Komponist/in

Dee Barton

* 18.09.1937 - Houston
† 03.12.2001 Brandon (Mississippi)

Über Dee Barton

Dee Barton

Dewells „Dee“ Barton Jr. (* 18. September 1937 in Houston; † 3. Dezember 2001 in Brandon (Mississippi)[1]) war ein US-amerikanischer Jazz-Musiker (Posaune, Schlagzeug), Arrangeur und Filmkomponist.

Leben und Wirken

Barton wuchs in Starkville ala Sohn eines Highschool-Bandleaders auf. Er graduierte an der North Texas State University, wo er in der One O'Clock Lab Band spielte, und wurde 1961 Posaunist im Orchester von Stan Kenton, um im folgenden Jahr ans Schlagzeug zu wechseln. Barton, der bei Kenton-Alben wie Adventures In Jazz (1961) und Mellophonium Moods (1962) mitwirkte, schrieb für die Kenton-Band die Titel Turtle Talk und Waltz of the Prophets. Bis Ende 1963 blieb er bei Kenton, arbeitete dann als freischaffender Komponist und Arrangeur. 1965 zog er nach Los Angeles und schrieb Musik für Fernsehshows und Werbung. 1967 spielte er erneut bei Kenton als Schlagzeuger und komponierte die Musik zu dessen Album The Jazz Compositions of Dee Barton (Capitol, 1968).

Barton verließ Kenton 1969, um eine eigene Bigband zu gründen, mit der er in Nachtclubs von North Hollywood auftrat. Dort wurde Clint Eastwood auf den Bandleader aufmerksam und fragte Barton, ob er Filmmusik für ihn komponieren wolle. In den folgenden Jahren schrieb er u. a. die Soundtracks von Sadistico (1971), Ein Fremder ohne Namen (1973) und zu Michael Ciminos Actionkomödie Die letzten beißen die Hunde (1974). In den 1970er und 1980er Jahren arbeitete er in Memphis (Tennessee) für das Fernsehen. Seit 1988 unterrichtete er u. a. am New England Conservatory of Music, an der University of Alabama und der Jackson State University in Mississippi. 1996 veröffentlichte das Dallas Jazz Orchestra ein Album mit Bartons Kompositionen,[2] das für den Grammy nominiert wurde.

Filmografie (Auswahl)

  • 1971: Sadistico – Wunschkonzert für einen Toten (Regie: Clint Eastwood)
  • 1972: The Marshal of Windy Hollow (Regie: Jerry Whittington)
  • 1973: Ein Fremder ohne Namen (Regie: Clint Eastwood)
  • 1974: Die letzten beißen die Hunde (Regie: Michael Cimino)
  • 1982: Death Screams (Regie: David Nelson)
  • 1988: Duncan Jack und Mister Boon (Regie: Worth Keeter)

Einzelnachweise

  1. Eintrag bei Dead Rock Stars
  2. The Dallas Jazz Orchestra Plays Dee Barton (Allmusic)

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 03. April 2013, 19:04 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Schelmentraum, AuCoBot, Wissling, Engelbaet, Rubblesby, Freimut Bahlo. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Filmmusik von Dee Barton

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Actionfilm FSK 16
Regie: Michael Cimino
Die Letzten beißen die Hunde Userwertung:

Produktionsjahr: 1974
Schauspieler/innen: Clint Eastwood, Jeff Bridges, George Kennedy, Geoffrey Lewis, Catherine Bach, Gary Busey
Western FSK 18
Regie: Clint Eastwood
Ein Fremder ohne Namen Userwertung:

Produktionsjahr: 1973
Schauspieler/innen: Verna Bloom, Marianna Hill, Mitchell Ryan, Jack Ging, Stefan Gierasch, Ted Hartley, Billy Curtis, Geoffrey Lewis, Scott Walker, Walter Barnes, Paul Brinegar, Richard Bull, Robert Donner, John Hillerman, Anthony James
Thriller FSK 18
Regie: Clint Eastwood
Sadistico Userwertung:

Produktionsjahr: 1971
Schauspieler/innen: Clint Eastwood, Jessica Walter, Donna Mills, John Larch, Jack Ging, Irene Hervey, James McEachin, Clarice Taylor, Don Siegel, Duke Everts

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!