Komponist/in

Mark Lothar

* 23.05.1902 - Berlin
† 06.04.1985 München

Über Mark Lothar

Mark Lothar

Mark Lothar, eigentlich Lothar Hundertmark (* 23. Mai 1902 in Berlin; † 6. April 1985 in München) war ein deutscher Komponist.

Er studierte in Berlin bei Franz Schreker und in München bei Ermanno Wolf-Ferrari. Frühzeitig wurde Mark Lothar als Liedbegleiter berühmter Sänger und Sängerinnen wie Corry Nera, Erna Berger und später Hermann Prey bekannt. 1933 wurde Lothar, der Mitglied im völkisch gesinnten, antisemitischen Kampfbund für deutsche Kultur war,[1] von Max Reinhardt als Musiksachverständiger an das Deutsche Theater berufen. 1934 erfolgte seine Berufung durch Gustaf Gründgens an das Preußische Staatstheater in Berlin, wo er bis 1944 als musikalischer Leiter tätig war. Während der NS-Zeit erhielt er verschiedene Kompositionsaufträge der Goebbels unterstellten Reichsstelle für Musikbearbeitungen.[1] Im August 1944 wurde Lothar von Adolf Hitler in die Gottbegnadeten-Liste mit den in seinen Augen wichtigsten Komponisten aufgenommen, was ihn von einem Kriegseinsatz, auch an der Heimatfront bewahrte.[1]

Seit 1945 arbeitete Mark Lothar am Bayerischen Staatstheater und ab 1955 als freischaffender Komponist in München.

Mit „Tyll“ errang er 1928 seinen ersten großen Opernerfolg. Diese humorvolle Spiel-Oper mit lyrischen und heiteren Partien begeisterte auch 1984 bei ihrer Wiederaufführung am Theater Oberhausen Publikum und Kritiker. „Tyll“ schlossen sich u. a. Opern wie „Münchhausen“ (1933), „Schneider Wibbel“ (1938), „Rappelkopf“ (1959) und „Momo und die Zeitdiebe“ (1978) an. Aus den 1930er Jahren stammt sein Bühnenwerk „Hans Sonnenstössers Höllenfahrt“.

Einen Namen erwarb sich Lothar auch als Komponist von Bühnenmusiken, Filmmusiken (zum Beispiel zu „Friedemann Bach“ sowie zu „Faust“ von Gustaf Gründgens) und Liedern nach Texten von Hermann Löns, Joachim Ringelnatz, Christian Morgenstern und anderen. Großen Anklang findet sein Liederzyklus „Musik des Einsamen“ op. 69 nach Gedichten von Hermann Hesse, den auch Dietrich Fischer-Dieskau interpretierte. (EMI SME 91660)

Seine Grabstätte befindet sich auf dem Friedhof Solln in München.

Literatur

  • Lothar, Mark; Ott, Alfons (Herausgeber): Mark Lothar. Ein Musikerporträt. München, Süddeutscher Verlag 1968. 228 Seiten.
  • Mark Lothar 1902-1985, Seine Musik - sein Leben. Eine Ausstellung aus den Beständen der Münchner Stadtbibliothek Am Gasteig vom 4. November bis 31. Dezember 1985. München: Münchner Stadtbibliothek Am Gasteig 1985. 40 S.

Einzelnachweise

  1. Ernst Klee: Das Kulturlexikon zum Dritten Reich. Wer war was vor und nach 1945. S. Fischer, Frankfurt am Main 2007, S. 378–379.

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 26. März 2013, 11:03 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Zeitlupe, Sebbot, Anne-theater, HS13, Goldzahn, Gudrun Meyer, Dr. Belotz, APPERbot, Wellano18143, Darev, Minderbinder, Acetobacter, ChristianBier, Konrad Lackerbeck, JFKCom, Mulno, Robodoc, Otto Hagedorn, Svencb, Jergen, Antropositiv. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Filmmusik von Mark Lothar

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Faust
Bühnenverfilmung
Regie: Peter Gorski
Faust Userwertung:

Produktionsjahr: 1960
Schauspieler/innen: Will Quadflieg, Gustaf Gründgens, Ella Büchi, Elisabeth Flickenschildt, Hermann Schomberg, Eduard Marks, Max Eckard, Uwe Friedrichsen, Heinz Reincke, Hans Irle, Friedrich G. Beckhaus, Karl Heinz Wüpper, Heidi Leupolt, Gustl Busch, Konrad Krauss
FSK 16
Regie: Rolf Hansen
Die Letzten werden die Ersten sein Userwertung:

Produktionsjahr: 1957
Schauspieler/innen: O. E. Hasse, Ulla Jacobsson, Maximilian Schell, Adelheid Seeck, Brigitte Grothum, Bruno Hübner, Peter Mosbacher, Hans Quest, Willy Krüger
FSK 6
Regie: Wolfgang Schleif
Made in Germany – Ein Leben für Zeiss Userwertung:

Produktionsjahr: 1957
Schauspieler/innen: Carl Raddatz, Werner Hinz, Viktoria von Ballasko, Paul Dahlke, Alexander Engel, Heinz Engelmann, Holger Hagen, Harry Hardt, Herbert Hübner, Walter Klamm, Heinz Klevenow, Winnie Markus, Robert Meyn, Hans Paetsch, Helmuth Peine, Willi Rose, Margit Saad
Liebesfilm FSK 12
Regie: Wolfgang Schleif
Das Mädchen Marion Userwertung:

Produktionsjahr: 1956
Schauspieler/innen: Brigitte Grothum, Winnie Markus, Carl Raddatz, Dietmar Schönherr, Hermann Speelmans, Gisela von Collande, Stanislav Ledinek, Franz-Otto Krüger, Harry Hardt, Eduard Linkers
Teufel in Seide
FSK 16
Regie: Rolf Hansen
Teufel in Seide Userwertung:

Produktionsjahr: 1956
Schauspieler/innen: Lilli Palmer, Curd Jürgens, Winnie Markus, Adelheid Seeck, Hans Nielsen, Wolfgang Büttner, Hilde Körber, Paul Bildt, Helmut Rudolph, Robert Meyn, Otto Graf, Wolf Martini, Else Ehser, Paul Bösiger
Sauerbruch – Das war mein Leben
FSK 6
Regie: Rolf Hansen
Sauerbruch – Das war mein Leben Userwertung:

Produktionsjahr: 1954
Schauspieler/innen: Ewald Balser, Heidemarie Hatheyer, Maria Wimmer, Hilde Körber, Lina Carstens, Paul Bildt, Rolf Henniger, Friedrich Domin, Otto Gebühr, Ernst Waldow, Rudolf Vogel, Hans Christian Blech, Charles Regnier, Wilhelm Borchert, Erich Ponto, Claus Biederstaedt, Edith Schultze-Westrum

Regie: Harald Braun
Königliche Hoheit Userwertung:

Produktionsjahr: 1953
Schauspieler/innen: Dieter Borsche, Ruth Leuwerik, Rudolf Fernau, Paul Bildt, Paul Henckels, Mathias Wieman, Lil Dagover, Heinz Hilpert, Günther Lüders, Hans Hermann Schaufuss, Tilo von Berlepsch
FSK 6
Regie: Irving Pichel
Martin Luther Userwertung:

Produktionsjahr: 1953
Schauspieler/innen: Niall MacGinnis, John Ruddock, Pierre Lefevre, Guy Verney, Alastair Hunter, David Horne, Fred Johnson, Philip Leaver, Heinz Piper, Leonard White, Egon Strohm, Annette Carell, Alexander Gauge, Irving Pichel, Hans Lefebre, Jaspar von Oertzen
Drama FSK 12
Regie: Harald Braun
Nachtwache Userwertung:

Produktionsjahr: 1949
Schauspieler/innen: Luise Ullrich, Hans Nielsen, René Deltgen, Dieter Borsche, Angelika Voelkner, Käthe Haack, Gertrud Eysoldt, Nikolai Kolin, Herbert Kroll, Annette Schleiermacher
Friedemann Bach
Biographie FSK 12
Regie: Traugott Müller
Friedemann Bach Userwertung:

Produktionsjahr: 1941
Schauspieler/innen: Gustaf Gründgens, Eugen Klöpfer, Wolfgang Liebeneiner, Lina Lossen, Lotte Koch, Leny Marenbach, Johannes Riemann, Camilla Horn, Hermine Körner, Gustav Knuth, Sabine Peters, Franz Schafheitlin, Boris Alekin, Franz Arzdorf, Paul Bildt, Vera Comployer, Ernst Dernburg

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!