Komponist/in

Al Dubin

* 10.06.1891 - Zürich
† 11.02.1945 New York City

Über Al Dubin

Al Dubin

Alexander „Al“ Dubin (* 10. Juni 1891 in Zürich, Schweiz; † 11. Februar 1945 in New York City) war ein amerikanischer Liedtexter. Er wurde durch seine Zusammenarbeit mit dem Komponisten Harry Warren bekannt. Aus ihrem Repertoire stammen viele Klassiker des Great American Songbook, etliche Songs wurden später zu Jazz-Standards.

Leben und Wirken

Al Dubin stammt aus einer jüdisch-russischen Familie, die in die USA auswanderte, als er zwei Jahre alt war. Er wuchs in Philadelphia auf. Nach Wunsch seiner Eltern sollte Dubin eine akademische Laufbahn einschlagen, wurde jedoch 1911 relegiert, woraufhin er nach New York ging. Dort arbeitete er als Songwriter und Texter bei verschiedenen Tin-Pan-Alley-Musikverlagen. Während des Ersten Weltkrieges leistete er 1917/18 seinen Kriegsdienst. 1921 konnte er seinen ersten Titel in der Revue Greenwich Village Follies unterbringen. 1927 schrieb Dubin zusammen mit dem Komponisten J. Fred Coots seinen ersten kompletten Score für ein Broadway-Musical.

Der Erfolg stellte sich Ende der 1920er mit seinem Weggang nach Hollywood ein. Dort arbeitete er anfänglich mit dem Komponisten Joe Burke; zusammen schrieben sie Songs für Filme bzw. Filmmusicals, darunter Hits wie Tip Toe Through the Tulips with Me (aus Gold Diggers of Broadway, 1929), Love Will Find A Way (1929) und Dancing With Tears in My Eyes (1930).

1932/33 begann die Zusammenarbeit mit Harry Warren, die bis 1938 andauerte; es entstand eine Reihe von Songs für Filme bzw. Filmmusicals. Zu den bekanntesten zählen Die 42. Straße aus dem Jahr 1933 (das Hits wie Forty-Second Street, Shuffle Off to Buffalo, Young and Healthy, You’re Getting To Be A Habit With Me enthält), sowie die 1930er Gold Diggers-Filme (Goldgräber von 1933, Gold Diggers of 1935, Gold Diggers of 1937, Gold Diggers in Paris (1938)).

Dubin und Warren schrieben eine Vielzahl von Hits, u. a.: The Gold Diggers Song (We’re in the Money) und Shadow Waltz (1933), The Boulevard of Broken Dreams und I Only Have Eyes For You (1934), Go Into Your Dance, About a Quarter to Nine und Lulu’s Back In Town (1935), With Plenty of Money and You, September in the Rain und Remember Me? (1937).

Für den Titel Lullaby Of Broadway aus dem Filmmusical Gold Diggers of 1935 erhielten Dubin und Warren 1936 den Oscar für den besten Song.

In den 1940ern fuhr Dubin fort für den Film zu arbeiten, textete aber auch für den Broadway. Er schrieb u. a. für Kompositionen von James V. Monaco (We Mustn’t Say Goodbye), Jimmy McHugh (South American Way), Will Grosz (Along the Santa Fe Trail) und Duke Ellington (I Never Felt This Way Before).

Dubin starb im Alter von 53 Jahren infolge seines ausschweifenden Lebensstils. Er war zweimal verheiratet; aus erster Ehe stammt die Tochter Patricia Dubin.

Im Jahr 1970 wurde er in die Songwriters Hall of Fame aufgenommen.

1980 brachte der Produzent David Merrick eine Adaption des 1930er Jahre-Filmmusicals mit außerordentlichem Erfolg an den Broadway: 42nd Street (Musical).

Literatur

  • Patricia Dubin McGuire: Lullaby Of Broadway: Life and Times of Al Dubin. Citadel Press, 1983. ISBN 978-0-80-650871-9
  • David A. Jasen: Tin Pan Alley: An Encyclopedia of the Golden Age of American Song. Taylor & Francis, 2003. ISBN 978-0-41-593877-8

Weblinks

  • im All Music Guide (englisch)
  • Al Dubin Biography auf www.jazzbiographies.com (englisch)
  • Al Dubin Biography in der Songwriters Hall of Fame (englisch)

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 26. März 2013, 10:03 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Wissling, Jafeluv, Separis, Sebbot, YMS, APPER, Frank C. Müller, Rewen, Stefan Kühn, ChikagoDeCuba, Muck31, Xquenda, Freimut Bahlo. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Filmmusik von Al Dubin

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!

Regie: Lloyd Bacon
Kain und Mabel Userwertung:

Produktionsjahr: 1936
Schauspieler/innen: Marion Davies, Clark Gable, Allen Jenkins, Roscoe Karns, Walter Catlett

Regie: Busby Berkeley
Die Goldgräber von 1935 Userwertung:

Produktionsjahr: 1935
Schauspieler/innen: Dick Powell, Adolphe Menjou, Gloria Stuart, Alice Brady, Hugh Herbert, Glenda Farrell, Frank McHugh, Joseph Cawthorn, Grant Mitchell, Dorothy Dare, Wini Shaw
Die 42. Straße
Musikfilm FSK 6
Regie: Lloyd Bacon
Die 42. Straße Userwertung:

Produktionsjahr: 1933
Schauspieler/innen: Warner Baxter, Bebe Daniels, George Brent, Ruby Keeler, Guy Kibbee, Una Merkel, Ginger Rogers, Ned Sparks, Dick Powell, Allen Jenkins, Edward J. Nugent, Robert McWade, George E. Stone
Musikfilm
Regie: Mervyn LeRoy
Goldgräber von 1933 Userwertung:

Produktionsjahr: 1933
Schauspieler/innen: Warren William, Joan Blondell, Aline MacMahon, Ruby Keeler, Dick Powell, Guy Kibbee, Ned Sparks, Ginger Rogers

Regie: Lloyd Bacon
Parade im Rampenlicht Userwertung:

Produktionsjahr: 1933
Schauspieler/innen: James Cagney, Joan Blondell, Ruby Keeler, Dick Powell, Frank McHugh, Guy Kibbee, Ruth Donnelly, Hugh Herbert, Claire Dodd, Gordon Westcott, Arthur Hohl, Renee Whitney, Barbara Rogers, Paul Porcasi, Philip Faversham

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!