Komponist/in

Jacques Ibert

* 15.08.1890 - Paris
† 05.02.1962 Paris

Über Jacques Ibert

Jacques Ibert

Jacques François Antoine Ibert (* 15. August 1890 in Paris; † 5. Februar 1962 in Paris) war ein französischer Komponist.

Leben

Er studierte von 1910 bis 1914 am Pariser Conservatoire unter anderem bei Gabriel Fauré, Emile Pessard, Paul Vidal und André Gedalge. Während des Studiums arbeitete er als Klavierimprovisator bei Stummfilmaufführungen. 1919 wurde er Träger des begehrten Prix de Rome (Rompreis). Vor und nach dem Zweiten Weltkrieg war er Direktor der französischen Akademie in Rom. 1955 fungierte er als Verwaltungsdirektor beider Pariser Opernhäuser.

Werk

Seine stilistisch keiner eindeutigen Richtung zugehörigen Werke sind vor allem in der Frühzeit angelehnt an die Groupe des Six, lassen aber auch Beeinflussung durch den Impressionismus sowie den Neoklassizismus eines Igor Strawinsky erkennen. Vorherrschend ist elegante, mitunter etwas glatt wirkende Virtuosität.

Werkauswahl:

  • Mehrere Opern (u. a. Angélique, 1927) sowie gemeinsam mit Arthur Honegger die Operette Les Petites Cardinal (1938)
  • Annähernd 60 Filmmusiken, darunter: Marianne (1955).
  • Orchesterwerke, u. a.:
    • Symphonie concertante für Oboe und Orchester, ein Auftragswerk von Paul Sacher
    • Escales (1920-22)
    • Divertissement (1930)
    • Symphonie marine (1931)
    • Flötenkonzert (1934)
    • Concertino da camera f. Altsaxophon und 11 Instrumente (1935)
    • Bostoniana (1955)
    • Hommage à Mozart (1955)
    • Bacchanale (1956)

  • Kammermusik, u. a.:
    • Histoires f. Klavier (ab 1910; darunter das oft bearbeitete Le petit âne blanc – Der kleine weiße Esel)
    • Jeux, Sonatine f. Flöte u. Klavier (1923)
    • Trois pièces brèves f. Bläserquintett (1930)
    • Entracte'' f. Flöte und Gitarre (1937)
    • Deux Interludes f. Flöte, Violine und Harfe (1946)

Literatur

  • Jean-Pierre Thiollet: Sax, Mule & Co, H & D, París, 2004, S. 135 ISBN 2-914266-03-0

Weblinks

  • Bühnenwerke

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 03. April 2013, 22:04 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Sebbot, Aka, Rybak, Ben Nevis, APPER, Goesseln, Complex, Sozi, Demonax, Dominik Axtmann, Rdb, Avencio, Harro von Wuff, UliR, Susu the Puschel, MarcoBorn, Anathema, Jergen, Boboiser, Buckie, Berglyra, Robodoc, Blaubahn, Zeno Gantner, FlaBot, Density, Vonsoeckchen, ElRaki, Zwobot, Mink95. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Filmmusik von Jacques Ibert

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!

Regie: Gene Kelly
Einladung zum Tanz Userwertung:

Produktionsjahr: 1956
FSK 12
Regie: Julien Duvivier
Marianne Userwertung:

Produktionsjahr: 1955
Schauspieler/innen: Marianne Hold, Horst Buchholz, Isabelle Pia, Udo Vioff, Jean Yonnel, Harry Hardt, Michael Ande, Carl Simon, Adi Berber, Friedrich Domin, Peter Vogel, Axel Scholtz, Michael Verhoeven
FSK 16
Regie: Jean Choux
Die Nacht der Vergeltung Userwertung:

Produktionsjahr: 1939
Schauspieler/innen: Viviane Romance, Georges Flamant, Paul Amiot, Raymond Galle, Maupi, Guillaume De Sax, Geo Bury, Marcelle Yrven

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!