Komponist/in

Andrew Lloyd Webber

* 22.03.1948 - London

Über Andrew Lloyd Webber

Andrew Lloyd Webber

Sir Andrew Lloyd Webber, Baron Lloyd-Webber, (* 22. März 1948 in London) ist ein britischer Komponist. Er ist vor allem für seine zahlreichen Musicals bekannt.

Herkunft und Ausbildung

Andrew Lloyd Webber, der Sohn des Komponisten William Southcombe Lloyd Webber (1914–1982) und der Pianistin Jean Hermione (1921–1993), begann bereits im Alter von sechs Jahren mit dem Komponieren und veröffentlichte schon mit neun Jahren seine erste Suite. Nach einem abgebrochenen Geschichtsstudium am Magdalen College, University of Oxford, wechselte er an das Royal College of Music in London.

Werke

Er lernte schon früh den Texter Tim Rice kennen und es entwickelte sich eine intensive Zusammenarbeit, in deren Folge Rice die Texte zu diversen Werken Webbers verfasste. Ihre erste Zusammenarbeit war das Musical The Likes of Us 1965. Es folgten zahlreiche Werke, hauptsächlich Musicals, Popsongs, sowie die Filmmusik zu zwei Spielfilmen und ein Requiem. Er ist der erfolgreichste Musical-Komponist der Gegenwart, seine Werke liefen teilweise Jahrzehnte an bekannten Plätzen wie dem Londoner West End oder dem Broadway. Viele seiner Songs wurden auch außerhalb des Musicals Welthits, wie etwa Don’t Cry for Me Argentina aus dem Stück Evita oder Memory aus dem Musical Cats. Sein erster No. 1 Hit in Großbritannien war Any dream will do aus Joseph.

Mehrere seiner Musicals wurden auch verfilmt. Die bekanntesten Filmadaptionen sind die Kinofilme Jesus Christ Superstar (1973), Evita (1996) und Das Phantom der Oper (2004). Lloyd Webber komponierte darüber hinaus zahlreiche Einzelsongs für verschiedene Zwecke, zum Beispiel Its Easy For You, der auf dem letzten Elvis-Presley-Studioalbum vor dessen Tod erschien, und Amigos Para Siempre (Friends For Life)'', die offizielle Hymne der Olympischen Spiele 1992 in Barcelona, gesungen von Sarah Brightman und José Carreras.

Lloyd Webber komponierte und produzierte den Titel Its My Time als Beitrag des Vereinigten Königreichs für den Eurovision Song Contest 2009. In der mehrwöchigen TV-Show Eurovision – Your Country Needs You'' ermittelte die BBC dann Anfang 2009 die Sängerin Jade Ewen als Siegerin, die den Beitrag letztendlich beim Finale in Moskau vortrug.[1] Im Finale des Songcontests belegte der Beitrag den fünften Platz.

2012 komponierte er zusammen mit Gary Barlow den offiziellen Song "Sing" zum 60. Thronjubiläum von Queen Elizabeth II.

Gründertätigkeit

1994 gründete er den Open Churches Trust, der mit großem Erfolg dafür sorgt, dass in Großbritannien Kirchen, die sonst geschlossen wären, offen sein können, um denen, die es brauchen, einen Zufluchtsort für Frieden, Trost und Gebet zu ermöglichen, und denen, die gerne eine Kirche besichtigen möchten, Zutritt zu geben.[2] 1977 gründete er das international erfolgreiche Unternehmen Really Useful Group, welches u.a. alle Rechte an seinen Werken hält. Laut Sunday Times verfügte Andrew Lloyd Webber 2007 über ein Vermögen von 750 Mio. GBP (ca. 900 Mio. Euro).

Ehrungen

Webber erhielt für seine Werke eine Reihe hoher Auszeichnungen. Darunter sind u.a. der Oscar und drei Grammy Awards. Er wurde 1992 von Königin Elisabeth II. als Knight Bachelor zum Ritter geschlagen und 1995 in die Songwriters Hall of Fame aufgenommen. Im gleichen Jahr wurde ihm der Praemium Imperiale verliehen. 1997 wurde er als Baron Lloyd-Webber, of Sydmonton in the County of Hampshire, zum Life Peer erhoben, gehört also dem House of Lords an.[3] Er ist dort Lord der Conservative Party.

Familie

Webber war dreimal verheiratet. Mit seiner ersten Frau Sarah Hugill, welche er am 24. Juli 1972 heiratete, hat er zwei Kinder, das Paar wurde 1983 geschieden. Seine zweite Frau war die Sopranistin Sarah Brightman, die er am 22. März 1984 heiratete. Die kinderlose Ehe wurde im Jahr 1990 geschieden. Am 1. Februar 1991 heiratete er schließlich Madeleine Gurdon, mit der er drei gemeinsame Kinder hat.

Ende 2009 musste Webber aufgrund einer Prostatakrebserkrankung operiert werden. Im Januar 2010 gab er bekannt, er sei krebsfrei.

Sein Bruder Julian Lloyd Webber ist ein britischer Cellist und Komponist.

Werke

Musicals

  • The Likes of Us (1965) (Text: Tim Rice) (basierend auf dem Leben des Wohltäters Dr. Barnardo)
  • Joseph and the Amazing Technicolor Dreamcoat (1968) (Text: Tim Rice) (basierend auf der biblischen Geschichte von Joseph in Ägypten)
  • Jesus Christ Superstar (1970) (Text: Tim Rice) (basierend auf dem Bibelbericht der Passion Jesu Christi)
  • Jeeves (1975) bzw. By Jeeves (Neubearbeitung 1996) (Text: Alan Ayckbourn) (basierend auf P. G. Wodehouse's Jeeves-Geschichten)
  • Evita (1976) (Text: Tim Rice) (basierend auf Eva Peróns Leben)
  • Cats (1981) (basierend auf T. S. Eliot's Old Possums Book Of Practical Cats'' von 1939)
  • Starlight Express (1984) (Text: Richard Stilgoe, zusätzlicher Text: Don Black)
  • Cricket (1986) (Text: Tim Rice)
  • Das Phantom der Oper (1986) (Text: Richard Stilgoe/Charles Hart) (basierend auf Gaston Leroux von 1911)
  • Aspects of Love (1989) (Text: Don Black) (basierend auf David Garnett von 1955)
  • Sunset Boulevard (1993) (Text: Don Black) (basierend auf dem Billy-Wilder-Film von 1950)
  • Whistle Down the Wind (1996) (Text: Jim Steinman) (basierend auf dem Bryan-Forbes-Film von 1961)
  • The Beautiful Game (2000) (Text: Ben Elton)
  • The Woman in White (2004) (Text: David Zippel) (basierend auf Wilkie Collins von 1860)
  • Phantom: Love Never Dies (2010), (Text: Glenn Slater, Ben Elton) (basierend auf Frederick Forsyth, 1997, The Phantom of Manhattan)
  • The Wizard of Oz (2011)

Filmmusik

  • Auf leisen Sohlen (Gumshoe) (1971) – Regie: Stephen Frears
  • Die Akte Odessa (The Odessa File) (1974) – Regie: Ronald Neame

Weitere Werke (Auswahl)

  • Variations (1978) (Variationen über ein Thema von Paganini)
  • Tell Me On A Sunday (1979) (Text: Don Black) (Liederzyklus)
  • Song And Dance (1982) (Text: Don Black) (Zusammenfassung von Tell Me On A Sunday (= 1. Akt) und Variations (= 2. Akt))
  • Requiem (1985) (Lateinische Totenmesse in Erinnerung an Lloyd Webbers 1982 verstorbenen Vater)

Auszeichnungen (Auswahl)

  • Oscar (1x) für den Song „You Must Love Me“ aus Evita
  • Tony Award (7x), zwei davon für Sunset Boulevard
  • Grammy Award (3x)
  • Golden Globe Award (1x)
  • Laurence Olivier Award (5x)
  • American Society of Composers, Authors’ and Publishers’ Triple Play-Auszeichnung, als erster Komponist
  • Richard Rogers Award for Excellence in Musical Theatre
  • Praemium Imperiale

Einzelnachweise

  1. Jade lands UKs Eurovision place''. BBC news 1. Februar 2009, abgerufen am 7. Februar 2009
  2. Angaben zu Lloyd Webber auf der Seite des Oberhauses, abgerufen am 28. Juli 2012

Weblinks

  • Offizielle Homepage (englisch)
  • Biografie des Komponisten auf der Website seiner Firma Really Useful Group
  • Homepage zur BBC-Show „Eurovision - Your Country Needs You“
  • Ungarische Lloyd-Webber-Linksite
  • Dossier zu Andrew Lloyd Webber bei Spiegel Online

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 18. April 2013, 13:04 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Serten, Iste Praetor, Melko.R, Se4598, Itti, Dr Möpuse, Marcus Cyron, Alnilam, DerAnalyst, Jesi, TVbasti, Nyan Dog, Naboo N1 Starfighter, 4342, Hans J. Castorp, Eschenmoser, Dansker, Nightflyer, Alraunenstern, Jopromi, Tohma, SuperSuicide, Rudam, Martin1978, DasFliewatüüt, Wnme, Rubblesby, Rabax63, Engie, Ole62, Inkowik, Cologinux, Max-Sei, Fix 1998, SilkeBrit, Henning M, BesondereUmstaende, Pfieffer Latsch, Pittimann, Scooter, Spuk968, Andy Rößler, Nirakka, Smalltown Boy, Jivee Blau, Hydro, Gkittlaus, Gödeke, Sascha-Wagner, Umweltschützen, Hemmingway007, DerHexer, Harro von Wuff, Thomas2006, Howwi, Xocolatl, Tröte, Ennimate, Thorbjoern, PaterMcFly, Xqt, Blootwoosch, OecherAlemanne, Frank Reinhart, Pivoine, Piedro, TheWolf, JFKCom, Ex2, Benedicthh, ViennaUK, MFM, Gudrun Meyer, Septembermorgen, Christian2003, Desmondeta 3, APPERbot, Riadismet, Delibu, Tobias1983, Solid State, FreddyE, Regi51, Thommyk-ms, Jergen, Schumir, Jonathan Groß, Entlinkt, Avoided, Complex, Michael82, ChiefController, Deirdre, Nintendere, Bücherhexe, 08-15-Bot, My name, Sebbot, Tönjes, Josef Friedrich, Ollivoigt, Westiandi, Sinn, Hannes Röst, Winki, PunktKommaStrich, A.Savin, Johnbarry, UliR, KatBot, Seewolf, Redf0x, Diba, Phoe, Abderitestatos, Salzgurke, Orlox, Gnu1742, Silberchen, FordPrefect42, Fu-Lank, Schlurcher, Aka, Juesch, Robodoc, Heidwolf, Joni2, Roger Zenner, Peter200, Ehrlacher, Jpkoester1, RedBot, AndreasPraefcke, Atamari, MisterMad, FlaBot, Popie, Srbauer, LIU, Rdb, Salmi, Anathema, Gal Buki, Mathemagier, Kuschti, Bierdimpfl, Tobe man, Rybak, Botteler, Mathias Schindler, Louie, Kategobot, Southpark, Zwobot, Chd, Intertorsten, Kiker99, S, Horrendus, Leonardo. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Filmmusik von Andrew Lloyd Webber

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Das Phantom der Oper
Musikfilm FSK 6
Regie: Joel Schumacher
Das Phantom der Oper Userwertung:

Produktionsjahr: 2004
Schauspieler/innen: Gerard Butler, Emmy Rossum, Patrick Wilson, Minnie Driver, Miranda Richardson, Simon Callow, Ciarán Hinds, Victor McGuire, Jennifer Ellison, Murray Melvin, Kevin McNally
Joseph and the Amazing Technicolor Dreamcoat

Regie: David Mallet
Joseph and the Amazing Technicolor Dreamcoat Userwertung:

Produktionsjahr: 1999
Schauspieler/innen: Donny Osmond, Maria Friedman, Richard Attenborough, Joan Collins, Christopher Biggins, Robert Torti, Alex Jennings, Nicholas Colicos, Ian McNeice, Jeff Blumenkrantz, David J. Higgins, Patrick Clancey, Shaun Henson, Martin Callaghan, Sebastien Torkia, Michael Small, Peter Challis
Biographie FSK 12
Regie: Alan Parker
Evita Userwertung:

Produktionsjahr: 1996
Schauspieler/innen: Madonna, Antonio Banderas
Die Akte Odessa
FSK 12
Regie: Ronald Neame
Die Akte Odessa Userwertung:

Produktionsjahr: 1974
Schauspieler/innen: Jon Voight, Maximilian Schell, Mary Tamm, Maria Schell, Derek Jacobi, Peter Jeffrey, Klaus Löwitsch, Kurt Meisel, Hannes Messemer, Shmuel Rodensky, Ernst Schröder, Günter Strack, Noel Willman, Martin Brandt, Hans Caninenberg, Heinz Ehrenfreund, Towje Kleiner
Jesus Christ Superstar
Musikfilm FSK 12
Regie: Norman Jewison
Jesus Christ Superstar Userwertung:

Produktionsjahr: 1973
Schauspieler/innen: Ted Neeley, Carl Anderson, Yvonne Elliman, Barry Dennen, Bob Bingham, Larry T. Marshall, Josh Mostel, Kurt Yaghjian, Philip Toubus, Richard Orbach, Robert LuPone, Thommie Walsh, Richard Molinare, Jeff Hyslop

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!