Komponist/in / Schauspieler/in

Marilyn Manson

* 05.01.1969 - Canton, Vereinigte Staaten

Über Marilyn Manson

Marilyn Manson

Marilyn Manson (* 5. Januar 1969 in Canton, Ohio, Vereinigte Staaten als Brian Hugh Warner) ist ein US-amerikanischer Musiker, Künstler, Sänger und Gründer der gleichnamigen Rockband Marilyn Manson.

Biografie

Brian Hugh Warner wurde als Sohn von Barbara und Hugh Warner in Canton geboren. Er besuchte die Heritage Christian School, eine streng christliche Privatschule, später eine staatliche Public School. Wie in dem Buch The Long Hard Way Out of Hell beschrieben wird, war diese Zeit sehr prägend für ihn und beeinflusste seine religiösen und politischen Ansichten beachtlich. Schon in seiner Schulzeit tauchte der Begriff des „Anti-Christen“ häufig auf und ist in seiner späteren Zeit als Musiker besonders oft wieder zu finden. Früh entwickelte Manson eine Vorliebe für Hard-Rock, sammelte Poster, besaß Trinkflaschen und andere Utensilien seiner Lieblingsband KISS. Auch Bilder zeigen den Jungen Manson geschminkt als Peter Criss.

In der Schule verdiente er sich Geld dazu, indem er unerlaubterweise mit Musikaufnahmen und Süßigkeiten handelte. Eine Reihe von Ereignissen führte letzten Endes dazu, dass der junge Warner einen Groll gegen seine streng religiöse Schule hegte und am Ende vieles tat um die Schulleitung zu provozieren und von der Schule zu fliegen. Nach eigenen Angaben fand er schon früh daran Gefallen, aufzufallen und sich in den Köpfen der Menschen einzuprägen.

Nachdem er mit seinen Eltern nach Fort Lauderdale, Florida, umgezogen war, besuchte er das Broward Community College, um dort Journalismus und Theater zu studieren. Bevor er die Band Marilyn Manson gründete, deren ursprünglicher Name Marilyn Manson and the Spooky Kids lautete, schrieb er Gedichte und Kurzgeschichten und war als Musikjournalist bei dem Magazin 25th Parallel tätig. Als Reporter interviewte er einige Bands, darunter seine Idole von KISS. Er selber sagte, dass einige dieser Interviews sehr enttäuschend für ihn waren, da ihm klar wurde, wie unecht vieles im Musikgeschäft war.

Während Aufnahmen zum Album „Mechanical Animals“ (1998) begann Marilyn Manson auch zu malen und seine Bilder in Ausstellungen zu präsentieren.[1] Warner spielte 1999 eine Rolle in Der zuckersüße Tod, 2003 in Party Monster, 2004 in The Heart Is Deceitful Above All Things, 2005 Living in Neon Dreams und 2006 in Rise. Bereits im Jahr 2002 war er darüber hinaus in Michael Moores Dokumentarfilm Bowling for Columbine zu sehen. 2010 stellte Marilyn Manson seine Aquarelle im „project space“ der Kunsthalle Wien aus.[2]

Am 3. Dezember 2005 heiratete Warner seine langjährige Freundin Dita Von Teese auf dem irischen Anwesen von Gottfried Helnwein, jedoch reichte Von Teese am 29. Dezember 2006 die Scheidung ein.[3] Danach war Warner mit der Schauspielerin Evan Rachel Wood liiert. Das Paar trennte sich zunächst im November 2008[4] und endgültig im August 2010.

2007 lancierte Warner in Zusammenarbeit mit der Destillerie Matter-Luginbühl AG in der Schweiz einen Absinth, an dessen Entwicklung er maßgeblich teilnahm und dem er den Namen Mansinthe gab. An der San Francisco World Spirits Competition, einem weltweiten Wettbewerb für Schnäpse und Liköre, gewann dieser Absinth 2008 eine Goldmedaille.[5]

Ab 2008 plante Warner die Dreharbeiten für den 2010 erschienenen Film Phantasmagoria, bei dem er als Regisseur und Hauptdarsteller agierte. Der Film handelt von dem Mathematiker Lewis Carroll, der durch sein Buch Alice im Wunderland bekannt wurde.[6]

Manson berichtet immer wieder von Drogenproblemen, Depressionen und Selbstverletzungen, die wichtige Einflüsse für seine Musik darstellen. 1994 wurde er von Anton Szandor LaVey zum Ehrenmitglied der Church of Satan ernannt.[7]

Namensursprung

Der Künstlername Marilyn Manson stellt eine Zusammensetzung aus den Namen der Schauspielerin Marilyn Monroe einerseits und des Serienmörders Charles Manson andererseits dar. Damit soll die untrennbare Zusammengehörigkeit von Gut und Böse verdeutlicht werden. Manson spricht von zwei „magischen Worten“, die die amerikanische Kultur widerspiegelten.

Diskografie

Für eine ausführliche Diskografie von Marilyn Mansons gleichnamiger Band, siehe Marilyn Manson/Diskografie.

Filmografie (Auswahl)

  • Lost Highway (1997)
  • Der zuckersüße Tod (1999)
  • Clone High (2000)
  • The Hire: Beat the Devil (2002)
  • Party Monster (2003)
  • Doppelherz (Regisseur, 2003)
  • The Heart Is Deceitful Above All Things (2004)
  • Rise: Blood Hunter (2006)
  • Phantasmagoria: The Visions of Lewis Carroll (2010)

Bücher

  • The Long Hard Road Out of Hell. (1998) Hannibal, 2000, ISBN 3-85445-182-2 (Deutsche Übersetzung von Christoph Gurk)
  • Marilyn Manson und David Lynch: Genealogies of Pain. Verlag für moderne Kunst, Nürnberg 2010, ISBN 978-3-86984-129-8. (Deutsch-/englischsprachiger Katalog zur Ausstellung in Wien mit Aquarellen von Marilyn Manson)

Einzelnachweise

  1. APA: Marilyn Manson als Maler in Wien (29. Juni 2010). In: Relevant.at. Abgerufen am 1. Juli 2010.
  2. Ebenda. In: Relevant.at. Abgerufen am 1. Juli 2010.
  3. Focus Online: Schockrocker Manson von Frau verlassen
  4. Focus Online: Marilyn Manson liebt 19-Jährige
  5. Bieler Tagblatt, 4. April 2008, Seite 22
  6. IMDB.com (verfügbar gemacht über das Internet Archive)
  7. Melanie Aschenbrenner: Sympathie für den Teufel?. In: Metal Hammer, Dezember 2007, S. 82.

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 12. April 2013, 05:04 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Myrios, H. 217.83, JD, Exoport, IsAwJiM, Michaeluray, Nassauer27, Lukas²³, Gropaga, Leserbrief, Jobu0101, 4342, Lómelinde, Asdert, Inkowik, Wnme, Itti, SpecialEd, Silewe, NoCultureIcons, Moo You Know, Krd, George Gaden, Wmnnd, KCMO, Martin1978, STB-1, Hoco, Der Hausgeist, Relevante Inhalte, Rybak, Nbv8, Kaisersoft, Volunteer, Pelz, Jaymz1980, Roger Indinger, Chriusha, BesondereUmstaende, Saethwr, Wahrerwattwurm, 4tilden, Anton Sachs, Andi d, Holzhirsch, Tobias1983, Engie, Der.Traeumer, Dozor, Ireas, Rosenzweig, Stylor, La Lovely, Plenz, Matzematik, ArSeN, DaB., FredericII, Sinn, Euku, Beleg Langbogen, Aconcagua, Fruchtzwerg 3006, Gripweed, Andreas 06, MainFrame, Flominator, Dapete, Nergal, Ken-nedy, Graf, McBayn, Hubertl, Tönjes, Einsamer Schütze, Stefan, Bot47, Bot-Schafter, LinkLyon, Wikime, Happolati, Thogo, Leipnizkeks, Wolfgang1018, OnkelMongo, Gabbahead., Pyrotechniker, Sergius, Chaddy, D, MiKo, Zornfrucht, 08-15, Verwüstung, Viciarg, NiTenIchiRyu, AF666, Mnh, Gilliamjf, Dietrich, Dalambert, Das emm, Robert Bombeck, Berglyra, Juliana, Benjamin Mussler, Deedee, Zwobot, Oxtorner, Karl-Henner, Chrislb, Florian Huber, ChrisM, VanGore, Breogan67. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Filmmusik von Marilyn Manson

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Enron: The Smartest Guys in the Room
Dokumentarfilm
Regie: Alex Gibney
Enron: The Smartest Guys in the Room Userwertung:

Produktionsjahr: 2005
Resident Evil
Horrorfilm FSK 16
Regie: Paul W. S. Anderson
Resident Evil Userwertung:

Produktionsjahr: 2002
Schauspieler/innen: Milla Jovovich, Michelle Rodríguez, Eric Mabius, James Purefoy, Martin Crewes, Colin Salmon, Heike Makatsch, Pasquale Aleardi
Mean Machine – Die Kampfmaschine
Drama
Regie: Barry Skolnick
Mean Machine – Die Kampfmaschine Userwertung:

Produktionsjahr: 2001
Schauspieler/innen: Vinnie Jones, David Hemmings, John Forgeham, Jason Statham, Ralph Brown, David Kelly, Danny Dyer, Jason Flemyng, Jake Abraham, Stephen Walters, J.J. Connolly, Vas Blackwood, Robbie Gee, Geoff Bell, Sally Phillips, Martin Wimbush
Blair Witch 2
Horrorfilm FSK 18
Regie: Joe Berlinger
Blair Witch 2 Userwertung:

Produktionsjahr: 2000
Schauspieler/innen: Kim Director, Jeffrey Donovan, Erica Leerhsen, Tristen Skyler, Stephen Barker Turner
Haunted Hill
Horrorfilm FSK 16
Regie: William Malone
Haunted Hill Userwertung:

Produktionsjahr: 1999
Schauspieler/innen: Geoffrey Rush, Famke Janssen, Taye Diggs, Peter Gallagher, Chris Kattan, Ali Larter, Bridgette Wilson, Max Perlich, Jeffrey Combs, Peter Graves

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!