Das Verschwinden der Eleanor Rigby

Das Verschwinden der Eleanor Rigby

Regisseur: Ned Benson, Schauspieler/in:
Jessica Chastain
,
Viola Davis
,
Ryan Eggold
,
Bill Hader
,
Ciarán Hinds
. Drehbuch: Ned Benson

Das Verschwinden der Eleanor Rigby Handlung

Eleanor Rigby handelt von dem Ehepaar Connor und Eleanor, die eine schwierige Phase ihrer Ehe durchlaufen. Während Connor seine Zeit damit verbringt in seinem Restaurant zu arbeiten, widmet sich Eleanor der Rückkehr zum College um sich weiter zu bilden. Durch ihren unterschiedlichen Alltag wird ihnen die Veränderung in ihrem Leben bewusst, welche an der Stabilität der Beziehung rüttelt.

Eleanor Rigby ist nicht nur der Name des Films, es ist ebenfalls ein von Paul McCartney komponiertes Lied, das 1966 veröffentlicht worden ist. Filmemacher Ned Benson verwendet den Namen für seine weibliche Protagonistin und den Titel seines Film. Diesen hat er in drei, mehr oder weniger, ähnlichen Versionen gedreht: In The Disappearance Of Eleanor Rigby: Her widmet sich Benson Eleanores Perspektive der Geschichte, während The Disappearance Of Eleanor Rigby: Him aus der Sicht von Connor gezeigt wird. Eleanor Rigby (im Original The Disappearance Of Eleanor Rigby: Them) vereint diese Perspektiven in einem Film und beleuchtet sowohl Eleanores als auch Connors Sicht der Geschichte. Die Hautdarsteller sind Jessica Chastain, bekannt aus Zero Dark Thirty (2012) oder Mama (2013) und James McAvoy, bekannt aus Abbite (2007) oder Die Lincoln Verschwörung (2010).

Regina Singer am Mittwoch 09. Juli 2014 16:19 Uhr

Das Verschwinden der Eleanor Rigby Filmkritik

Filmkritik von

Zwei Leben, eine Liebe und das metaphorische Verschwinden der Eleanor Rigby Das Verschwinden der Eleanor Rigby ist ein ungewöhnlicher Film, auch ein ungewöhnliches Experiment, das im deutschen Kino jedoch nicht nachvollziehbar ist. Denn das, was hierzulande in die Kinos kommt, ist die... weiterlesen: » Das Verschwinden der Eleanor Rigby Filmkritik

Ihr Kommentar zum Film "Das Verschwinden der Eleanor Rigby"

Hinweis: Verwenden Sie selbst geschrieben Texte und kopieren Sie keinen Text von fremden Quellen. Mit dem Absenden Ihres Kommentars versichern Sie uns, dass der von Ihnen übermittelte Text nicht von anderen Webseiten oder Büchern kopiert ist und keine fremden Rechte verletzt. Bitte geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mailadresse (wird nicht veröffentlicht) an. Beziehen Sie sich bei Ihrem Kommentar auf die gezeigten Inhalte. Wir behalten uns vor, Kommentare nicht freizuschalten bzw. zu löschen wenn diese gegen geltendes Recht verstossen, beleidigend, Persönlich verletzend oder unsachlich sind. Kritiken.de haftet nicht für den Inhalt von Nutzerbeiträgen und verweist auf die Eigenverantwortung der Nutzer für ihre Beiträge.

Bitte aktivieren Sie Javascript um die Kommentarfunktion nutzen zu können


Ihre Kritik zu Das Verschwinden der Eleanor Rigby
Schreiben Sie jetzt Ihre Kritik zu Das Verschwinden der Eleanor Rigby
Sie müssen Angemeldet sein um Ihre Kritik zu
"Das Verschwinden der Eleanor Rigby" schreiben zu können.
Anmelden
Registrieren
Profilbild
Demnächst
Berlin Syndrom


Regie: Cate Shortland
Berlin Syndrom Stars: Teresa Palmer, Max Riemelt, Matthias Habich,...

The Dinner


Regie: Oren Moverman
The Dinner Stars: Richard Gere, Laura Linney, Steve Coogan,...


Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!