Komponist/in

Hans-Otto Borgmann

* 20.10.1901 - Linden
† 26.07.1977 Berlin, Deutschland

Über Hans-Otto Borgmann

Hans-Otto Borgmann

Hans-Otto Paul Friedrich Borgmann (* 20. Oktober 1901 in Linden; † 26. Juli 1977 in Berlin) war ein deutscher Filmkomponist.

Leben

Der Sohn eines Oberregierungsrates lernte in seiner Kindheit Klavier, Violine und Orgel. Sechzehnjährig arbeitete er bereits als Organist an der Schlosskirche von Schloss Gottorf bei Schleswig. 1910 bis 1919 besuchte er das Humanistische Domgymnasium Schleswig und studierte 1920 bis 1922 an der Staatlichen Akademie für Kirchen- und Schulmusik in Berlin. Hier ließ er sich zum Musiklehrer, Organisten, Chorleiter und Kapellmeister ausbilden.

Von 1924 bis 1927 wirkte Borgmann als Theater- und Opernkapellmeister. Auch später komponierte er Bühnenmusik, insbesondere für das Deutsche Theater Berlin. Sein Filmschaffen begann, als er ab 1928 als Kapellmeister für die musikalische Untermalung von Stummfilmen sorgte. Danach wurde er Musikassistent und war ab 1931 musikalischer Leiter der UFA und Filmkomponist.

Im Jahre 1933 komponierte er die Filmmusik zu dem NS-Propagandafilm Hitlerjunge Quex. Das von Borgmann rekomponierte[1] HJ-Lied Unsere Fahne flattert uns voran auf einen neuen Text des „Reichsjugendführers“ der NSDAP Baldur von Schirach zog sich als Leitmotiv durch den Film und wurde zur Hymne der Hitler-Jugend.

Ab 1937 arbeitete Borgmann häufig für Veit Harlan. Er benutzte intensiv die Technik des Leitmotivs, das er bestimmten Filmfiguren zuordnete und je nach Situation abwandelte. Sein eingängigster Filmschlager wurde 1937 Tango Notturno aus dem gleichnamigen Film mit Pola Negri.

Nachdem Borgmann 1938 eine Großdeutsche Hymne auf einen Text von Baldur von Schirach vertont hatte, wurde er Leiter der Abteilung Musik der neu eröffneten Deutschen Filmakademie und erhielt den Titel Professor.[2] Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs dirigierte er im August 1945 am Berliner Hebbel-Theater Brecht/Weills Dreigroschenoper.[2] Daneben komponierte Borgmann zunächst weitere Filmmusiken: 1946 für eine Dokumentation über die Nürnberger Kriegsverbrecherprozesse (Nürnberg und seine Lehren), in den 1950er Jahren für diverse Streifen vorwiegend rührseligen Inhalts. Später wandte sich Borgmann zunehmend der atonalen Musik zu. Ab 1953 war er Leiter der Landesgruppe Berlin des Deutschen Komponistenverbandes. Von 1959 bis 1971 unterrichtete er als Dozent, seit 1970 als Honorarprofessor für Bühnenlied und literarischen Chanson an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Berlin. In dieser Zeit komponierte er etwa siebzig Bühnenlieder und Chansons nach Texten von Bertolt Brecht, Erich Kästner, Joachim Ringelnatz und Kurt Tucholsky.

Werke

Filmografie

  • 1931: Nie wieder Liebe (musikalische Leitung)
  • 1931: Sein Scheidungsgrund (musikalische Leitung)
  • 1931: Der Hochtourist (musikalische Leitung)
  • 1932: Der Frechdachs (musikalische Leitung)
  • 1932: Ein toller Einfall (musikalische Leitung)
  • 1932: Quick
  • 1932: Mensch ohne Namen (musikalische Leitung)
  • 1932: Das schöne Abenteuer (musikalische Leitung)
  • 1932: Strich durch die Rechnung
  • 1932: Der weiße Dämon
  • 1932: Wenn die Liebe Mode macht
  • 1932: F.P.1 antwortet nicht (musikalische Leitung)
  • 1932: Eine Tür geht auf
  • 1933: Lachende Erben (musikalische Leitung)
  • 1933: Kind, ich freu’ mich auf Dein Kommen
  • 1933: Der Stern von Valencia (musikalische Leitung)
  • 1933: Ein gewisser Herr Gran (musikalische Leitung)
  • 1933: Alles für Anita
  • 1933: Hitlerjunge Quex
  • 1933: Die schönen Tage von Aranjuez
  • 1933: Heideschulmeister Uwe Karsten
  • 1933: Inge und die Millionen (Musikbearbeitung)
  • 1934: Gold
  • 1934: Die Csardasfürstin (Musikbearbeitung)
  • 1934: Ein Mann will nach Deutschland
  • 1934: Die Insel (musikalische Leitung)
  • 1934: Fürst Woronzeff
  • 1935: Die törichte Jungfrau
  • 1935: Barcarole
  • 1935: Das Mädchen vom Moorhof
  • 1935: Leichte Kavallerie
  • 1935: Liebeslied
  • 1936: Mädchenjahre einer Königin
  • 1936: Moskau – Shanghai
  • 1936: Die Nacht mit dem Kaiser
  • 1937: Gleisdreieck
  • 1937: Tango Notturno
  • 1938: Jugend
  • 1938: Verwehte Spuren
  • 1939: Ein hoffnungsloser Fall
  • 1939: Pedro soll hängen (Uraufführung 1941)
  • 1939: Die Reise nach Tilsit
  • 1940: Unser Fräulein Doktor
  • 1940-42: Der große König
  • 1941: Jakko
  • 1942: Die goldene Stadt
  • 1942: Der große Schatten
  • 1942: Diesel
  • 1942-44: Opfergang
  • 1943: Du gehörst zu mir
  • 1944: Familie Buchholz
  • 1944: Neigungsehe
  • 1944: Der Majoratsherr
  • 1944: Junge Adler
  • 1945: Die Brüder Noltenius
  • 1945: Wie sagen wir es unseren Kindern? / Ehe mit Hindernissen (Uraufführung 1952)
  • 1945: Eine alltägliche Geschichte (Uraufführung 1948)
  • 1948: 1-2-3 Corona (einschließlich der Liedtexte)
  • 1948: Schuld allein ist der Wein
  • 1949: Der große Mandarin
  • 1949: Verführte Hände
  • 1950: Nur eine Nacht
  • 1950: Das Mädchen aus der Südsee
  • 1950: Die tödlichen Träume
  • 1951: Hanna Amon
  • 1952: Praterherzen / Tingeltangel
  • 1953: Der Kapitän von San Lorenzo / Mea culpa
  • 1953: Die Stärkere
  • 1953: Die Prinzessin und der Schweinehirt
  • 1954: Konsul Strotthoff
  • 1955: Die Toteninsel
  • 1955: Vor Gott und den Menschen
  • 1956: Dany, bitte schreiben Sie
  • 1956: Von der Liebe besiegt
  • 1958: Man müßte noch mal zwanzig sein
  • 1961: Die kleinen Füchse (Fernsehfilm)

Andere Kompositionen

  • Little Caprice (1962) für Orchester
  • Petite Promenade (1962) für Orchester

Literatur

  • Frank Noack: Hans-Otto Borgmann; in CineGraph Lg. 26 (1995), edition text+kritik
  • Jürgen Wölfer, Roland Löper: Das große Lexikon der Filmkomponisten, Verlag Schwarzkopf und Schwarzkopf, Berlin 2003 ISBN 3-89602-296-2

Einzelnachweise

  1. Hans-Michael Bock, Tim Bergfelder The concise Cinegraph: encyclopaedia of German cinema 2009 S.52 "A musical prodigy, Borgmann started piano lessons aged four, played the violin by seven, and was state-appointed church ... After the Nazis seized power, a melody he had written for use in a documentary about the island of Svalbard.."
  2. Ernst Klee: Das Kulturlexikon zum Dritten Reich. Wer war was vor und nach 1945. S. Fischer, Frankfurt am Main 2007, S. 68.

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 10. April 2013, 22:04 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: APPER, Pirulinmäuschen, Sebbot, Nobart, Budelmütze, In ictu oculi, Onkelkoeln, Nonoh, Raging-Ric, Schreiben, Don Magnifico, Ben Nevis, Paulae, Rübezahl937, Asthma, Hans Werder, Galm, LeoVisurgis, Gudrun Meyer, Xquenda, Konrad Lackerbeck. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Filmmusik von Hans-Otto Borgmann

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Dany, bitte schreiben Sie
Liebesfilm FSK 12
Regie: Eduard von Borsody
Dany, bitte schreiben Sie Userwertung:

Produktionsjahr: 1956
Schauspieler/innen: Sonja Ziemann, Rudolf Prack, Anneliese Uhlig, Fita Benkhoff, Helen Vita, Maria Sebaldt, Hubert von Meyerinck, Peter Garden, Hannes Tannert, Thea Aichbichler, Liesl Karlstadt, Linda Caroll
FSK 12
Regie: Luis Trenker
Von der Liebe besiegt Userwertung:

Produktionsjahr: 1956
Schauspieler/innen: Marianne Hold, Wolfgang Preiss, Fritz Tillmann, Robert Freytag, Marina Ried, Armin Schweizer, Hermann Speelmans, Umberto Sacripante, Friedrich Schoenfelder, Herta Konrad, Otto Stern, Evelyn Grüneisen, Alf Marholm, Max Strassberg
FSK 6
Regie: Herbert B. Fredersdorf
Die Prinzessin und der Schweinehirt Userwertung:

Produktionsjahr: 1953
Drama FSK 16
Regie: Veit Harlan
Hanna Amon Userwertung:

Produktionsjahr: 1951
Schauspieler/innen: Kristina Söderbaum, Lutz Moik, Ilse Steppat, Hermann Schomberg, Susanne Körber, Elise Aulinger, Hedwig Wangel, Hans Hermann Schaufuß, Günther Hadank, Wolf Ackva, Franz Schafheitlin, Jakob Tiedtke
FSK 16
Regie: Paul Martin
Die tödlichen Träume Userwertung:

Produktionsjahr: 1950
Schauspieler/innen: Rudolf Forster, Will Quadflieg, Cornell Borchers, Walter Franck, Harald Paulsen

Regie: Hans Müller
1-2-3 Corona Userwertung:

Produktionsjahr: 1948
Schauspieler/innen: Eva-Ingeborg Scholz, Lutz Moik, Piet Clausen, Ralph Sievert, Horst Gentzen, Hans-Edgar Stecher, Hans Neie, Werner Müller, Walter Werner, Eduard Wandrey, Anneliese Würtz, Hans Leibelt, Annemarie Hase, Eduard Wenck

Regie: Stuart Schulberg
''Nürnberg und seine Lehre'' Userwertung:

Produktionsjahr: 1947
Familie Buchholz
FSK 12
Regie: Carl Froelich
Familie Buchholz Userwertung:

Produktionsjahr: 1944
Schauspieler/innen: Henny Porten, Paul Westermeier, Käthe Dyckhoff, Marianne Simson, Hans Zesch-Ballot, Gustav Fröhlich, Grethe Weiser, Elisabeth Flickenschildt, Hans Herrmann Schaufuß, Erich Fiedler, Sigrid Becker, Werner Stock, Jakob Tiedtke, Albert Hehn, Kurt Vespermann, Hellmut Helsig, Vera Achilles
Drama FSK 18
Regie: Alfred Weidenmann
Junge Adler Userwertung:

Produktionsjahr: 1944
Schauspieler/innen: Dietmar Schönherr, Gunnar Möller, Eberhard Krüger, Manfred Schrott, Robert Filippowitz, Willy Fritsch, Herbert Hübner, Gerta Böttcher, Albert Florath, Karl Dannemann, Aribert Wäscher, Paul Henckels, Josef Sieber, Fritz Hoopts, Alfred Maack, Karl Hellmer
Neigungsehe
FSK 12
Regie: Carl Froelich
Neigungsehe Userwertung:

Produktionsjahr: 1944
Schauspieler/innen: Henny Porten, Paul Westermeier, Käthe Dyckhoff, Marianne Simson, Gustav Fröhlich, Roland Raatz, Rolf Raatz, Hans Zesch-Ballot, Grethe Weiser, Elisabeth Flickenschildt, Oscar Sabo, Sigrid Becker, Werner Stock, Fritz Kampers, Albert Hehn, Kurt Vespermann, Elisabeth Botz
Melodram
Regie: Veit Harlan
Opfergang Userwertung:

Produktionsjahr: 1944
Schauspieler/innen: Carl Raddatz, Irene von Meyendorff, Kristina Söderbaum, Franz Schafheitlin, Ernst Stahl-Nachbaur, Otto Treßler, Ludwig Schmitz, Paul Bildt, Annemarie Steinsieck, Edgar Pauly
Die goldene Stadt
FSK 16
Regie: Veit Harlan
Die goldene Stadt Userwertung:

Produktionsjahr: 1942
Schauspieler/innen: Kristina Söderbaum, Eugen Klöpfer, Annie Rosar, Dagny Servaes, Paul Klinger, Kurt Meisel, Rudolf Prack, Liselotte Schreiner, Hans Hermann Schaufuß, Frida Richard, Inge Drexel, Walter Lieck, Ernst Legal, Maria Hofen, Valy Arnheim, Else Ehser, Hugo Flink
Der große König
FSK 12
Regie: Veit Harlan
Der große König Userwertung:

Produktionsjahr: 1942
Schauspieler/innen: Otto Gebühr, Kristina Söderbaum, Gustav Fröhlich, Hans Nielsen, Paul Wegener, Paul Henckels, Elisabeth Flickenschildt, Kurt Meisel, Harry Hardt, Erik Radolf, Franz Nicklisch, Hilde Körber, Claus Clausen, Klaus Detlef Sierck, Herbert Hübner, Hans Hermann Schaufuß, Franz Schafheitlin

Regie: Paul Verhoeven
Der große Schatten Userwertung:

Produktionsjahr: 1942
Schauspieler/innen: Heinrich George, Heidemarie Hatheyer, Will Quadflieg, Marina von Ditmar, Ernst Schröder, Ernst Stahl-Nachbaur, Ernst Legal, Hans Hermann Schaufuß, Friedrich Maurer, Hans Mierendorff, Hans Meyer-Hanno, Walter Werner, Hubert von Meyerinck, Elsa Wagner, Paul Verhoeven, Erich Fiedler, Erich Ponto
FSK 12
Regie: Veit Harlan
Die Reise nach Tilsit Userwertung:

Produktionsjahr: 1939
Schauspieler/innen: Frits van Dongen, Kristina Söderbaum, Joachim Pfaff, Anna Dammann, Eduard von Winterstein, Albert Florath, Manny Ziener, Wolfgang Kieling, Ernst Legal, Charlotte Schultz, Heiner Dugal, Babsi Reckewell, Jakob Tiedtke, Paul Westermeier, Bruno Ziener, Max Wilmsen, Alfred Karen
Verwehte Spuren
FSK 16
Regie: Veit Harlan
Verwehte Spuren Userwertung:

Produktionsjahr: 1938
Schauspieler/innen: Kristina Söderbaum, Frits van Dongen, Friedrich Kayßler, Charlotte Schultz, Heinrich Schroth, Hans Halden, Leo Peukert, Jakob Tiedtke, Josef Sieber, Clemens Hasse, Klaus Detlef Sierck, Ernst Rotmund, Max Wilmsen, Edith Meinhard, Milena von Eckardt, Hermann Wagner, Elisabeth Botz
FSK 16
Regie: Paul Wegener
Moskau – Shanghai Userwertung:

Produktionsjahr: 1936
Schauspieler/innen: Pola Negri, Wolfgang Keppler, Gustav Diessl, Susi Lanner, Erich Ziegel, Karl Dannemann, Hugo Werner-Kahle, Paul Bildt, Karl Meixner, Rudolf Schündler, Heinz Wemper, Walter Gross, Serge Jaroff
Krimi FSK 12
Regie: Karl Hartl
Gold Userwertung:

Produktionsjahr: 1934
Schauspieler/innen: Hans Albers, Brigitte Helm, Lien Deyers, Friedrich Kayßler, Michael Bohnen, Eberhard Leithoff, Ernst Karchow, Willi Schur, Rudolf Platte, Walter Steinbeck, Heinz Wemper, Hansjoachim Büttner, Erich Haussmann, Friedrich Ettel, Philipp Manning, Elsa Wagner, Rudolf Biebrach

Regie: Hans Steinhoff
Hitlerjunge Quex Userwertung:

Produktionsjahr: 1933
Schauspieler/innen: Jürgen Ohlsen, Heinrich George, Berta Drews, Hermann Speelmans, Rotraut Richter, Karl Meixner, Claus Clausen, Franz Ramspott, Helga Bodemer, Franziska Kinz, Hans Richter, Ernst Behmer, Hansjoachim Büttner, Rudolf Platte, Reinhold Bernt, Hans Deppe, Anna Müller-Lincke

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!