka Potente, Ken Duken, Andrew Buchan, Jacob Matschenz, Matthias Koeberlin, Frederick Lau, Lindsay Duncan, Brian Cox, Thomas Kretschmann, Morven Christie, Jodi Balfour, Ciarán McMenamin, Ludovico Fremont, Paul Hilton, Nikolai Kinski, Nicholas Burns, Simon Verhoeven

Regie: Carsten Fiebeler
Das blaue Licht Userwertung:

Produktionsjahr: 2010
Schauspieler/innen: Christoph Letkowski, Veronica Ferres, Christian Tramitz, Marleen Lohse, Reiner Schöne, Christoph Bach

Regie: Sibylle Tafel
Die Gänsemagd Userwertung:

Produktionsjahr: 2009
Schauspieler/innen: Karoline Herfurth, Florian Lukas, Susanne Bormann, Julius Römer, Petra Kelling, Henry Hübchen, Richard van Weyden, Jule Dormann, Paulina Rümmelein, Katrin Filzen, Jasmin von der Born, Rainer Ewerrien
Kinder-/Jugendfilm
Regie: Franziska Buch
Der Froschkönig Userwertung:

Produktionsjahr: 2008
Schauspieler/innen: Sidonie von Krosigk, Friedrich von Thun, Richy Müller, Alexander Merbeth, Marie Luise Stahl, Janina Stopper, Joana Mendl-Fink, Moritz Schulze, Jonathan Beck, Roland Schreglmann, Constantin Hochkeppel, Johanna Liebeneiner, Isabelle Höpfner
Liebesfilm FSK 0
Regie: Sibylle Tafel
König Drosselbart Userwertung:

Produktionsjahr: 2008
Schauspieler/innen: Jasmin Schwiers, Hubert Mulzer, Ken Duken, Felicitas Woll, Arthur Brauss, Carolin Weber, Roman Kurz, Karsten Morschett, Harald Pfeiffer, Jan van Weyde

Regie: Thomas Nennstiel
Treuepunkte Userwertung:

Produktionsjahr: 2008
Schauspieler/innen: Christine Neubauer, Martin Lindow, Henning Baum, Katharina Schubert, Florentine Lahme, Nicki von Tempelhoff, Dirk Bach, Günter Barton, Tina Engel, Franziska Traub, Maxi Warwel, Celine Tanneberger, Amon Robert Wendel, Antje Hagen, Fritz Lichtenhahn, Bettina Kramer, Alexander Müller
Die Flucht
FSK 12
Regie: Kai Wessel
Die Flucht Userwertung:

Produktionsjahr: 2007
Schauspieler/innen: Maria Furtwängler, Jürgen Hentsch, Jean-Yves Berteloot, Frédéric Vonhof, Tonio Arango, Angela Winkler, Hanns Zischler, Max von Thun, Adrian Wahlen, Adrian Goessel, Gabriela Maria Schmeide, Stella Kunkat
Moppel-Ich

Regie: Thomas Nennstiel
Moppel-Ich Userwertung:

Produktionsjahr: 2007
Schauspieler/innen: Christine Neubauer, Henning Baum, Johanna-Christine Gehlen, Gregor Törzs, Steffi Kühnert, Bruno Schubert, Ingolf Lück, Leonardo Nigro, Moritz Grabbe, Oliver Muth, Günter Schubert, Matthias Walter, Mareike Fell, Gottfried Vollmer, Rüdiger Kuhlbrodt, Klaus Schindler

Regie: Dagmar Knöpfel
Glück auf vier Rädern Userwertung:

Produktionsjahr: 2006
Schauspieler/innen: Peter Weck, Heidelinde Weis, Katharina Schubert, Burkhard Heyl, Marie Munz, Pierre Besson, Claudia Messner, Lambert Hamel, Eva Kryll, Gregory Borlein, Dido Knöpfel, André Kaminski, Judith Huber, Heide Hoffmann, Norbert Hansing

Regie: Jo Baier
Nicht alle waren Mörder Userwertung:

Produktionsjahr: 2006
Schauspieler/innen: Aaron Altaras, Nadja Uhl, Hannelore Elsner, Dagmar Manzel, Katharina Thalbach, Maria Simon, Richy Müller, Axel Prahl, Martin Stührk, Merab Ninidze, Steffi Kühnert
FSK 0
Regie: Jörg Müllner
Der Bunker – Hitlers Ende Userwertung:

Produktionsjahr: 2005

Regie: Vivian Naefe
Fünf-Sterne-Kerle inklusive Userwertung:

Produktionsjahr: 2005
Schauspieler/innen: Katharina Wackernagel, Gila von Weitershausen, Dieter Landuris, Franz Buchrieser, Maximilian Brückner, Rolf Sarkis, Alexander Strobele, Filip Peeters
Bibi Blocksberg und das Geheimnis der blauen Eulen
Fantasy FSK 0
Regie: Franziska Buch
Bibi Blocksberg und das Geheimnis der blauen Eulen Userwertung:

Produktionsjahr: 2004
Schauspieler/innen: Sidonie von Krosigk, Marie Luise Stahl, Corinna Harfouch, Katja Riemann, Ulrich Noethen, Monica Bleibtreu, Edgar Selge, Nina Petri, Anja Sommavilla, Elea Geissler, Frederick Lau, Henning Vogt, Rufus Beck
FSK 12
Regie: Jo Baier
Stauffenberg Userwertung:

Produktionsjahr: 2004
Schauspieler/innen: Sebastian Koch, Ulrich Tukur, Hardy Krüger jr., Christopher Rhode, Nina Kunzendorf, Stefania Rocca, Axel Milberg, Olli Dittrich, Udo Schenk, Enrico Mutti, Joachim Bissmeier, Karl-Heinz von Liebezeit, Rainer Bock, David C. Bunners, Ronald Nitschke, Christian Doermer, Remo Girone
Drama FSK 12
Regie: Jo Baier
Schwabenkinder Userwertung:

Produktionsjahr: 2003
Knallharte Jungs
Komödie FSK 16
Regie: Granz Henman
Knallharte Jungs Userwertung:

Produktionsjahr: 2002
Schauspieler/innen: Tobias Schenke, Axel Stein, Diana Amft, Rebecca Mosselman, Carmen-Maja Antoni, Nicky Kantor, Tom Lass, Petra Zieser, Axel Milberg, Anna Nova, Vivian Kanner, Alexa Sommer, Michael Herbig, Christine Neubauer
Jahrestage
FSK 12
Regie: Margarethe von Trotta
Jahrestage Userwertung:

Produktionsjahr: 2000
Schauspieler/innen: Suzanne von Borsody, Marie Helen Dehorn, Matthias Habich, Axel Milberg, Edgar Selge, Hanns Zischler, Jutta Wachowiak, Nina Hoger, Susanna Simon, Eva-Maria Kurz

Regie:
Lilalu im Schepperland Userwertung:

Produktionsjahr: 1999
23 – Nichts ist so wie es scheint
FSK 12
Regie: Hans-Christian Schmid
23 – Nichts ist so wie es scheint Userwertung:

Produktionsjahr: 1998
Schauspieler/innen: August Diehl, Fabian Busch, Dieter Landuris, Jan-Gregor Kremp, Stephan Kampwirth, Zbigniew Zamachowski, Peter Fitz, Burghart Klaußner, Lilly Marie Tschörtner, Patrick Joswig, Arnulf Schumacher, Sven Lehmann, Oscar Ortega Sánchez, Brigitte Janner, Katrin Klein, Hedi Kriegeskotte, Karin Gregorek
Schlafes Bruder
Literaturverfilmung FSK 12
Regie: Joseph Vilsmaier
Schlafes Bruder Userwertung:

Produktionsjahr: 1995
Schauspieler/innen: André Eisermann, Dana Vávrová, Ben Becker, Jochen Nickel, Jürgen Schornagel, Paulus Manker, Michaela Rosen, Peter Franke, Detlef Bothe, Michael Mendl, Eva Mattes, Angelika Bartsch, Lena Stolze, Heinz Emigholz, Regina Fritsch, Herbert Knaup
FSK 12
Regie: Urs Odermatt
Der Polizist Userwertung:

Produktionsjahr: 1994
Schauspieler/innen: Michael Gwisdek, Anica Dobra, Jürgen Vogel, Rolf Hoppe, Norbert Schwientek, Ueli Jäggi, Siggi Schwientek, Roeland Wiesnekker
Stalingrad
Kriegsfilm FSK 12
Regie: Joseph Vilsmaier
Stalingrad Userwertung:

Produktionsjahr: 1993
Schauspieler/innen: Dominique Horwitz, Thomas Kretschmann, Jochen Nickel, Sebastian Rudolph, Sylvester Groth, Oliver Broumis, Dana Vávrová, Karel Heřmánek, Heinz Emigholz, Dieter Okras, Thorsten Bolloff, Martin Benrath, Mark Kuhn, Jophi Ries

Regie: Sherry Hormann
Leise Schatten Userwertung:

Produktionsjahr: 1991
Schauspieler/innen: Ann-Gisel Glass, Valerie Vail, Michael Martens, Nina Petri, Monica Molnar, Stefano Dionisi, Karl Fischer, Thomas Heinze
Drama FSK 12
Regie: Jo Baier
Wildfeuer Userwertung:

Produktionsjahr: 1991
Schauspieler/innen: Anica Dobra, Karl Tessler, Josef Bierbichler, Johannes Thanheiser, Branko Samarovski, Eva Hörbiger, Gerald Forstmaier, Fred Stillkrauth, George Meyer-Goll, Sepp Schauer

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!