Komponist/in

Damon Albarn

* 23.03.1968 - London, England

Über Damon Albarn

Damon Albarn

Damon Albarn (* 23. März 1968 in London) ist ein britischer Musiker und Sänger. Er ist der musikalische Kopf von Blur (neben Graham Coxon), den Gorillaz und dem Projekt „The Good, the Bad & the Queen“.

Leben

Albarn wuchs in Essex auf, wo sein Vater Ende der 1970er Jahre an der Universität Essex angestellt wurde. Dort hat Albarn die Stanway Comprehensive School besucht, wo er Graham Coxon kennengelernt hat. Im Jahr 1987 siedelte Albarn nach London über, wo er unter anderem mit der Band Twos a Crowd spielte. Im Jahr 1989 wurde die Band Seymour'' gegründet, die ein Jahr später in Blur umbenannt wurde. Seit 2001 verzeichnet er zusammen mit seinem ehemaligen Wohnpartner, dem Tank-Girl-Zeichner Jamie Hewlett, und ihrer Cartoonband Gorillaz weltweite Erfolge.

Albarn lebt im Londoner Stadtteil Notting Hill und hat eine im Jahr 2000 geborene Tochter, Missy (benannt nach der US-Rapperin Missy Elliott). Albarn ist Vegetarier.[1]

Wirken

1999 schrieb er mit Michael Nyman am Soundtrack für Ravenous – Friss oder stirb.

Im Jahre 2000 schrieb er zusammen mit dem isländischen Komponisten Einar Örn Benediktsson den Soundtrack zu dem Film 101 Reykjavík.

Am 26. Oktober 2006 wurde im Rahmen der ersten BBC electricproms sein Projekt The Good, the Bad & the Queen präsentiert. Einen eigentlichen Namen hat die Band nach eigenen Angaben nicht. Sie besteht neben Damon Albarn aus Tony Allen (Fela Kuti), Paul Simonon (The Clash) und Simon Tong (The Verve).

Albarn komponierte eine Oper mit dem Namen Monkey: Journey to the West. Jamie Hewlett half ihm bei Design und Animation, Regie führte Chen Zi-Sheng. Das Projekt war erfolgreich und fand 2011 mit Dr Dee: An English Opera einen Nachfolger.[2][3][4][5][6][7]

Einzelnachweise

  1. Famous Vegetarians auf www.ivu.org
  2. http://doctorjohndee.tumblr.com/
  3. Besprechung auf on3.de.
  4. Hinweis auf SPIEGEL Online.
  5. Hinweis im Music Blog des Guardian, UK, 29. März 2012.
  6. Sampler bei Soundcloud.
  7. Besprechung in der New York Times, 4. Juli 2011].

Weblinks

  • Damon Albarn bei Laut.de

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 03. April 2013, 18:04 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Z thomas, Lukas²³, Kroma1, Siri111, T§, UltraRainbows, BeverlyHillsCop, Reparator, Schraubenbürschchen, Svíčková, Sk!d, Letdemsay, Lonewoelf, KCMO, Kam Solusar, ChrisHardy, Bjs, Murphy567, Polarlys, Gaudio, Der.Traeumer, Mironsch, CommonsDelinker, KnopfBot, Michael82, Korinth, Debär, Stefan64, Tönjes, Flominator, DexterHolland, ArBee, Le-max, Jocomoco, Hurzer, Delfim, Scooter, Mart o-cloc, Bdk, Elya, Mellow23, Steinkreuz, HaeB, Deedee, Zwobot, Harro von Wuff, AN, TomekHH. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Filmmusik von Damon Albarn

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
101 Reykjavík
Drama FSK 16
Regie: Baltasar Kormákur
101 Reykjavík Userwertung:

Produktionsjahr: 2000
Schauspieler/innen: Hilmir Snær Guðnason, Hanna María Karlsdóttir, Victoria Abril, Þrúður Vilhjálmsdóttir, Baltasar Kormákur, Ólafur Darri Ólafsson
Krimi FSK 16
Regie: Thaddeus O Sullivan
Ein ganz gewöhnlicher Dieb – Ordinary Decent Criminal Userwertung:

Produktionsjahr: 2000
Schauspieler/innen: Kevin Spacey, Linda Fiorentino, Peter Mullan, Stephen Dillane, Helen Baxendale, David Hayman, Patrick Malahide, Gerard McSorley, David Kelly, Gary Lydon, Paul Ronan, Colin Farrell, Vincent Regan, Tim Loane, Christoph Waltz
Ravenous – Friss oder stirb
Horrorfilm FSK 18
Regie: Antonia Bird
Ravenous – Friss oder stirb Userwertung:

Produktionsjahr: 1999
Schauspieler/innen: Guy Pearce, Robert Carlyle, David Arquette, Jeremy Davies, Jeffrey Jones, John Spencer, Neal McDonough, Stephen Spinella, Joseph Running Fox, Bill Brochtrup
Trainspotting – Neue Helden
Musikfilm FSK 16
Regie: Danny Boyle
Trainspotting – Neue Helden Userwertung:

Produktionsjahr: 1996
Schauspieler/innen: Ewan McGregor, Ewen Bremner, Robert Carlyle, Jonny Lee Miller, Kevin McKidd, Kelly Macdonald, Peter Mullan, James Cosmo, Shirley Henderson, Irvine Welsh, Keith Allen, John Hodge

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!