Komponist/in

Ingo Ludwig Frenzel

* 09.11.1966 -

Über Ingo Ludwig Frenzel

Ingo Ludwig Frenzel

Ingo Ludwig Frenzel (* 9. November 1966) ist ein deutscher Filmkomponist.

Frenzel komponierte bisher für zahlreiche deutschsprachige Filmproduktionen die Filmmusik. 1994 schrieb er erstmals Filmmusik, damals für Mein lieber Mann. Auch für das Kinodebüt von Philipp Stölzl, das unter dem Titel Baby erschien, komponierte Frenzel die Musik. Mit Christian Alvart (Pandorum, Antikörper) arbeitete er an dem TV Film 8Uhr28. Auch außerhalb des Films ist Frenzel u.a. für die Deutsche Staatsoper (Orpheus 2011) oder die Volksbühne Berlin (Johnny Chicago mit Kurt Krömer) tätig.

Als besonders erfolgreich erwies sich der Film Spielzeugland aus dem Jahre 2007, ein Film über Wahrheit und Vertrauen zur Zeit des Zweiten Weltkrieg, der den Oscar für den besten Kurzfilm für das Jahr 2009 und zahlreiche weitere Auszeichnungen erhielt. Die SUPERillu lobte Frenzels Mitarbeit, indem sie schrieb: „Die hoch emotionale Wirkung verdankt der Film nicht zuletzt auch der Musik von Ingo Ludwig Frenzel.“[1]

Für seinen Soundtrack zu Lollipop Monster erhielt Frenzel 2011 den Preis der deutschen Filmkritik.

Filmografie (Auswahl)

  • 2013: Katie Fforde - Eine teure Affäre (Fernsehfilm)
  • 2012: Schneeweißchen und Rosenrot (Fernsehfilm)
  • 2012: Und weg bist Du (Fernsehfilm)
  • 2012: Und alle haben geschwiegen (Fernsehfilm)
  • 2012: Katie Fforde - Ein Teil von Dir (Fernsehfilm)
  • 2011: Am Ende die Hoffnung (Fernsehfilm)
  • 2011: Lollipop Monster
  • 2011: Tatort: Heimatfront
  • 2011: Der ganz große Traum
  • 2011: Alle Zeit der Welt
  • 2010: Goethe!
  • 2010: Deutschlands Küsten (Fernsehserie)
  • 2010: 8 UHR 28 (Fernsehfilm)
  • 2009: Ladylike – Jetzt oder nie (Fernsehfilm)
  • 2009: Diamantenhochzeit
  • 2008: Arbeit für alle
  • 2007: Die große Werkstatt
  • 2007: Der letzte macht das Licht aus
  • 2007: Spielzeugland
  • 2006: Vineta
  • 2005: Nimm dir dein Leben
  • 2005: Tanz der Saris
  • 2004: Im Dunkeln
  • 2004: Was nützt die Liebe in Gedanken
  • 2003: Dienst
  • 2002: Baby
  • 2002: Geld macht sexy (Fernsehfilm)
  • 2001: Newenas weite Reise
  • 2001: Loreley
  • 2000: England! (zusammen mit Daler Nasarow)
  • 2000: Glückliches Ende
  • 1999: Die Flucht - Morituri te salutant
  • 1999: Helden wie wir
  • 1998: Lukretias Date
  • 1998: Schrei leise
  • 1998: Klinik Dr. Gurko
  • 1997: Leuchtturm der Leidenschaft
  • 1996: Unter den Ringen
  • 1996: Ein Bernhardiner namens Möpschen
  • 1996: Nicht ohne meine Binden
  • 1994: Mein lieber Mann
  • 1994: Eine Schürze aus Speck

Einzelnachweise

  1. Filmkritik zu Spielzeugland in der SUPERillu

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 03. Januar 2013, 20:01 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Aka, Maturion, Anstecknadel, Rosemarie Seehofer, Sly37, Dk0704, Matthiasberlin, Silewe, Critican.kane, Si! SWamP, Laxem, Sebbot, Ephraim33, Ute Erb, Sitacuisses, Isso0815, Abberline. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Filmmusik von Ingo Ludwig Frenzel

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
FSK 0
Regie: Sebastian Grobler
Schneeweißchen und Rosenrot Userwertung:

Produktionsjahr: 2012
Schauspieler/innen: Sonja Gerhardt, Liv Lisa Fries, Jule Ronstedt, Detlev Buck, Thomas Rühmann, Daniel Axt, Thorsten Merten, David Berton, Volker Zack Michalowski, Daniel Schütter, Wolfgang Lindner, Maximilian Grünewald, Monique Schröder, Maja Brandau, Björn von der Wellen
Der ganz große Traum
Drama FSK 0
Regie: Sebastian Grobler
Der ganz große Traum Userwertung:

Produktionsjahr: 2011
Schauspieler/innen: Daniel Brühl, Burghart Klaußner, Thomas Thieme, Jürgen Tonkel, Justus von Dohnányi, Kathrin von Steinburg, Axel Prahl, Theo Trebs, Adrian Moore, Till Winter, Tim Blochwitz, Fabio Seyding, Lennart Betzgen, Josef Dragus, Sten Horn, Henriette Confurius, Josef Ostendorf
Goethe!
Biographie FSK 6
Regie: Philipp Stölzl
Goethe! Userwertung:

Produktionsjahr: 2010
Schauspieler/innen: Alexander Fehling, Miriam Stein, Moritz Bleibtreu, Volker Bruch, Burghart Klaussner, Henry Hübchen, Hans-Michael Rehberg, Axel Milberg
Der Letzte macht das Licht aus!
Tragikomödie FSK 6
Regie: Clemens Schönborn
Der Letzte macht das Licht aus! Userwertung:

Produktionsjahr: 2007
Schauspieler/innen: Jürgen Tarrach, Wolfram Koch, Mario Irrek, Andreja Schneider, Mira Partecke, Jenny Schily, Iren Reppen, Thomas Jahn, Michael Falkenhagen
Kurzfilm FSK 0
Regie: Jochen Alexander Freydank
Spielzeugland Userwertung:

Produktionsjahr: 2007
Schauspieler/innen: Julia Jäger, Cedric Eich, Tamay Bulut Öztavan, Torsten Michaelis, Claudia Hübschmann, David Bunners, Gregor Weber, Jürgen Trott, Klaus-Jürgen Steinmann, Heike W. Reichenwallner, Matthias Paul
Vineta
Drama FSK 12
Regie: Franziska Stünkel
Vineta Userwertung:

Produktionsjahr: 2006
Schauspieler/innen: Peter Lohmeyer, Ulrich Matthes, Justus von Dohnányi, Susanne Wolff, Kristina Karst, Helmut Krauss, Herbert Fux, Sascha Göpel, Bela B. Felsenheimer

Regie: Jochen Alexander Freydank
Spielzeugland Userwertung:

Produktionsjahr: 2003
Schauspieler/innen: Armin Zarbock, Jürgen Trott
Baby
Drama
Regie: Philipp Stölzl
Baby Userwertung:

Produktionsjahr: 2002
Schauspieler/innen: Alice Dwyer, Lars Rudolph, Filip Peeters, Christian Grashof, Hamid Bundu, Irina Platon, Lorenz Claussen

Regie: Jochen Alexander Freydank
Glückliches Ende Userwertung:

Produktionsjahr: 2000
Schauspieler/innen: Erwin Leder, Klaus-Jürgen Steinmann, Christian Brückner, Heike Reichenwallner, Gunnar Teuber
Helden wie wir
Drama FSK 6
Regie: Sebastian Peterson
Helden wie wir Userwertung:

Produktionsjahr: 1999
Schauspieler/innen: Daniel Borgwardt, Xenia Snagowski, Adrian Heidenreich, Luca Lenz, Kirsten Block, Udo Kroschwald, Volkmar Kleinert, Dietmar Huhn, Ulrich Wenzke, Gojko Mitić, Joachim Lätsch

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!