Komponist/in

Friedrich Schröder

* 06.08.1910 - Näfels, Schweiz
† 25.09.1972 Berlin

Über Friedrich Schröder

Friedrich Schröder

Friedrich Schröder (* 6. August 1910 in Näfels, Schweiz; † 25. September 1972 in Berlin; vollständiger Name Friedrich Hermann Dietrich Schröder) war ein deutscher Komponist.

Leben

Der Sohn eines Ingenieurs aus Westfalen und einer schwäbischen Mutter wuchs ab 1914 in Stuttgart auf. Nach dem Abitur 1927 studierte Schröder in Münster (Westfalen) Musikgeschichte und Kirchenmusik. 1929 übersiedelte er nach Berlin und setzte sein Studium an der Hochschule für Musik als Schüler von Paul Höffer fort.

Zu dieser Zeit verlor er durch die Weltwirtschaftskrise das Vermächtnis seines Vaters. Seinen Plan, Kirchenmusiker zu werden, gab er auf und schlug sich als Kopist durch. Er lernte Peter Kreuder kennen und arbeitete als dessen Arrangeur an zahlreichen Filmmusiken mit. Von 1934 bis 1937 wirkte er neben Werner Schmidt-Boelcke als Kapellmeister am Metropol-Theater (Berlin-Mitte). Gleichfalls war er Schüler des Berliner Operettenkomponisten Paul Lincke und dirigierte hier auch seine Werke.

1936 komponierte Schröder die ersten eigenen Schlagermelodien, ab 1937 die ersten eigenen Filmmusiken. Zugleich arbeitete er unter anderem für das Orchester Die Goldene Sieben. Danach war er wieder für den Film tätig, schrieb außerdem mehrere Operetten, eine Oper und Konzertstücke. 1948 ernannte man ihn zum 1. Leiter der Musikabteilung des gerade gegründeten RIAS Berlin. 1955 empfing Schröder als erster den Paul-Lincke-Ring. 1957 wurde er musikalischer Leiter des Bertelsmann Schallplattenringes. Er war an der Gründung der Schallplattenfirma Ariola beteiligt und erreichte die Rückkehr von Zarah Leander nach Deutschland. Mit ihr produzierte er die ersten Nachkriegstitel für Bertelsmann. Jahrelang konzentrierte sich Schröder auf seine Arbeit als Musikproduzent. 1964 wählte man ihn zum Präsidenten des Vereins zur Förderung der deutschen Tanz- und Unterhaltungsmusik. Er war Mitinitiator eines Nachwuchsseminars für Unterhaltungsmusik an der Hochschule für Musik in Berlin.

Schröder war seit 1931 mit Lieselotte Wiedenhaupt verheiratet und durch sie Vater dreier Kinder. Aus einer anderen Beziehung stammte eine weitere Tochter. Er wurde auf dem Friedhof Wilmersdorf in Berlin beigesetzt. Die Grabstätte befindet sich in der Abt. C3-3-16/17.

Operetten

  • Hochzeitsnacht im Paradies (Uraufführung am 23. September 1942 im Metropol-Theater (Berlin-Mitte))
  • Nächte in Shanghai (Uraufführung am 12. Februar 1947 im Metropol-Theater (Berlin-Mitte))
  • Chanel Nr. 5, (Uraufführung am 23. Dezember 1947 im Corso-Theater, Berlin)
  • Das Bad auf der Tenne (Spieloper in zehn Bildern, Uraufführung am 26. März 1955, im Opernhaus Nürnberg)
  • Die große Welt (Uraufführung im Februar 1951 im Hessischen Staatstheater Wiesbaden)
  • Isabella (Uraufführung im Juli 1954 im Nationaltheater Mannheim)
  • Die Jungfrau von Paris (Uraufführung am 19. Dezember 1969 im Raimundtheater in Wien)

Filmmusiken

  • 1936: Weiße Sklaven
  • 1937: Sieben Ohrfeigen
  • 1938: Ein Lied von Liebe
  • 1938: Einquartierung bei Klawunde
  • 1938: Kleiner Mann − ganz groß!
  • 1938: Fortsetzung folgt
  • 1938: Eine Nacht im Mai
  • 1939: Onkel Fridolin
  • 1939: Die Brezel
  • 1939: Mann für Mann
  • 1940: Ihr Privatsekretär
  • 1940: Alles Schwindel
  • 1940: Golowin geht durch die Stadt
  • 1940: Der Kleinstadtpoet
  • 1941: Immer nur Du
  • 1941: Oh, diese Männer
  • 1942: Ein Windstoß
  • 1942: Weiße Wäsche
  • 1942: Meine Freundin Josefine
  • 1943: Die große Nummer
  • 1943: Akrobat schö-ö-ö-n
  • 1946: Peter Voss, der Millionendieb
  • 1950: Maharadscha wider Willen
  • 1950: Hochzeitsnacht im Paradies
  • 1951: Professor Nachtfalter
  • 1951: Hilfe, ich bin unsichtbar
  • 1951: Die Schuld des Dr. Homma
  • 1952: Ein ganz großes Kind
  • 1953: Briefträger Müller
  • 1953: Der verzauberte Königssohn
  • 1953: Die Privatsekretärin
  • 1954: Sanatorium total verrückt
  • 1954: Jedem das Seine
  • 1954: Meine Schwester und ich
  • 1955: Schwedenmädel (Sommarflickan)
  • 1956: Charleys Tante
  • 1956: Das Bad auf der Tenne
  • 1956: Pulverschnee nach Übersee
  • 1956: Das Sonntagskind
  • 1956: Das Donkosakenlied
  • 1958: Italienreise – Liebe inbegriffen
  • 1961: Ihr schönster Tag
  • 1962: Hochzeitsnacht im Paradies
  • 1963: Frühstück im Doppelbett

Lieder / Schlager

  • Ich tanze mit dir in den Himmel hinein
  • Ein Glück, daß man sich so verlieben kann
  • So stell ich mir die Liebe vor
  • Man müsste Klavier spielen können
  • Liebling, was wird nun aus uns beiden?
  • Komm mit mir nach Tahiti
  • Ich werde jede Nacht von ihnen träumen
  • Negermamas Wiegenlied
  • Gnädige Frau wo war’n sie gestern?
  • Träume kann man nicht verbieten
  • In einer Nacht am Ganges
  • Kinder, wie die Zeit vergeht
  • Laß die Frau, die dich liebt, niemals weinen
  • Maria Madaleina
  • Weil der D-Zugführer heute Hochzeit macht
  • Was ich dir noch sagen wollte...
  • Zankduett

Weblinks

  • Friedrich Schröder Homepage

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 28. März 2013, 12:03 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Eingangskontrolle, Pirulinmäuschen, Sebbot, Asdert, APPERbot, Astrobeamer, Paulae, Darkking3, Ralf Gartner, Axel.Mauruszat, Rybak, Mellebga, Wellano18143, Priwo, Mnh, Aktionsheld, Felix König, Björn Bornhöft, LeoVisurgis, Konrad Lackerbeck, Demonax, Nfreaker91, Mo4jolo, UliR, Thomas S., AHZ, Axel Pfannkuche. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Filmmusik von Friedrich Schröder

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
FSK 6
Regie: Paul Verhoeven
Ihr schönster Tag Userwertung:

Produktionsjahr: 1962
Schauspieler/innen: Inge Meysel, Rudolf Platte, Brigitte Grothum, Götz George, Gert Günther Hoffmann, Axel Scholtz, Sonja Ziemann, Rexi Hegyi, Monika John
FSK 12
Regie: Paul Martin
Hochzeitsnacht im Paradies Userwertung:

Produktionsjahr: 1962
Schauspieler/innen: Peter Alexander, Waltraut Haas, Marika Rökk, Gunther Philipp, Hubert von Meyerinck, Fred Liewehr, Rudolf Carl, Alice Kessler, Ellen Kessler, Peter Machac, Else Rambausek
FSK 6
Regie: 1910)|Wolfgang Becker]], Wolfgang Becker
Italienreise – Liebe inbegriffen Userwertung:

Produktionsjahr: 1958
Schauspieler/innen: Paul Hubschmid, Susanne Cramer, Hannelore Schroth, Bum Krüger, Franz-Otto Krüger, Gretl Theimer, Walter Koch, Walter Feuchtenberg, Corny Collins, Walter Janssen, Mita von Ahlefeldt, Christel von Loosen, Henry Lorenzen, Helmuth Ahner, Walter Giller, Molly Robinson, Gerd Wildenhofen
Charleys Tante

Regie: Hans Quest
Charleys Tante Userwertung:

Produktionsjahr: 1956
Schauspieler/innen: Heinz Rühmann, Hertha Feiler, Claus Biederstaedt, Walter Giller, Hans Olden, Bum Krüger, Ruth Stephan, Elisa Loti, Ina Peters, Hans Leibelt, Paul Hörbiger, Wolfgang Völz, Wolfgang Neuss, Ewald Wenck, Wolfgang Condrus
FSK 12
Regie: Géza von Bolváry
Das Donkosakenlied Userwertung:

Produktionsjahr: 1956
Schauspieler/innen: Claus Biederstaedt, Paul Hörbiger, Sabine Bethmann, Stefan Haar, Gunnar Möller, Willy Fritsch, Alice Treff, Ingrid Stenn, Hans Richter, Carla Hagen, Simone Emmerich, Elfie Pertramer
FSK 12
Regie: Hermann Leitner
Pulverschnee nach Übersee Userwertung:

Produktionsjahr: 1956
Schauspieler/innen: Adrian Hoven, Mara Lane, Marianne Hold, Franz Muxeneder, Beppo Brem, Theodor Danegger, Gretl Theimer, Ewald Wenck, Karl Schaider, Boy Gobert, Fritz Eckhardt, Ilse Peternell, Herta Konrad, Ludwig Groihsmeir, Josef Krastl, Germaine Rumovi, Regina Schöpf
Das Sonntagskind
Komödie FSK 12
Regie: Kurt Meisel
Das Sonntagskind Userwertung:

Produktionsjahr: 1956
Schauspieler/innen: Heinz Rühmann, Hannelore Bollmann, Werner Peters, Günther Lüders, Walter Giller, Carla Hagen, Ellen Waldeck, Carl Napp, Jupp Flohr, Otto Wernicke, Siegfried Lowitz, Lilo Hartmann, Toni Treutler, Emmy Burg, Waltraud Runze, Marina Orschel, Edward Melotte
Des Teufels General
FSK 12
Regie: Helmut Käutner
Des Teufels General Userwertung:

Produktionsjahr: 1955
Schauspieler/innen: Curd Jürgens, Marianne Koch, Viktor de Kowa, Karl John, Eva-Ingeborg Scholz, Harry Meyen, Bum Krüger, Paul Westermeier, Camilla Spira, Erica Balqué, Albert Lieven, Karl Ludwig Diehl, Beppo Brem, Werner Fuetterer, Joseph Offenbach, Wolfried Lier, Ingrid van Bergen
Briefträger Müller

Regie: Heinz Rühmann, John Reinhardt
Briefträger Müller Userwertung:

Produktionsjahr: 1953
Schauspieler/innen: Heinz Rühmann, Heli Finkenzeller, Gisela Mayen, Wolfgang Condrus, Rainer Gröbel, Susanne von Almassy, Harald Paulsen, Trude Hesterberg, Rolf Kutschera, Oskar Sima, Else Reval, Eckart Dux
FSK 12
Regie: Hans Müller
Lockende Sterne Userwertung:

Produktionsjahr: 1952
Schauspieler/innen: Rudolf Prack, Ilse Steppat, Margot Trooger, Paul Dahlke, Nicolas Koline, Josef Sieber, Hermann Speelmans, Käthe Haack, Barbara Henschel, Klaus Becker, Joachim Brennecke, Tonio von der Meden, Horst Beck, Josef Dahmen
Professor Nachtfalter
FSK 12
Regie: Rolf Meyer
Professor Nachtfalter Userwertung:

Produktionsjahr: 1951
Schauspieler/innen: Johannes Heesters, Gisela Schmidting, Jeanette Schultze, Margarete Haagen, Maria Litto, Ernst Waldow, Harald Paulsen, Franz Schafheitlin, Albert Florath, Victor Janson, Maria Paudler, Paul Westermeier, Gerd Frickhöffer, Helmut Peine, Ingeborg Christiansen, Helga Feddersen, Andrea Grosske
Peter Voss, der Millionendieb
FSK 16
Regie: Karl Anton
Peter Voss, der Millionendieb Userwertung:

Produktionsjahr: 1946
Schauspieler/innen: Viktor de Kowa, Karl Schönböck, Else von Moellendorff, Hans Leibelt, Kurt Seifert, Fritz Kampers, Werner Stock, Georg Thomalla, Gustav Bertram, Erwin Biegel, Eduard Wenck, Erich Fiedler, Walter Bechmann, Ursula Herking, Victor Janson, Walter Gross, Gerhard Bienert
Akrobat schö-ö-ö-n
FSK 16
Regie: Wolfgang Staudte
Akrobat schö-ö-ö-n Userwertung:

Produktionsjahr: 1943
Schauspieler/innen: Charlie Rivel, Clara Tabody, Karl Schönböck, Käthe Dyckhoff, Hans Hermann Schaufuß, Fritz Kampers, Werner Scharf, Einar Björling, Nina Raven-Zoch, Hans Junkermann, Henry Lorenzen, Adolf Ziegler, Oskar Höcker, Carl Kahlmann, Edgar Pauly, Hella Tornegg, Klaus Puhlmann
Drama FSK 16
Regie: Karl Anton
Weiße Sklaven Userwertung:

Produktionsjahr: 1937
Schauspieler/innen: Theodor Loos, Camilla Horn, Gabriele Hoffmann, Werner Hinz, Agnes Straub, Karl John, Fritz Kampers, Hans Stiebner, Herbert Spalke, Alexander Engel, Willi Schur, Werner Pledath, Albert Florath, Karl Meixner, Arthur Reinhardt, Tatjana Sais, Wilhelm Paul Krüger

Regie: Paul Martin
Sieben Ohrfeigen Userwertung:

Produktionsjahr: 1937
Schauspieler/innen: Lilian Harvey, Willy Fritsch, Alfred Abel, Oskar Sima, Erich Fiedler, Ernst Legal, Otz Tollen

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!