Interviews

Aktuelle Interviews und Gespräche mit Schauspielern, Regisseuren und Produzenten aus der Film-, TV- und Kinoproduktion.

  • Sieben Minuten nach Mitternacht
    „Wenn ich schreibe, höre ich nur meine Stimme.“ – Patrick Ness über SIEBEN MINUTEN NACH MITTERNACHT
    Interview mit Patrick Ness (Drehbuch) über Sieben Minuten nach Mitternacht geführt Filmkritik von

    „Wenn ich schreibe, höre ich nur meine Stimme.“ – Patrick Ness über SIEBEN MINUTEN NACH MITTERNACHT

    Kritiken: SIEBEN MINUTEN NACH MITTERNACHT ist die erste Adaption Ihrer Romane. Sie haben selbst das Drehbuch verfasst. Ist das nicht ungewöhnlich?

    Patrick Ness: Das weiß ich gar nicht so genau. Vielleicht. Aber ich denke, dass niemand einem Autor sagen sollte, was er schreiben kann. Das gilt für das Genre, aber auch das Medium. Ich suche immer nach Herausforderungen. Ich liebe es, mich ihnen zu stellen, weil ich es mag, mir auf die richtige... » Interview mit Patrick Ness

  • The Girl With All The Gifts
    „Ich habe das Buch nicht gelesen.“ – Colm McCarthy über THE GIRL WITH ALL THE GIFTS
    Interview mit Colm McCarthy (Regie) über The Girl With All The Gifts geführt Filmkritik von

    KRITIKEN: Erzählen Sie uns bitte ein bisschen über sich.

    Colm McCarthy: Ich habe in meinen späten 20ern mit dem Regieführen begonnen. Zuerst als assistierender Regisseur bei verschiedenen Fernsehproduktionen. Später habe ich dann auch Kurzfilme inszeniert. Einer davon lief ganz gut und gewann auch ein paar Preise, woraufhin man mir ein Fernsehdrama anbot, das ich dann in Irland gedreht habe. Dabei habe ich eine Menge gelernt und später noch sehr viel häufiger für das Fernsehen gearbeitet, darunter auch sehr viel für die Serie PEAKY BLINDERS.

    ... » Interview mit Colm McCarthy

  • Vaiana
    „Maui wurde Dwayne ähnlicher.“ – Produzentin Osnat Shurer über VAIANA
    Interview mit Osnat Shurer (Produzent) über Vaiana geführt Filmkritik von

    Kritiken: Der Film hat einen anderen Titel in Deutschland. Hier heißt er VAIANA, im Original MOANA, was jeweils der Name der Hauptfigur ist. Wie kam es dazu.

    Osnat Shurer: Wir versuchen schon immer, den gleichen Namen weltweit zu benutzen, aber manchmal ist das Copyright nicht überall erhältlich. So heißt der Film in weiten Teilen der Welt MOANA, was im Polynesischen „Ozean“ bedeutet. VAIANA wiederum heißt „Wasser“, so dass wir sehr nahe dran blieben.

    Kritiken: Sie haben fünf Jahre an diesem Film gearbeitet. Kommt da mal der Punkt, an dem... » Interview mit Osnat Shurer

  • Das kalte Herz
    "Das kalte Herz" Drehbuchautor Andreas Marschall im Interview
    Interview mit Andreas Marschall über Das kalte Herz geführt Filmkritik von

    „In unserer ersten Fassung gab es noch ziemlich irre politische Anspielungen“- Drehbuchautor Andreas Marschall über DAS KALTE HERZ

    Kritiken: Wie bist du denn zu dem Projekt DAS KALTE HERZ gestoßen?

    Andreas Marschall: 2010 arbeitete ich mit Steffen Reutter von der Produktionsfirma Schmidtz Katze Filmkollektiv an "The Face", eine tolle und echt gruselige Ghost-Horror-Story unter meiner Regie, die auf Sardinien gedreht werden sollte, mit Rupert Evens, Nadeshda Brennicke und Franco Nero. Wie so oft fehlten nach Jahren der Entwicklung dann zum... » Interview mit Andreas Marschall

  • Alejandro Jodorowsky im Interview: „Meinen eigenen Mystizismus hab ich ganz alleine und langsam entdeckt, ohne jedwede religiöse Erziehung.“
    Interview mit Alejandro Jodorowsky geführt Filmkritik von

    Kritiken: Was hat Sie dazu gebracht, nach mehr als 20 Jahren wieder Filme zu machen?

    Jodorowsky: Ich hatte plötzlich Lust. Und ich hab auch die Möglichkeit bekommen, das Geld zu bekommen. Kino ist sehr teuer. Es hat 23 Jahre gedauert und ich musste gegen die Produzenten kämpfen und bei jedem Film, den ich eigentlich machen wollte, bekam ich als Antwort: Nein, das ist nicht kommerziell. Und als Frank Pavich den Dokumentarfilm JODOROWSKY’S DUNE machen wollte, hat er mich gefragt, ob ich ein Interview mit Michel Seydoux machen möchte. Das war der Produzent... » Interview mit Alejandro Jodorowsky

  • Hardcore Henry
    „Wenn man einen Actionfilm sieht, beschwert man sich dann darüber, dass man die Figuren nicht steuern kann?“ – Ilya Naishuller über HARDCORE
    Interview mit Ilya Naishuller (Darsteller) über Hardcore Henry geführt Filmkritik von

    Kritiken: Gibt es Fragen, die Ihnen nach der Pressetour schon zum Halse raushängen?

    Ilya Naishuller: Nein, tatsächlich genieße ich das alles sehr. Selbst, wenn ich müde bin, freue ich mich darüber, dass jemand kommt, um mit mir über etwas zu sprechen, das ich gemacht habe. Dafür bin ich sehr dankbar. Schlafen kann ich auch noch, wenn ich tot bin.

    Kritiken: Sie haben einen Kurzfilm gemacht, durch den HARDCORE erst möglich wurde.

    Ilya Naishuller: Eigentlich war es ein Musikvideo, das ich für meine Band gemacht habe. Am Tag,... » Interview mit Ilya Naishuller

  • Zoomania
    Clark Spencer über ZOOMANIA: „Alles fängt mit einer Zeichnung an.“
    Interview mit Clark Spencer (Produzent) über Zoomania geführt Filmkritik von

    Kritiken: Sie haben vor 25 Jahren mit traditioneller Animation begonnen. Was gefällt Ihnen selbst besser?

    Clark Spencer: Ich weiß, das klingt nach einer sehr simplen Antwort, aber ich mag beides aus sehr verschiedenen Gründen. Der traditionelle Zeichentrick war, womit ich damals mit LILO & STITCH anfing. Das hat eine handgefertigte Qualität an sich, die unglaublich toll ist. Und die auch inspirierend ist, wenn man sieht, wie sie hergestellt wird. Sie ist warmherzig und führt zurück zur Tradition des Studios. Aber CGI-Animation ist sehr ähnlich. Die... » Interview mit Clark Spencer

  • Alexander Payne im Interview: „Weil niemand wirklich deinen Film übernehmen will.“ – Alexander Payne im Gespräch
    Interview mit Alexander Payne geführt Filmkritik von

    Kritiken.de: Welche Künstler empfanden Sie als einflussreich, als Sie begannen, sich für Film zu interessieren?

    Das ist schwer zu sagen, weil ich nicht will, dass der Eindruck entsteht, ich hätte versucht, etwas zu kopieren.

    Kritiken.de: Dann sagen wir inspirierend.

    Beim Film liebte ich als junger Mann Chaplin, in der Universität liebte ich Bunuel, in meinen Zwanzigern liebte ich Kurosawa und in meinen Dreißigern liebte ich Antonioni. Und heute alles. In den letzten 15 Jahren habe ich ein besonderes Interesse für Italienische... » Interview mit Alexander Payne

  • Knock Knock
    „Keanu war immer unser Favorit“ – Eli Roth über KNOCK KNOCK
    Interview mit Eli Roth über Knock Knock geführt Filmkritik von

    kritiken.de: Wie kam es denn zu der Idee, den relativ obskuren TÖDLICHE SPIELE neu zu verfilmen?

    Eli Roth: Colleen Camp ist eine Freundin von mir und zeigte mir diesen Film, in dem sie mitgespielt und von dem ich noch nie gehört hatte. Denn in den USA ist TÖDLICHE SPIELE fast schon ein verloren gegangener Film. Er lief vor etwa 40 Jahren mal kurz im Kino und ein paar alte VHS-Videos sind noch im Umlauf, aber das war es auch. Ich habe mir den Film mit Nicolás Lopez angesehen und uns gefiel die Idee von Anfang an. Wir hatten auch das Gefühl, dass die... » Interview mit Eli Roth

  • Boy7
    BOY7 : David Kross und Emilia Schüle im Interview
    Interview mit David Kross (Darsteller) und Emilia Schüle (Darsteller) über Boy7 geführt Filmkritik von

    Kritiken.de: Was bedeutet Mut für euch?

    David Kross: Das ist eine gute Frage. Ich würde sagen, wenn man ein mulmiges Gefühl hat, weil man ein bisschen Angst hat, sich aber dennoch auf etwas einlässt und über sich hinauswächst. Aber das ist eine Antwort, die wohl jeder geben würde. Für mich ist es, dass man sich einer Herausforderung stellt.

    Emilia Schüle: Dass man sich aus seiner eigenen Wohlfühlzone herausbewegt und eigene Ängste bewältigt.

    Kritiken.de: Sucht man das auch in Rollen?

    Emilia: Ja.
    David:... » Interview mit David Kross, Emilia Schüle

  • Den Menschen so fern
    Viggo Mortensen im Interview: "90 Prozent aller Drehbücher und Filme sind medioker"
    Interview mit Viggo Mortensen (Darsteller) über Den Menschen so fern geführt Filmkritik von

    Kritiken.de: Wie viel von Ihnen selbst steckt in Ihren Rollen?

    Viggo Mortensen: Man bringt alles in jeden Film ein. Es ist der eigene Körper, die eigene Stimme, die Art, wie man denkt – das alles ist das Fundament jeder Figur .Manchmal spielt man Figuren, die äußerlich absolut anders sind wie Siegmund Freud, aber das eigene Ich durchzieht jede Performance.

    Bei Daru gibt es auf einem oberflächlichen Level Aspekte, die nicht so weit entfernt von mir selbst sind. Ich bin neugierig, ich kann auch ein bisschen reserviert sein, wenn ich jemanden... » Interview mit Viggo Mortensen

  • Men & Chicken
    Mads Mikkelsen im Interview über seine Rolle in MEN & CHICKEN
    Interview mit Mads Mikkelsen (Darsteller) über Men & Chicken geführt Filmkritik von

    “Die Alternative wäre schlimmer“ – Mads Mikkelsen über MEN & CHICKEN

    Kritiken: Sie wurden schon häufiger zum sexysten Mann Dänemarks gewählt – und nun spielen Sie Elias.

    Mads Mikkelsen: Ja, die Tage sind vorüber. Ich laufe aber auch nicht herum und spiele den sexysten Mann. Elias wiederum ist eine phantastische Figur. Ich habe genossen, ihn zu spielen. Generell liebe ich Anders Thomas Jensens Universum. Ich denke, er ist sehr einzigartig und erzählt sehr poetische, wunderschöne Geschichten über das Leben, wobei er diese in eine verrückte... » Interview mit Mads Mikkelsen

  • Rico, Oskar und das Herzgebreche
    „Dann habe ich Plan B.“ - Wolfgang Groos im Gespräch zu RICO, OSKAR UND DAS HERZGEBRECHE
    Interview mit Wolfgang Groos (Regie) über Rico, Oskar und das Herzgebreche geführt Filmkritik von

    kritiken.de: Wie kamen Sie denn zu diesem Projekt?

    Wolfgang Groos: Die Produzenten haben mich angesprochen und mir direkt das Drehbuch geschickt. Ich habe es gelesen und war total überrascht, welche Qualität diese Geschichte hat, weswegen ich auch sehr schnell gesagt habe: „Da bin ich dabei.“

    kritiken.de: Sie sind ein Experte für Kinderfilme mit Titeln wie den beiden VAMPIRSCHWESTERN oder VORSTADTKROKODILE 3. Ihr neuer ist etwas anders, nicht?

    Wolfgang Groos: Die Welt, in der Andreas Steinhöfel seine Geschichten setzt, ist... » Interview mit Wolfgang Groos

  • Rico, Oskar und das Herzgebreche
    Moritz Bleibtreu im Gespräch zu RICO, OSCAR UND DAS HERZGEBRECHE
    Interview mit Moritz Bleibtreu (Darsteller) über Rico, Oskar und das Herzgebreche geführt Filmkritik von

    „Bei guten Filmen wird das Merchandising nachher verkauft, nicht vorher.“ – Moritz Bleibtreu im Gespräch zu RICO, OSCAR UND DAS HERZGEBRECHE

    kritiken.de: Kannten Sie die Bücher oder den ersten Film, bevor die Arbeit am zweiten Teil begann?

    Moritz Bleibtreu: Nein, bei mir war es andersrum. Ich habe zuerst den ersten Teil gesehen und bin dann mit den Büchern in Berührung gekommen, da dann auch ganz schnell schon das Angebot für den zweiten Teil auf dem Tisch, weswegen ich die Bücher gelesen habe.

    kritiken.de: Was hat Sie an der... » Interview mit Moritz Bleibtreu

  • Ostwind 2
    „Hat schon mal auf einem Pferd gesessen.“ – Katja von Garnier über OSTWIND 2
    Interview mit Katja von Garnier (Regie) über Ostwind 2 geführt Filmkritik von

    kritiken.de: OSTWIND 2 ist das erste Sequel, das Sie gemacht haben. Warum ausgerechnet dieser Film?

    Katja von Garnier: Ewa Karlström (Produzentin) und ich haben immer gesagt, dass wir nur eine Fortsetzung machen, wenn uns auch etwas einfällt, das es wert ist, erzählt zu werden. Als wir dann gemeinsam mit den Autoren anfingen, uns Gedanken darüber zu machen, kamen uns schnell viele Ideen, die dann auch die Basis für OSTWIND 2 gebildet haben. Ich hab auch viel darüber nachgedacht, was ich selber gerne sehe würde, und was es Neues geben könnte mit Pferden.... » Interview mit Katja von Garnier

  • Sam O'Cool
    „Schnabelsynchron“ - Kostja Ullmann über seine Rolle als Sam O‘Cool
    Interview mit Kostja Ullmann über Sam O'Cool geführt Filmkritik von

    kritiken.de: Ist das Ihre erste Synchronarbeit?

    Kostja Ullmann: Nein, ich hab schon mit elf, zwölf Jahren im Studio Hamburg synchronisiert, in Serien wie BAYWATCH durfte ich einige Rollen übernehmen. Und vor etwa zwei Jahren habe ich schon einen Animationsfilm machen dürfen. Der hieß DIE CROODS. Dann kam das Angebot für SAM O’COOL und mir war auch recht schnell klar, dass ich das machen will.

    kritiken.de: Wie kamen Sie denn zu diesem Projekt?

    Kostja Ullmann: Da kam ganz normal eine Anfrage über meine Agentur. Danach habe ich... » Interview mit Kostja Ullmann

  • Marvel's Daredevil - TV-Serie 2015
    „Es war sehr cool.“ – Charlie Cox über seine Rolle als DAREDEVIL
    Interview mit Charlie Cox (Darsteller) über Marvel's Daredevil - TV-Serie 2015 geführt Filmkritik von

    kritiken.de: Ich war ziemlich beeindruckt, wie Sie einen Blinden spielen. Wie haben Sie sich darauf vorbereitet?

    Charlie Cox: Ich habe eng mi einem blinden Berater zusammen gearbeitet, der seit 20 Jahren nichts mehr sehen kann. Es war wirklich wichtig, sicherzustellen, dass die Blindheit – wie auch immer entschieden worden wäre, sie zu zeigen – in sich konsistent sein musste.

    kritiken.de: Wie schwer war es denn dann, die Kampfszenen zu drehen, während Sie blind spielten?

    Charlie Cox: Als wir die Actionszenen drehten, hatte... » Interview mit Charlie Cox

  • Marvel's Daredevil - TV-Serie 2015
    „Wir brauchen Vincent D’Onofrio.“ - Steven S. DeKnight über die neue Netflix-Serie DAREDEVIL
    Interview mit Steven S. DeKnight (Regie) über Marvel's Daredevil - TV-Serie 2015 geführt Filmkritik von

    Kritiken.de: Sie haben die Position des Showrunners von Drew Goddard übernommen. An welchem Punkt war die Serie in ihrer Entwicklung denn?

    Steven S. DeKnight: Als ich hinzustieß, hatte Drew die ersten beiden Episoden geschrieben. Es gab zudem eine Rohfassung der dritten Episode. Drew hat mir ein phantastisches Layout für das, was im Rest der Staffel passiert, hinterlassen. Das war auch einer der Gründe, warum ich mich für die Show verpflichtet habe, und das trotz der Tatsache, dass wir nur noch zehn Wochen bis zum Beginn der Dreharbeiten hatten. Uns blieb... » Interview mit Steven S. DeKnight

  • Mara und der Feuerbringer
    „Ich mag Sachen, die ein bisschen schräg sind.“ - Eva Habermann im Gespräch über MARA und LEXX
    Interview mit Eva Habermann (Darsteller) über Mara und der Feuerbringer geführt Filmkritik von

    Kritiken: Wie hast du dich auf die Rolle der Sigyn in MARA UND DER FEUERBRINGER vorbereitet?

    Eva Habermann: Eine Göttin zu spielen war ein interessantes Angebot, eine, die erhoben über allem anderen steht. Das hat so etwas Würdevolles. Das gefiel mir sehr gut. Und ich habe mir einfach vorgestellt, ich bin als Sigyn eine Frau, die einfach in sich ruht. Was anderes kann man bei Loki auch nicht machen. Sie kümmert sich ja rührend um ihn. Wenn eine Frau irgendwie tausend Jahre eine Schale über seinen Kopf hält, dann scheint sie ihn sehr zu lieben und sich... » Interview mit Eva Habermann

  • Mara und der Feuerbringer
    Tommy Krappweis Interview "Mara und der Feuerbringer"
    Interview mit Tommy Krappweis (Regie) über Mara und der Feuerbringer geführt Filmkritik von

    Kritiken: Wie reagiert ein Oliver Kalkofe, wenn man ihm anbietet, dass er einen Zweig spielen soll?

    Tommy Krappweis: Das ging sehr einfach. Ich hab ihm schon vor längerer Zeit den Roman geschickt und als es dann an die Verfilmung ging, habe ich mich mit Christian Becker zusammengesetzt und mich gefragt: Wen können wir denn nehmen, der sowohl ironisch ist als auch eine schöne Sprechstimme hat. Das dauerte so etwa zehn Sekunden, bis wir an Oliver Kalkofe dachten. Da hab ich ihn einfach angerufen und so fünf Minuten später war klar, dass er’s macht.
    ... » Interview mit Tommy Krappweis

  • Elser
    Im Gespräch mit Christian Friedel über seine Rolle als ELSER
    Interview mit Christian Friedel (Darsteller) über Elser geführt Filmkritik von

    Frage: Hatten Sie von Georg Elser schon gehört, bevor Sie für diesen Film engagiert wurden?
    Christian Friedel: Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich nicht von ihm gehört hatte. Über das Attentat von München hatte ich zwar was gelesen, wusste aber nicht, dass es ein einzelner Mann war, der diese Tat vollbracht hat. Mit ihm beschäftigt habe ich mich erst beim Lesen des Drehbuchs und der Vorbereitung für den Film.

    Frage: Wie bereitet man sich auf eine Rolle vor, die das Leben eines echten Menschen darstellt?
    Christian Friedel: Man kann... » Interview mit Christian Friedel

  • Der Babadook
    Jennifer Kent über DER BABADOOK
    Interview mit Jennifer Kent (Regie) über Der Babadook geführt Filmkritik von

    Kritiken.de: Sie haben im Jahr 2005 einen Kurzfilm namens Monster gedreht. War das eine Art Prototyp für Der Babadook?
    Jennifer Kent: Nein, nicht im strikten Sinne. Als ich Monster machte, dachte ich noch nicht an Der Babadook. Aber mit dem Kurzfilm wollte ich ein paar Ideen untersuchen, die mich schon länger bewegt haben. Dass man sich praktisch sich selbst stellen muss. Das faszinierte mich, weswegen ich weiter darüber nachdachte. Dann wollte ich sehen, ob ich in der Lage war, einen abendfüllenden Film zu schreiben, und die Idee zu Der Babadook war geboren.» Interview mit Jennifer Kent

  • Bibi & Tina - Voll Verhext
    Detlev Buck im Gespräch über BIBI & TINA – VOLL VERHEXT
    Interview mit Detlev Buck (Regie) über Bibi & Tina - Voll Verhext geführt Filmkritik von

    Kritiken: Der zweite Teil folgt nun ja recht zügig auf den ersten. Wurden beide Filme back-to-back gedreht?

    Detlev Buck: Wir haben die Filme dieses Jahr und letztes Jahr gemacht.

    Kritiken: War man sich dann sicher, dass das Publikum BIBI & TINA gut aufnehmen würde?

    Detlev Buck: Dazwischen lag eine Karenzzeit. Der erste Teil wurde gedreht und dann hat man sich darüber Gedanken gemacht, worum es im zweiten Film gehen könnte. Am Anfang war es eine Unsicherheit, ob das mit den Songs auch funktioniert und ob es akzeptiert würde.... » Interview mit Detlev Buck

  • Im Labyrinth des Schweigens
    Interview mit Giulio Ricciarelli über sein neuen Film "Im Labyrinth des Schweigens"
    Interview mit Giulio Ricciarelli (Regie) über Im Labyrinth des Schweigens geführt Filmkritik von

    Kritiken: Sie haben das Drehbuch zusammen mit Elisabeth Barthel geschrieben. Wie kam es denn dazu?
    Giulio Ricciarelli: Die Idee für einen Film über diese Zeit kam von Elisabeth Barthel und über meine Ko-Produzentin zu mir. Ich war auf der Suche nach einem Langfilm-Projekt, hatte eigentlich nie an so eine Geschichte gedacht, weil ich dachte, das Thema sei auserzählt. Dann aber kam ich an diesen Stoff und ich war sehr erstaunt. Ich habe gemerkt, dass ich eigentlich ganz viel bis 1945 weiß, wie es aber in den 1950er Jahren war, wusste ich nicht. Das war auch... » Interview mit Giulio Ricciarelli

  • Northmen - A Viking Saga
    Interview mit dem Regisseur Claudio Fäh
    Interview mit Claudio Fäh (Regie) über Northmen - A Viking Saga geführt Filmkritik von

    Kritiken: Wie bist Du denn zu dem Projekt gekommen?

    Claudio Fäh: Das war ein äußerst glücklicher Umstand. Unser Produzent, Ralph Dietrich, der Chef von Ascot Elite, hat mich vor ziemlich genau vier Jahren angehauen, ob ich gerne einen Wikinger-Film machen möchte. Er hat die Idee dazu gehabt und ich habe mich schon immer für Abenteuer-Filme interessiert. Das ist ein Genre, das ich sehr gerne mal ausprobieren wollte.

    Kritiken: Dazwischen hast du ja noch SNIPER: RELOADED gemacht.

    Claudio Fäh: Bei den meisten Filmen dauert es so... » Interview mit Claudio Fäh

  • Coming In
    Kostja Ullmann über seinen neuen Film COMING IN
    Interview mit Kostja Ullmann (Darsteller) über Coming In geführt Filmkritik von

    Kostja Ullmann über seinen neuen Film COMING IN

    Kritiken: Wie haben Sie sich auf die Rolle denn vorbereitet?

    Kostja Ullmann: Ich habe eine kleine Ausbildung gemacht, und zwar in dem Salon, der dann auch Tom Herzners Salon gedoubelt hat. Da musste ich als ganz normaler Azubi anfangen, mit Haare wegfegen und Haare waschen, bis ich irgendwann auch mal die Schere in die Hand bekommen habe und schnippeln durfte. Das ging so anderthalb Monate und war nicht gerade unkompliziert, hat mir aber wahnsinnig viel Spaß gemacht. Ich hab dann auch vor und... » Interview mit Kostja Ullmann

  • 5 Zimmer Küche Sarg
    Interview mit Taika Waititi und Jemaine Clement
    Interview mit Jemaine Clement (Darsteller) und Taika Waititi (Darsteller) über 5 Zimmer Küche Sarg geführt Filmkritik von

    Kritiken: Wie habt ihr euch denn kennen gelernt?

    Taika Waititi: Wir haben uns an der Universität kennen gelernt und begonnen, kleinere Projekte zu verwirklichen. Seitdem ist viel passiert.

    Kritiken: Wie teilt ihr euch denn die Arbeit beim Drehen auf?

    Taika Waititi: Wir haben lange am Drehbuch gearbeitet, da wir wollten, dass es ein sehr naturalistisches Gefühl bekommt. Darum haben wir zwar Dialoge ausgearbeitet, aber darauf gesetzt, dass die Schauspieler sie später zu ihren machen, wenn sie improvisieren. Das hat uns aber ein... » Interview mit Jemaine Clement, Taika Waititi

  • 13 Sins: Spiel des Todes
    Interview mit dem Regisseur und Drehbuchautor Daniel Stamm
    Interview mit Daniel Stamm (Regie) über 13 Sins: Spiel des Todes geführt Filmkritik von

    Kritiken.de: Als wir uns das letzte Mal gesprochen haben, sagtest du: „Ich hab ein neues Projekt, das ist ein psychologischer Thriller und zwar nicht im Dokuformat. Einer meiner Lieblingsfilmemacher ist Produzent, aber ich darf noch nicht sagen, wer es ist.“ Das Gerücht war ja damals, dass du einen von M. Night Shyamalan produzierten Film machen würdest.

    Daniel Stamm: Genau, da waren wir draußen in Philadelphia. Hab ich das schon erzählt?

    Kritiken.de: Nein. Damals durftest du noch nicht darüber reden.

    Daniel Stamm: Jetzt darf... » Interview mit Daniel Stamm

  • Anarchie
    Interview mit Milla Jovovich und Anton Yelchin zu "Cymbeline"
    Interview mit Anton Yelchin (Darsteller) und Milla Jovovich (Darsteller) über Anarchie geführt Filmkritik von

    Kritiken.de: Was hat Dich an „Cymbeline“ gereizt?

    Mila Jovovich: Niemand würde mich in einem großen Film in einer besonders ungewöhnlichen Rolle besetzen. Um mich als Schauspielerin auszuprobieren, muss ich diese kleineren, unabhängigen Filme machen. Es war auch eine gute Gelegenheit, mit Anton zu arbeiten, was ich schon seit einigen Jahren machen wollte. (...) Und es ist Shakespeare! Welche Schauspielerin möchte nicht zeigen, dass sie diesen Dialog beherrscht. Und es ist ja auch nicht nur der Dialog, sondern es geht auch darum, dem Zuschauer den Zugang... » Interview mit Anton Yelchin, Milla Jovovich

  • Phoenix
    Christian Petzold über PHOENIX
    Interview mit Christian Petzold über Phoenix geführt Filmkritik von

    Kritiken.de: Wie sind Sie denn auf den Roman von Hubert Monteilhet aufmerksam geworden?

    Christian Petzold: Ende der 70er Jahre gab es von der Zeitschrift „Filmkritik“ eine Ausgabe zu VERTIGO von Hitchcock, den man ja damals nicht sehen konnte. Der hatte diese fünf Filme, darunter FENSTER ZUM HOF, zurückgezogen, damit er später mit einer Wiederaufführung punkten könnte, wenn er ansonsten keinen Erfolg mehr gehabt hätte. Deshalb war VERTIGO ein mystischer Film, eine Legende. In diesem Heft der „Filmkritik“ gab es eine richtige Sequenz in Fotos und das hat... » Interview mit Christian Petzold

  • Saphirblau
    Die Saphirblau-Macher im Gespräch: Felix Fuchssteiner und Katharina Schöde
    Interview mit Katharina Schöde (Regie) und Felix Fuchssteiner (Regie) über Saphirblau geführt Filmkritik von

    Kritiken.de: Sie beide arbeiten seit mehr als einem Jahrzehnt zusammen. Wie hat das denn begonnen?

    Katharina Schöde: Es sind 15 Jahre.

    Felix Fuchssteiner: Wir haben uns an der Filmhochschule kennengelernt, da war ich im vierten Jahr und Katharina fing neu an und dann haben wir ziemlich bald zusammen gedreht.

    Katharina Schöde: Genau. Im Jahr 2000 haben wir angefangen, zusammen Filme zu machen, anfangs natürlich kleinere Sachen.

    Felix Fuchssteiner: Immer in verschiedenen Rollen. Aber das ist das erste Projekt, wo... » Interview mit Katharina Schöde, Felix Fuchssteiner

  • Viel Lärm um nichts
    Ashley Johnson im Interview
    Interview mit Ashley Johnson (Darsteller) über Viel Lärm um nichts und Marvel’s The Avengers geführt Filmkritik von

    Frage: Sie waren auch in THE AVENGERS dabei.

    Ashley Johnson: Ja, ich kenne den Regisseur Joss Whedon schon eine Weile und habe mehrmals mit ihm gearbeitet.

    Frage: Zum Beispiel in der Serie DOLLHOUSE.

    Ashley Johnson: Ja, und nach THE AVENGERS dann in VIEL LÄRM UM NICHTS. Ich kenne ihn echt schon lange. Er rief an und sagte mir, dass er die Rolle einer Kellnerin hätte und wollte wissen, ob ich Lust hätte, den zu übernehmen. Er meinte: Um dich herum wird jede Menge explodieren. Darauf sagte ich sofort: Ja, klar, ich bin dabei. Es... » Interview mit Ashley Johnson

  • Saphirblau
    Im Gespräch mit Maria Ehrich
    Interview mit Maria Ehrich (Darsteller) über Saphirblau und Rubinrot geführt Filmkritik von

    Kritiken: Kannten Sie die Romane im Vorfeld?

    Maria Ehrich: Ja, ich hab den ersten Teil gelesen, da wusste ich noch gar nicht, dass daraus irgendwann ein Film entstehen wird. Und die beiden letzten habe ich dann gelesen, als ich wusste, dass ich zum Casting eingeladen werde. Ich fand die Bücher schon immer toll.

    Kritiken: Kommt die Umsetzung der Filme dann dem nahe, wie sie sich das beim Lesen vorgestellt haben?

    Maria Ehrich: Im Film ist vieles oft anders, was am Genre liegt Viel von dem, was im Buch steht, funktioniert ja nur... » Interview mit Maria Ehrich

  • I Origins - Im Auge des Ursprungs
    Im Gespräch mit Mike Cahill & Michael Pitt
    Interview mit Mike Cahill (Regie) und Michael Pitt (Darsteller) über I Origins - Im Auge des Ursprungs geführt Filmkritik von

    Frage: Wie sehen Sie die Welt? Als ein Ort der Wunder oder der harten, kalten Fakten, die mit Zufällen angereichert sind?

    Michael Pitt: Das ist eine tolle Frage. Ich sehe eine Kloake menschlicher Abgründe des Hasses und primitiver … (fängt an zu lachen)

    Mike Cahill: Okay, ich übernehme hier.

    Pitt: Ja, bitte, mach du.

    Cahill: Das Leben auf der Erde begann … (lacht). Das Leben begann vor fünf Milliarden Jahren und basiert auf dem wunderbarsten aller Zufälle. Unsere DNS formte sich aus dieser Ursuppe und erschuf... » Interview mit Mike Cahill, Michael Pitt

Demnächst

The Dinner

Drama
Regie: Oren Moverman
The Dinner Stars: Richard Gere, Laura Linney, Steve Coogan,...

Der wunderbare Garten der Bella Brown

Fantasy
Regie: Simon Aboud
Der wunderbare Garten der Bella Brown Stars: Jessica Brown Findlay, Jeremy Irvine, Anna...

Overdrive


Regie: Antonio Negret
Overdrive Stars: Ana de Armas, Scott Eastwood, Gaia Weiss,...


Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!